04.09.08 09:47 Uhr
 434
 

Nordkorea: Verwirrung - Setzt das Land sein Atomprogramm fort?

Die Regierung von Nordkorea hat wieder damit begonnen, die Atomanlage in Yongbyon zu nutzen. Diesbezüglich bestätigte die Regierung des Landes Medienberichte aus Japan. Das US-Außenministerium äußerte sich zurückhaltend. Es sei zwar so, dass an der Anlage Geräte bewegt aber nicht aufgebaut werden.

Die Sechsergespräche, an denen Nord- und Südkorea, Japan, Russland, die USA und China beteiligt sind, kam eigentlich zu dem Ergebnis, dass Nordkorea die Anlage abbaut.

Nachdem die USA Nordkorea aber nicht von der Liste der den Terrorismsus unterstützenden Staaten genommen hat, wurde von Seiten der nordkoreanischen Regierung damit gedroht, dass man das Atomprogramm wieder aufnehmen werde. Eine Wiederaufnahme des Programms würde etwa ein Jahr dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Land, Nordkorea, Verwirrung, Atomprogramm
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2008 10:28 Uhr von nemesis128
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift: Irgendwie scheint keiner mehr den Unterschied zwischen Binde- und Gedankenstrich zu kennen.
Kommentar ansehen
04.09.2008 11:36 Uhr von seehoppel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
genau, die Amis "Das US-Außenministerium äußerte sich zurückhaltend."

Das steht so drin, als wärs selbstverständlich, dass die USA immer ihren Senf zu allem geben müssen... Kranke Welt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?