03.09.08 14:42 Uhr
 581
 

Test: Jedes fünfte Auto hat keinen Einklemmschutz - Lebensgefahr

Nach einem Test ist der ADAC zu dem Ergebnis gekommen, dass jeder fünfte Wagen keinen Einklemmschutz hat. Autos, die gar keinen Einklemmschutz haben, sind zum Beispiel der Daihatsu Terios, der Ford Ranger und der Hyundai Tucson.

Allerdings gibt es auch Autos, die nur keinen Einklemmschutz bei dem Schiebedach haben, wie zum Beispiel der VW Eos, der Honda Jazz, der Kia Magentis und der Chrysler PT Cruiser. Doch gerade durch Einklemmen des Halses im Schiebedach kann man ersticken. Denn hier wirkt eine Kraft von 30 Kilogramm.

Um zu testen, ob der eigene Wagen einen Einklemmschutz hat, legt man einen Tennisball über die Scheibe und lässt sie hochfahren. Falls die Scheibe wieder nach unten fährt, verfügt das Auto über einen Einklemmschutz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: george_kl
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Leben, Test, Lebensgefahr
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2008 14:17 Uhr von george_kl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte nicht gedacht, dass eine Kraft von 30 Kilogramm wirkt, ich dachte auch, dass die neuen wagen es serienmäßig drin haben...wie leicht man sich doch irren kann.
Kommentar ansehen
03.09.2008 14:52 Uhr von ko.ok
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Brauch: ich nicht ausprobieren.
Mein Auto hats bestimmt nicht.
Brauch ich auch nicht. Werd mir schon nicht gleich den Hals im Schiebedach einzwicken.
Kommentar ansehen
03.09.2008 14:53 Uhr von weg_isser
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie viele Menschen sind durch so etwas schon gestorben oder verletzt wurden??? Ich vermute mal sehr wenige...also was soll dieser Test?
Kommentar ansehen
03.09.2008 15:08 Uhr von anilingus
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ich will sowas auch nicht! dass wenn jemand reinlangt ich ihm so helfen kann !

jaja, ich bin ein arsch!
Kommentar ansehen
03.09.2008 15:21 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der auf´m Foto macht auch den Eindruck, als wäre es ihm ein persönliches Anliegen diesen Klemmschutz zu prüfen. Himmel guckt der dämlich... ;)
Kommentar ansehen
03.09.2008 15:27 Uhr von topreporter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@weg_isser: oh doch.. da ist schon jemand gestorben...
Ich erinnere mich, allerdings schon vor geschätzt 8 Jahren, etwas gelesen zu haben wo ein Kind den Kopf ausm Fenster gesteckt hat und irgendwie auf den Knopf gekommen ist und dabei um´s Leben kam.
Ich glaub das Auto war an irgendeinem Parktplatz und die Eltern gerade nicht da oder so.
Das betraf aber das normale Fenster.. vom Schiebedach weiß ich auch noch nichts... aber ich möcht auch ungern in nem Notfall wenn ich durchs Dach steigen muss davon eingezwickt werden.

Wie auch immer... jedenfalls ist es an sich keine große Sache, einen Einklemmschutz einzubauen. So aufwendig ist das nicht. Auf die paar EUR mehr kommts dann auch nicht mehr an, dafür ist man aber in jeder Situation sicher, auch wenn es nicht alltäglich sein mag, dass man seinen Kopf durchs Schiebedach steckt.
Es ist auch nicht alltäglich, dass ich in ein anderes Auto fahr, oder mir einer reinfährt. Dennoch hab ich einen Airbag, eine sichere Fahrgastzelle, Sicherheitsgurt.. usw.
Alles Zeug, das man eigentlich im Alltag nicht braucht, das aber im Falle eines Unfalls lebenswichtig sein kann und deutlich mehr kostet als so ein billiger Einklemmschutz.
Kommentar ansehen
03.09.2008 15:29 Uhr von ionic
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
kinder aufm rücksitz die mitm fensterheber spielen: ich dachte hier sindn paar verantwortungsvolle eltern und ich als einer der keine kinder hat muss das jetzt sagen... tz tz tz

also wie schnell ists passiert dass kinder mal was machen während man grade guckt ob man nach rechts oder links fährt und man vergessen hat die kindersicherung zu aktiviern? .... ja also! schämt euch da oben^^
Kommentar ansehen
03.09.2008 15:30 Uhr von ko.ok
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich überleg: mir grad, ob ich auf den elektrischen Fensterheber nicht einfach ganz verzichte.
Insbesondere, da ich schon zweimal meine Tür zerlegen und das Ding austauschen musste.

Eigentlich brauch ich den gar nicht. Im Gegenteil, es nervt sogar, wenn man ständig die Zündung wieder einschalten muss, weil der Beifahrer noch die Scheibe hochfahren muss.
Kommentar ansehen
03.09.2008 16:10 Uhr von ZTUC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bei Kindern sinnvoll: Also son Einklemmschutz ist recht sinnvoll, wenn man Kinder im Auto hat, die machen ja gern Blödsinn.

Mein neues Auto hat hinten gar keine elektrischen Fensterheben, falls ich mal Kinder habe, müssen die schon selber drehen, um sich die Pfoten einzuklemmen. ;)
Kommentar ansehen
03.09.2008 17:47 Uhr von BigNose82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder mal: der von der tollen BILD vorzüglich überlieferte physikalische Hintergrund. 30kg ist eine Masse. Völliger Schwachsinn über eine Kraft von 30kg zu erzählen. Das wäre so, als wenn ich sage dass ich 100°C schnell fahre, hier ist nur richtig 300N. Das wäre dann etwa die Kraft mit der eine 30kg schwere Masse auf der Erde nach unten gezogen würde. Übrigens kann man sich auch den Fuß brechen, wenn die Sitzverstellung elektrisch ist. Und wusste schon jemand, dass man sich verbrüht, man das Duschwasser zu heiß wählt? Oh mann mit was für Nebensächlichkeiten die versuchen die Leute panisch zu machen

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?