04.09.08 12:05 Uhr
 1.098
 

Quasi Freispruch für Kinderschänder - Mildes Urteil

Das Landgericht Berlin verurteilte gestern einen Polizisten wegen Kinderschändung zu 22 Monaten Bewährung. Die Eltern eines der beiden Kinder wurden wegen Beihilfe zu 18 beziehungsweise 19 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Dem Polizisten wurde vorgeworfen, die damals elfjährige Tochter seiner beiden Mittäter in deren Beisein sexuell missbraucht zu haben und Fotos von dem Kind und dessen Freundin gemacht zu haben.

Die Urteile wurde damit begründet, dass die Täter geständig waren, Einsicht zeigten und keine psychologischen Folgen für die Opfer zu erwarten sind. Weiteres dazu in der Quelle.


WebReporter: Loisek
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Urteil, Kinderschänder, Freispruch
Quelle: e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen
Argentinien: Paar hat in Auto bei 110 Stundenkilometer Sex

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2008 10:42 Uhr von Loisek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also da macht mich die deutsche Justiz mal wieder sprachlos, obwohl mich hier garnichts mehr wundert. Diese Urteile gleichen schon fast einem Freisspruch.
Kommentar ansehen
04.09.2008 12:12 Uhr von Menig
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
wat ? ich schmeiss mich weg...
ds Mädel war ELF JAHRE alt...
und es sind keine psychologischen Folgen zu erwarten ?

ist klar... bei solchen Urteilen frage ich mich ernsthaft
welchen Neigungen der Richter in seiner Freizeit nachgeht...

*gerade kotzen könnte*
Kommentar ansehen
04.09.2008 12:33 Uhr von ralf.h1974
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Leider ist in dem Land mittlerweile alles möglich, bei der Justiz.
Wurde der Polizist eigentlich suspendiert oder schiebt der noch Dienst?
Kommentar ansehen
04.09.2008 12:38 Uhr von gofisch
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
will es jetzt nicht befürworten oder verhalmlosen oder so. aber nach dem durchlesen der quelle, habe ich den eindruck, dass der missbrauch ausschliesslich aus dem photographieren der mädchen bestand. falls es dem so war, wäre es nicht in ordnung gewesen, dem täter genauso eine strafe zu verpassen wie einem der ein kind vergewaltigt. wobei wir dann wieder bei dem thema "zu milde strafen" wären. dass die urteile in solchen fällen generell zu milde ausfallen, sind die meisten sich wohl einig. aber da es nun mal so ist wie es ist, soll dennoch innerhalb der vorgesehenen strafmassgrenzen differenziert werden können. imho.
Kommentar ansehen
04.09.2008 12:53 Uhr von OSMANLI2008
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Und dann geht der Polizist womöglich, am nächsten Tag seinem Beruf nach, verhaftet Net User die was gesaugt haben. Die werden dann mit Gefängnis bestraft.

Schöne Gerechtigkeit.
Kommentar ansehen
04.09.2008 12:57 Uhr von memo81
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Willkommen im modernen: und zivilisierten Westen.
Vielleicht sollte die Türkei Sexualstraftäter auch so behandeln, dann werden sie bestimmt von den EU-Politikern mit offenen Armen empfangen oder wie ist das??
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:04 Uhr von sluebbers
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@gofisch: laut einer anderen quelle wurden dem mädchen von dem sauberen herrn polizisten für fotos die schamlippen auseinandergezogen. das ist schon ne heftige sache. die eltern des kindes haben das angeleiert. und der polizist hat noch andere sachen auf dem kerbholz. unglaublich, dass der so milde "bestraft" wurde. der ganze fall ist unglaublich.

http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:34 Uhr von ShadowDriver
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
This Is Deutsch: Idiotie hinter jeder ecke und eine Justiz zum lachen!
armes mädchen...tut mir echt leid die kleine
Kommentar ansehen
04.09.2008 13:58 Uhr von goldengero
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Leider ist das Urteil ist def. zu mild.

Zur Info: Gem. Beamtengesetz wird bei dieser Verurteilung der Beamte zwingend aus dem Dienst entfernt, mit Verlust sämtlicher Pensionsansprüche -Finanzminster :-)-

Er ist sozusagen berufl. völlig ruiniert und kann nun bei Wach- und Schnarch für 5 Euro -brutto- p. Std. arbeiten.
Hat ja wohl auch nichts anderes gelernt.
Selbstverständlich hält sich diesbezüglich mein Mitleid in Grenzen.

Hoffentlich ist den Eltern das Sorgerecht entzogen worden.
Kommentar ansehen
04.09.2008 14:04 Uhr von mustermann07
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hierzulande wurde ein Richter frei gesprochen: Zwar wurde er vorher angezeigt weil er sich in einem öffentlichen Bad an einen Minderjährigen Jungen ran machte, aber seinen Richterkollegen hat die Ausrede "der Junge sah ja älter aus" vollkommen gereicht. Der Typ ist heute noch Richter. Tja, eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus...
Kommentar ansehen
04.09.2008 16:59 Uhr von mustermann07
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wenn Psychologen Gutachten erstellen: DIese Superexperten sollte man gleich einsperren, entweder sind sie strohdoof oder selbst pädophil oder sie stellen so ein Gutachten aus weil der Täter Polizist ist. Wie auch immer, die sind fehl am Platz und im Knast wären sie besser aufgehoben,dort können sie keine Scheiße bauen..
Kommentar ansehen
04.09.2008 21:27 Uhr von Artim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolles Vorbild: Allein schon weil er Polizist ist/war sollte er mindestens eine Gefängnissgtrafe erhalten.
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:10 Uhr von goldengero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nanu: Habe bisher in meiner beruflichen Praxis sog. Experten mehrfach kennenlernen dürfen, meine Meinung dazu: die brauchen dringend selber Hilfe.
Und werden leider nicht zur Verantwortung gezogen
Kommentar ansehen
04.09.2008 23:20 Uhr von goldengero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich: Hallo Artim,
natürlich hast du recht mit der Vorbildfunktion von Polizeibeamten. Aus diesem Grund werden diese bei Fehlverhalten rigoros aussortiert und entlassen. Im Gegensatz zu den gewählten pol. Beamten und Politikern -d,h. : viel reden, keine eigne Meinung und sonst eine große Blase-
Kommentar ansehen
06.09.2008 12:42 Uhr von Artim
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@goldengero: achja, stimmt. hatte ich wohl vergessen das man in einer gewissen position für das was man tut nicht bestraft wird (bewährungsstrafe zählt hier für mich nich). manager die ihre firma mit abermillionen in die pleite treiben werden ja auch "nur" entlassen, nachdem sie noch ne dicke abfindung bekommen haben. nur wehe der normalo schuldet dem finanzamt nen euro...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?