03.09.08 19:59 Uhr
 357
 

Rasanter Anstieg der Zwangsversteigerungen bei US-Immobilien

Die amerikanische Immobilienkrise nimmt immer stärkere Ausmaße an, was sich durch eine schnelle Zunahme der Zwangsversteigerungen für US-Immobilien deutlich macht.

Im Vorjahresvergleich sind die Zwangsversteigerungen laut einem Marktbeobachter um 55 Prozent gestiegen. Das bedeutet, dass ungefähr 272.000 Immobilienbesitzer in Zwangsvollstreckungsverfahren involviert sind.

Gegenwärtig beschleunigen sich mehrere Faktoren. Es sinken die Immobilienpreise, die Nachfrage bricht zusammen, die Kriterien für eine Kreditvergabe für Immobilien wurden verschärft und der allgemeine Wirtschaftsabschwung lassen nicht auf eine baldige Besserung hoffen.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Anstieg, Immobilie, Zwang
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2008 22:38 Uhr von Styleen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vll sollte ich mir mal ein paar Grundstückchen dort kaufen, man weiß ja nie, zur Not bau ich dann dort etwas Baumwolle an .... xD
Kommentar ansehen
04.09.2008 08:04 Uhr von maki
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wird die Patridioten nicht jucken, solange sie ihre Flagge behalten dürfen und Sohnemann für "Führer, Volk und Vaterland" Iraker killt.
Kommentar ansehen
04.09.2008 08:07 Uhr von Ajnat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also: wenn man sich da irgendwo ein Ferienhaus kaufen will sollte man das jetzt machen.. wenn man in diesem land Urlaub amchen will :-D

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?