04.09.08 21:53 Uhr
 994
 

Frankreich: Warnwestenpflicht für Radfahrer seit 1. September

Seit dem 1. September hat Frankreich die Vorreiterrolle in Sachen Warnwestenpflicht für Radfahrer.

Wer außerorts und bei schlechten Wetterverhältnissen (Nebel, Regen, Einbruch der Dämmerung, sowie nachts) außerhalb geschlossener Ortschaften keine Weste trägt, macht sich strafbar und wird mit 35 Euro Bußgeld bestraft.

Ebenso ergeht es ab 1. Oktober allen Grenzgängern und Radtouristen aus den angrenzenden Ländern: Wer mit dem Fahrrad nach Frankreich fährt, sollte eine Warnweste dabei haben - oder 35 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Autofuzzy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, September, Radfahrer
Quelle: www.auto-reporter.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2008 21:41 Uhr von Autofuzzy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte immer das die Fahrradbeleuchtung für eine ausreichende Absicherung genügt, doch scheinbar haben die Franzosen überhaupt keine Fahrradbeleuchtung und verpassen somit jedem französischen Radfahrer einen Denkzettel.
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:08 Uhr von Knochenmann2.0
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Haha: Für den letzten Satz kriegst du von mir 5 *

:-D
Kommentar ansehen
04.09.2008 22:54 Uhr von MrProd
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
omg: Also ich bin ja auch mit gut sichtbarer Fahrradkleidung unterwegs, wenn mir aber jemand vorschreibt, dass ich eine Weste (was kommt als nächstes? ein blaulicht auf dem helm bei starkem Wind) zu tragen habe, wenn es dunkel wird, dann vergeht für mich auch der Spaß am Sport. Schon nen Grund mehr zum biken nicht nach Frankreich zu fahren :)
Kommentar ansehen
05.09.2008 00:23 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
ja ganz tolle vorreiterrolle: da wird sich die eu gleich ein beispiel nehmen und es uns allen aufzwängen -.-

eign. ne frechheit was der staat alles regeln darf, das verletzt shcon fast persönlichkeitsrechte^^
Kommentar ansehen
05.09.2008 00:28 Uhr von Bluti666
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Bevor die in Deutschland auch auf die Idee kommen, sollten die sich lieber drum kümmern, das alle Radfahrer ordentlich Licht am Rad haben. Selbst ich als eingefleischter Radfahrer bin immer wieder schockiert, das für viele Fahrradfahrer Verkehrsregeln scheinbar nicht gelten, erst heute ist wieder einer obwohl er rot hatte über einen Fußgängerübergang gebrettert und fast in die Leute reingefahren, die gerade die Straße betraten um diese zu überqueren. Erlebe ich fast jeden Tag an dieser Stelle...
Kommentar ansehen
05.09.2008 06:34 Uhr von anilingus
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
gut so ! und auch gleich helmpflicht!
Kommentar ansehen
05.09.2008 07:25 Uhr von Hinkelstein2000
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Weste? toll daß es da nur Einheitsgrößen gibt... was machen etwas stämmiger gebaute Leute? achso - die treiben ja eh keinen Sport und schon garnicht bei schlechtem Wetter oder wie?
Kommentar ansehen
05.09.2008 08:29 Uhr von Illiana
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
mich stört: an sich die Regelung nicht, aber das liegt wohl dran, dass ich nicht mal ein Fahrrad hab. So klein wie ich bin, würd aber so eine Weste wie ein Sack an mir hängen und mich beim fahren eher behindern ;)

ne im Ernst. Letzte Woche hät ich fast einen Fahrradfahrer umgefahren, weil der Schlaumeier Nachts in einer kaum beleuchteten Straße ohne Licht fuhr.
Hier in Nürnberg seh ich Nachts viel mehr Fahrradfahrer ohne Licht (so weit man sie überhaupt sehen kann ;) ), als mit.

Aber wieviele Kontrolleure sind schon Nachts unterwegs um Strafzettel zu verteilen?
Kommentar ansehen
05.09.2008 08:39 Uhr von erdengott
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Blödsinnige Regelung: Man sollte das Radfahren grundsätzlich so erlauben, dass man keine Spezialkleidung dafür haben muss.
Vorrichtungen zur besseren Sichtbarkeit kann man am Rad vorschreiben (und kontrollieren!).
Wie wäre eine Vorschrift, dass Autos die außerhalb Ortschaften verkehren in Signalfarbe lackiert sein müssen?
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:14 Uhr von Ottokar VI
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Juhu: Und dämnächst nur noch mit Reisekoffer unterwegs, wo die ganze vorgeschriebene Ausrüstung drin ist?

Ne danke, denn doch lieber mit dem Auto.

@ Autor: Strafbar impliziert im Sprachgebrauch die Verwirklíchung eines Straftatbestandes. In diesem Falle wäre es jedoch wohl höchstens eine Ordnungswidrigkeit.
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:59 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Freiheit ist auch die Freiheit, selber eine gewisse Restgefahr zu behalten.

Alles, was man tun müsste ist, entsprechend Recht zu sprechen, dass ein Radfahrer, der erwiesenermaßen schlecht zu sehen war (kein Licht, keine Reflektoren am Rad), keine Schadenersatzansprüche an den Unfallgegner stellen kann und den Schaden bezahlen muss.
Alles kein Problem.

Die Leute fahren so schon zuwenig Fahrrad und werden immer fetter, und dann werden so auch noch die Hürden dafür immer höher gelegt.

Demnächst muss man dann, wenn man kurz zum Brriefkasten radeln möchte, die Weste anlegen, den Helm aufsetzen und zuschnallen und die Beinreflektoren anlegen, ehe man die 80m losradeln kann.
Und dann wundern sich die Verantwortlichen, wenn die Leute dafür das Auto nehmen.

Meine güte, SO hoch sind doch nun die Zahlen übergemangelter Radfahrer nun auch wieder nicht!

(Noch dazu sterben die meisten davon, so dass die Krankenkassen nicht übermässig belastet werden. Mit Fahrradhelm würde dann die auch noch die Zahl der Verletzten steigen).

Solange das eine freiwillige Regelung ist, unterstützt durch eine Werbekampagne, ist das in Ordnung, aber eine Pflicht ist Unsinn.
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:59 Uhr von eherzel
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich freue mich: auf die nächste Tour de France :)
Kommentar ansehen
05.09.2008 13:01 Uhr von Falkone
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da waren wieder Dumpfbacken am Werk: Ich frage mich was sowas soll.

Bei allem Respekt, aber wenn ich mit meinem Fahrrad nicht gesehen werden will, dann ist das halt so. No Risk no Fun.
(Oder auch natürliche Auslese - genauso wie das Rauchergesetz)

Die Menschen, die es betrifft, sollten selbst entscheiden.

Man könnte ja auch mal alle Politiker dazu verpflichten, die Weste anzuziehen, dann würde man Dummheit schon von Weitem erkennen.

Aber der große Vorteil ist, das man ja damit die Leute abzocken kann, um damit andere Defizite zu vertuschen.

Hauptsache, die Leute werden von den wirklich wichtigen Problemen abgelenkt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?