04.09.08 13:03 Uhr
 1.199
 

Auf Wunsch der USA - NATO soll im Baltikum militärische Stärke zeigen

Die NATO wurde von den USA aufgefordert, den Willen zur Verteidigung der baltischen NATO-Partner zu beweisen. Wie der NATO-Botschafter Kurt Volker am Mittwoch berichtete, soll das Verteidigungsbündnis mittels "Planung und Übungen" zeigen, dass man für einen Verteidigungseinsatz gerüstet sei.

"Wir müssen dafür sorgen, dass Artikel 5 nicht nur eine politische, sondern auch eine militärische Angelegenheit ist", berichtete der NATO-Botschafter. Der Artikel 5 des NATO-Vertrags regelt die Verteidigung eines NATO-Partners durch die Allianz bei einem Angriff.

Wegen dem Krieg zwischen Russland und Georgien sind die NATO-Mitglieder Estland, Lettland und Litauen etwas besorgt, da sie Georgien zur Seite gestanden haben.


WebReporter: Gutmensch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, NATO, Wunsch, Stärke
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2008 13:10 Uhr von execute.exe
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
die hätten niemals in die NATO aufgenommen werden sollen......

Ich plädiere dafür, dass alle Länder der Welt in den Kindergarten, der sich NATO schimpft, aufgenommen werden.....

;-))
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:14 Uhr von Jorka
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Sollen: die USA doch selber da hingehen, wenn sie unbedingt den Wunsch verspüren das die NATO ihre "Muckis" dort zeigen soll...
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:18 Uhr von ZTUC
 
+16 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:19 Uhr von execute.exe
 
+35 | -13
 
ANZEIGEN
@ZTUC: deine Sprüche machen deinen Avatar alle Ehre.....passt schon irgendwie zusammen...
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:26 Uhr von hauptsache-dagegen
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Die Russen und wir sind die Verlierer Russland wird die baltischen Staaten mit Sicherheit nicht angreifen, solange es nicht selbst angegriffen wird. Ein heißer Konflikt würde die totale Zerstörung Europas und Russlands bedeuten, da auf beiden Seiten genug Nuklearwaffen vorhanden sind. Wer der lachende Dritte ist, verrate ich nicht.

Und das Geld für solche Übungen haben wir auch locker. Ich wüsste nicht, wo es besser angelegt ist, als in viel Schall und Rauch...
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:39 Uhr von tRipleT316
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Sowas: gibts nicht. Wenn die Krieg spielen wollen sollen die es doch tun aber nicht andere mit reinziehen. Wenn sich alle dagegenstellen würden könnten die USA auch nicht mehr viel machen. Was sollten die dann tun ? Dem Rest der Welt den Krieg erklären ?
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:44 Uhr von uhrknall
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Stärke zeige ist ja keine Kunst. Aber es gibt etwas, was die USA wohl nicht kann: Vernunft zeigen.
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:47 Uhr von meisterallerklassen
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Die NATO entwickelt sich auch: immer mehr zu : "Sie wünschen, wir spielen"
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:51 Uhr von usambara
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
USA raus aus Europa: oder Deutschland raus aus der Nato
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:54 Uhr von Marcian25
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:58 Uhr von Alice_undergrounD
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
sollen doch die amis selber hinfahren: wir haben kein problem mit den russen^^
Kommentar ansehen
04.09.2008 14:01 Uhr von One of three
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Bitte? Die NATO soll einem Mitglied den Rücken stärken - obwohl dieses der Agressor ist?
Kommentar ansehen
04.09.2008 14:07 Uhr von JackIT
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
am besten gleich angreifen, oder herr bush? und schon wieder Zetteln die USA einen Konflikt an welcher nicht auf ihrem Boden ausgetragen wird. Diese bringen der Welt nur Kriege.
Danke US-Regierung, Danke Bush lange lebe die USSA /ironie off
Kommentar ansehen
04.09.2008 14:29 Uhr von Paddex-k
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Amerikanische: Soldaten haben auf europäischem Boden nichts zu suchen!!!!!!!!! Leider sind unsere Politidioten da anderer Meinung. Man sollte alle US-Basen in Europa schließen, da diese für Verbrechen gegen die Menschen benutzt werden.
Geiseltransporte nach Guantanamo oder in Foltergefängnisse der Freunde Amerikas in afrikanische Länder.
Kommentar ansehen
04.09.2008 14:44 Uhr von unit1
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Sollte wohl heißen: Auf Befehl der USA - NATO soll im Baltikum militärische Stärke zeigen
Kommentar ansehen
04.09.2008 15:02 Uhr von lopad
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2008 15:35 Uhr von Marcian25
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2008 16:01 Uhr von huehnerhugo
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Nato auflösen: Nato auflösen- ist 20 Jahre überfällig- Amis raus aus Europa und ein eigenes Bündnis aufbauen- Würde allen guttun ( außer den Beschützern aus Übersee)
Kommentar ansehen
04.09.2008 16:07 Uhr von mort76
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Aha, der amerikanische Wahlkampf hat begonnen, also muß ein neuer Krieg her, sonst werden die Republikaner möglicherweise noch abgewählt! Und WIR sollen unseren Kopf dafür hinhalten, denn Amerika hat sich ja in den eigenen Kriegen verzettelt. Und überschuldet.

Wann verschwinden die Amerikaner denn aus Afghanistan und Irak?
Seit wievielen Jahren sind die denn dort?
Und warum darf Georgien genau das tun, was Saddam getan hat, und wird dafür auch noch in die NATO aufgenommen?
Warum sollen wir Länder schützen, die mehrmals ihre eigene Bevölkerung angegriffen haben?
Warum wollte Geogien ein 1 Millionen Mann starkes Heer aufbauen, und welchen Sinn hatte das amerikanische Militärtraining am Vortag des Angriffs auf Ossetien?
Warum gab es unter den "gefallenen georgischen Soldaten" Leichen von amerikanischen Militärausbildern?
Wieviele Waffen haben die Amis den Georgiern geliefert, und mit wieviel Geld haben die das georgische Heer unterstützt?
Warum veröffentlicht Reuters gestellte Fotos von angeblichen Opfern, und warum wurden aus dem Putin-Interview alle interessanten Stellen herausgeschnitten?
Warum hört man nichts mehr über den Raketenwerferangriff auf Ossetien?
Warum ist unsere "freie Presse" mal wieder komplett gleichgeschaltet?
Kommentar ansehen
04.09.2008 16:09 Uhr von maki
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Soll Chimpface doch selber hingehn und den Bären: kitzeln. :-D

Aber dazu ist ist der GröBaZ natürlich zu feige und schickt wie seit 60 Jahren die Hampelmänner seiner Vasallen vor...
Kommentar ansehen
04.09.2008 19:24 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Raketenschild: Vor dem Hintergrund dieser Nachricht, und den Muskelspielen der USA an sämtlichen Grenzen Russlands und gegenüber all seinen Verbündeten - erhält doch der Raketen(abwehr)schild eine ganz andere Bedeutung, nämlich genau die vor der viele Menschen stets gewarnt haben. In einer News verwies bereits ein Kommentar darauf dass auf diese Abschussrampen auch Erstschlagsraketen montiert werden könnten.
Die heutige vollmundige Erklärung von Herrn Cheney Georgien so schnell wie möglich in die NATO aufzunehmen, mit einem Milliardenkredit zu versehen um damit dieses musterdemokratische Land nicht noch einmal Opfer einer "russichen Aggression" (in völliger Verdrehung der Tatsache das Georgien der Aggressor war) wird - kann eigentlich nur Wasser auf die Mühlen von Kriegstreibern, Kriegsgewinnlern sein und eine Verschärfung der Beziehungen mit Russland bedeuten.

Man kann es drehen und wenden wie man will, die USA tun derzeit alles um Russland zu provozieren und zu reizen. Gleichzeitig verrät ein Blick auf die Landkarte dass sich US-Truppen derzeit an fast allen Grenzen Russlands in Stellung bringen.
Es gab eine Zeit in der man von Einkreisungspolitik auch in Deutschland sprach - das dies jedoch auch Russland blühen könnte, hat wohl bisher niemand für möglich gehalten.
Kommentar ansehen
04.09.2008 19:33 Uhr von maki
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"In einer News verwies bereits ein Kommentar darauf dass auf diese Abschussrampen auch Erstschlagsraketen montiert werden könnten."

Dies vielleicht auch, aber auf jeden Fall kann man im schützenden Schatten des "Schildes" ganz gemütlich sämtlichen Dreck aufstellen, den es (wegen der die Neuanschaffungen betreffenden Verträge des "militärisch-industriellen Komplexes" (MIK) )kostengünstig zu entsorgen gilt.
Kommentar ansehen
04.09.2008 19:44 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hi Schlomo: richtig ... aber selber wollen sie nicht reingehen und könnten es wohl auch gar nicht ... nicht wirklich und schieben die NATO vor.

Selbst dann, wenn die NATO ginge ... glaubst Du ernstlich, die könnte was ausrichten.

Die NATO an sich kann nicht, weil hier kein NATO-Mitglied betroffen ist und diese schwachmatischen Georgier jetzt aufzunehmen geht wohl auch nicht, da Unruheherd und es abzusehen ist, dass es Probleme geben wird.

Zum Thema Ukraine übrigens las ich heute oder gestern irgendwo, dass das prowestliche derzeitige Regime wohl auch abkackt und Neuwahlen nahen, die dann wohl eher zugunsten der Russen ausgehen könnten, da mehr als die Hälfte der Bevölkerung dort, wohl von einem Beitritt in EU und NATO weniger begeistert sein soll.
Kommentar ansehen
04.09.2008 19:53 Uhr von Kaputtschino
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
NATO: Jaja, der böse westen und der liebe osten... Schaut euch mal bush und putin an. Wer sieht wohl mehr nach böse und eiskalt aus?..
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:09 Uhr von christi244
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mafia: Schlimm ist nur, dass unserer Zündelelse allein beim Gedanken schon ein Orgasmus kommen mag, so irrsinnig, wie sie sich genau dafür einsetzt und Georgien in die NATO haben will ... als ob sie es bezahlt bekäme.

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?