04.09.08 22:11 Uhr
 9.629
 

USA: 28-jährige Mutter legt ihr Baby in die Mikrowelle

Die kleine Paris Talley wurde von ihrer Mutter in eine Mikrowolle gelegt, danach verstarb sie an den Verbrennungen. Aber der Richter in Dayton (USA) geht nicht von einer Todesstrafe aus. Jetzt erwarten China A. (28) bei der Urteilsverkündung am Montag 25 Jahre bis lebenslänglich.

Ihr Anwalt dagegen sieht bei ihr ein Alkoholproblem, denn sie sei betrunken gewesen als sie das Baby 2005 in die Mikrowelle legte. Auch habe sie keinerlei Motiv für diese Tat gehabt, so seine Aussage gegenüber CNN.com.

Die Verwanden der 28-Jährigen sind auf der Seite der jungen Frau. Auch ihr Anwalt sagte: "Wir sind erleichtert, dass eine Unschuldige keine Todesstrafe bekommt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mutter, Baby
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2008 21:56 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kommt wieder einmal der Faktor Alkohol in Spiel, selbst wenn ich betrunken bin, lege ich mein Baby nicht in die Mikrowelle und schalte an!
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:18 Uhr von Noseman
 
+76 | -10
 
ANZEIGEN
Die spinnen, die Amis: Geben für jeden Scheiss 3500 Jahre Knast und für fast alles ab Falschparken aufwärts winkt der elektrische stuhl.

(Das eigene!!!) Baby in der Mikrowelle braten ist das denkbar schlimmste, was mir einfällt.

Ich bin nicht für die Todessstrafe, aber wenn der Strafrahmen hier 25 Jahre lauten wird am Ende, dann.. meno ich kann es gar nicht in Worte fassen.

Und Scheiss auf Alkoholproblem, wieso das ewig strafmildernd sein soll kapier ich nicht.

Wer saufen kann, muss halt auch die Konsequenzen tragen oder sich Hilfe suchen.
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:26 Uhr von Tokata
 
+29 | -9
 
ANZEIGEN
Welch eine Entschuldigung Wenn ich USA Bürger wäre würde ich wohl auch nur massig saufen..vor allem, wenn ich jemanden töten will...Da bräuchte ich aber glaube ich viele Mikrowellen...lach.....Soooo ein Schwachsinn...Gleich hinrichten...das miese Stück an "Mutter".
Egal obs die Todesstrafe da gibt oder nicht...
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:31 Uhr von knax
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Also: manchmal denke ich manche aktionen kann man nicht mehr toppen wie z.b wo ein kleines Mädchen ihren Vater am strand oral befriedigen musste.

Das ist ja schon krass....

Aber die geschichte ist ja wohl das abartigste ever !!!
Sowas sollte man einsperren und den schlüssel wegschmeißen und elendig verrecken lassen.

Mir fehl die worte zu sowas.
Einfach abstoßend
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:37 Uhr von famabe
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
bitte was??? UNSCHULDIG??? sry leute aba mir fehlen die worte!!!
das gibts net !!! was ist das für ne kranke welt !?
wenn ich besoffen bin käme ich NIEMALS auf die idee mein kind in eine mikrowelle zu stecken!! was hat sie sich dabei gedacht ?? sry wegen groß- und kleinschreibung aba... OMG verbennt sie oda so!!
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:44 Uhr von Eis-Tee
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Achtung..! Als nächstes ist noch die Mutter das Opfer...?!
Das Zauberwort für mildernde Umstände heißt doch auf der ganzen Welt Alkoholproblem.
Ich frage mich was in den gehirnamputierten Anwälten / Müttern vorgeht das man
1. so etwas machen
2. so etwas verteidigen kann
Natürlich bekommt der Verteidiger Geld dass er an die Unschuld glaubt bzw. die Unschuld beweist.
Wenn ich der Anwalt wäre würde ich mein Mandat niederlegen.
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:50 Uhr von Küchenbulle
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Echt: ich frage mich was in so einen kranken Gehirn (falls vorhanden) abgeht, wie kann man so ein Baby in die Mikrowelle legen auf was für einen Planeten leben wir denn hier eigentlich ...
Ganz klar Todesstafe ohne zu zögern und jeden Tag 12 Std HART schufften was das zeug hält ...
Ohne Worte
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:51 Uhr von meep
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Lächerlich, dass immer wieder der Alkohol als Schuldfaktor dazugezogen wird.
In anderen Ländern fahren welche mit mehr als 6 Promille noch Auto. Da kann man mir wohl kaum erzählen, dass man im betrunkenen Zustand zu solch einer Tat fähig sein kann.

Sie ist wohl mehr geistig gestört, als dass der Alkohol sie dazu gebracht hat.
Was ich noch merkwürdiger finde ist, dass alle auf ihrer Seite stehen. Da fällt mir echt nichts weiter zu ein, vielleicht sollte man bei den Verwandten auch mal überprüfen, ob bei denen nicht ein, zwei Schrauben locker sind.
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:53 Uhr von CasparG
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
sie sollte: sofort den microwellenhersteller auf 100 millionen dollar schadenersatz verklagen, weil er es verabsäumt hat, sie darüber aufzuklären, daß die microwelle nicht für babies geeignet ist !
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:04 Uhr von KidWiruz
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist die _PFLICHT_ eines Anwalts den Mandanten zu unterstützen, da soll man sich auch nicht wundern, wenn gequirlte Scheiße dabei rauskommt...
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:08 Uhr von 08_15
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Blöde Ausreden mit dem Alk: haben unsere U-Bahnschläger ja auch versucht. Der Richter hat aber richtig entschieden. Wer noch "Scheiß Deutsche!" rufen kann und mit einem gezielten KungFu Tritt jemanden genau an der Birne trifft, der ist nicht unzurechnungsfähig.

Es gibt aber auch Fälle, wo jemand nach 2 Bier total am Ende ist. Es kommt auf den Einzelfall an. Ich denke das der Richter (grad im Amiland, wo extrem gegen Alk geuteilt wird) sehrwohl wusste was er entscheidet.

Nein, nachvollziehen wie man sein Baby in die Microwelle tut kann ich absolut nicht. Aber wenn bei den Amis schon in der Bedienungsanleitung steht: "Keine Haustiere in der MW trocken" (weil passiert und Tussi erfolgreich geklagt!) weiß wie dumm die Leute sein können. Das mit Alkohol gepaart hat man G. W. Bush ... oder eben solche Frauen.

Mein einer Nachbr arbeitet auf dem Bau und kann einiges wegstecken. Trinkt der aber nur einen Obstler dazu, dann rastet der aus und weiß am nächsten Tag NICHTS mehr. Da wir das alle wissen gibbet für den hier im Örtchen keinen Schnaps und wir passen auch drauf auf ;-) Soviel zu "Alkohol als Ausrede" ... meistens eine Ausrede.
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:10 Uhr von tafkad
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Bin auch gegen die Todesstrafe: aber ich wäre dafür mal beide Hände der Dame kurz in die Mikrowelle zu tun, vielleicht fällt es dann schwerer wen anders besoffen in die Mikrowelle zu tun. Echt, an dem Tag wo ich besoffen mein Kind in die Mikro tue, erschieße ich mich selbst weil ich damit nicht klar käme....
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:16 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@KidWiruz: Nein! ein Verteidiger hat im Rahmen seiner Möglichkeiten dafür zu sorgen, dass dem Angeklagten GERECHTIGKEIT wiederfährt, wie grausam und menschenmissachtend seine Tat auch sei.
So ist es zumindest in Deutschland und wenn (Pflicht)verteidiger hierzulande interviewt werden, merkt man manchmal schon, wie sie sich streuben, ob der taten ihrer Mandanten... aber das ist ihr Job - anhand des Rechtstaates Gerechtigkeit einzufordern.

Was da in USoA teilweise abgeht hat nicht mehr viel mit Rechtsstaatlichkeit zu tun. Wenn ein Richter vollkommende Macht über seinen District hat und nur der Gouverneur intervenieren kann.
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:38 Uhr von Dr.NoNO
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin froh dass Sie keine Todesstrafe bekommt. So erhält Sie Gelegenheit über das geschehene nachzudenken. Die Todesstrafe ist keine menschenwürdige Strafe. Ich bin nach wie vor noch der Meinung, dass man Strafkollonien schaffen sollte, wo derlei Straftäter sich selbst verwalten und versorgen müssen. Ich denke da würde sich vieles von selbst klären.
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:46 Uhr von Noseman
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Selbstverwaltete Strafkolonien? So wie in den beiden Kurt Russel-Filmen? Die waren ja ganz unterhaltsam, aber das würde auf Dikatur, Tyrannei und ganz ganz üble Zustände drauf rauslaufen, wo die übelsten Brutalos groß dastehen und arme Würstchen weggeputzt werden würden

Also ich würde da lieber zehn Jahre in einen Amiknast oder für immer in einen bundesdeutschen Knast gehen als das ich für 2 Jahre in so eine Einrichtung ginge, weil meine Psyche dann wohl voll im Eimer wäre.
Kommentar ansehen
05.09.2008 00:04 Uhr von Cyphox
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Vollsuff = strafmildernd kann man ja noch halbwegs verstehen, aber wie besoffen muss man bitte sein um ein Baby in die Mikrowelle zu legen und das Ding auch noch einzuschalten...

Wemmas saufen net verträgt, lässt mans am besten ganz bleiben....

Alkohol ist der Teufel. Und es gibt durchaus Menschen, die unter Alkoholeinfluss nicht mehr wissen, was sie tun...

Die Frau soll dem lieben Gott danken für so einen Richter! Und für ihre Verwandtschaft!

Und alle die Todesstrafe schreien: Versetzt euch mal in die Lage der Frau. Die wird ihres Lebens nicht mehr froh. Niemals. Wahrscheinlich die weitaus größere Strafe.
Kommentar ansehen
05.09.2008 00:08 Uhr von Nautum
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ich bin in meinem Leben, grad am Anfang manchmal sowas von Besoffen gewesen und weiss trozdem jede Einzelheit und
war mir stehts bewust was ich tat. Wenn auch unkontrolliert
überschwinglich, aber bin live dabei gewesen.

So ein "Ich erinner mich nicht" Gibts nur kurz vorm Alkoholtot.

Punkt.
Kommentar ansehen
05.09.2008 01:00 Uhr von kleiner erdbär
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm offenbar konnte in diesem prozess nicht mit 100%iger sicherheit geklärt werden, ob die frau ihr baby selber da rein gelegt hat, oder ob es der babysitter oder jemand ganz anderes war ... & die mutter selber war wohl zu besoffen, um irgendwas mitzubekommen... :o(

todesstrafe finde ich jedenfalls grundsätzlich falsch, und schon gar, wenn - wie in diesem fall - die sache nicht mit 100%iger sicherheit geklärt werden kann!!!

was ich allerdings absolut & überhaupt garnicht verstehen kann ist, wie man sich so dermassen zulaufen lassen kann (halbe flasche stroh-rum in 90 minuten!!!), wenn man die verantwortung für ein kind hat!
da fehlt mir echt jedes verständnis dafür... >:o(
ich mein, ich trink schon auch ab & zu mal n bierchen oder zwei, aber wenn ich mir mal richtig die kante geben will, dann besorg ich nen babysitter für meinen sohn & komm erst wieder heim bzw hol ihn wieder ab, wenn ich einigermassen ausgenüchtert bin ... aber wie man sich im beisein seines kindes so besaufen kann kann ich echt nich verstehen!!!
Kommentar ansehen
05.09.2008 01:07 Uhr von Eri-Tex
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
gähn bla: Schön, dass hier diskutiert wird, aber immer das gleiche Blabla, ob gute Beiträge oder schwachsinnige Beiträge.
Da schläft man ein.

Und die News ist so geschrieben, als hätte sie ein 4. Klässler geschrieben, Katastrophe.

C´mon bitches, gimme da bad kudos, yo!
ROFL
Kommentar ansehen
05.09.2008 01:10 Uhr von JackIT
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ami volks: anscheined muss man den amis immer noch eine rot leuchtende lcd anzeige an die mikro bauen, auf der steht was man dort nicht rein tun soll!
schon erschreckend was dort bei einigen nicht in der birne ist!
Kommentar ansehen
05.09.2008 01:15 Uhr von Eri-Tex
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@JackIT: So wie du dich gerade ausdrückst, ist es sehr erschreckend, was bei dir nicht in der Birne ist.
Man man, immer diese USA-Nörgler, ihr seid schlimmer als tratschende Hausfrauen.

Geh heim, Alter!
Kommentar ansehen
05.09.2008 01:34 Uhr von SaruOne
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schreibfehler: Die Verwan_d_en der 28-Jährigen sind auf der Seite der jungen Frau. Auch ihr Anwalt sagte: "Wir sind erleichtert, dass eine Unschuldige keine Todesstrafe bekommt".
Kommentar ansehen
05.09.2008 06:36 Uhr von Cybertronic
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man fragt sich: wirklich, wie weit kann der menschliche Geist noch abstürtzen !
Das immer mehr Menschen es gibt, die naturgemäß nicht in der Lage sind , Gefahren zu erkennen oder abzuschätzen.

Ich vermute mal, das bestimmte technische Geräte einfach nur Gift für solche Menschen darstellen, weil sie auf einer Stufe eines 3 Jährigen Affen sind.
Kommentar ansehen
05.09.2008 07:48 Uhr von huehnerhugo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schadensersatz: Wahrscheinlich hat die Schlampe noch Anspruch auf einige Millionen Schadensersatz, da in der 10.000 seitigen anleitung nicht drinstand, dass man keine Babys in die Mikrowelle legen darf.
Kommentar ansehen
05.09.2008 08:49 Uhr von DeputyJohnson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
unschuldig ist echt was anderes finde ich... 25 jahre knast find ich gerechtfertigt, wobei keine strafe das baby wieder lebendig macht!

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?