03.09.08 13:51 Uhr
 180
 

Künast stellt Strafanzeige: Pannenserie im Atommülllager hält seit Jahrzehnten an

Das Atommülllager Asse in Niedersachsen ist nach wie vor Anlass für Diskussionen (SN berichtete). Noch immer gibt es keinen genauen Wissensstand über die Anzahl und die genauen Inhalte der eingelagerten Fässer. So wird dieses Atommülllager zunehmend zum Politikum, da eindeutig Versäumnisse bestehen.

Die Vermutungen über das eingelagerte Material reichen von schwach- und mittelstark strahlendem Atommüll bis hin zu Kernbrennstäben. Seit 1967 ist bereits bekannt, dass das Atommülllager undicht ist, was bisher stets vertuscht und verschwiegen wurde.

Nun hat die Grünen-Politikerin Renate Künast Strafanzeige gegen den Betreiber des Atommülllagers gestellt. Laut Künast sei "jahrzehntelang so ziemlich alles an rechtlichen Regeln verletzt" worden.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Panne, Strafanzeige, Atommüll
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Wer wählte die AfD
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2008 12:50 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überall wird immer wieder in den Medien über Asse berichtet... nix passiert.
Mich würde interessieren, welche Gefahren für die dortige Bevölkerung bestehen. Gibt es bereits nachweislich gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Kindern oder Erwachsenen?
Allein die Tatsache, dass man nicht genau weis, was dort wirklich gelagert wird, ist eine riesige Sauerei und kaum zu glauben. Das lässt leider nur das Schlimmste befürchten!
Kommentar ansehen
03.09.2008 14:02 Uhr von Menig
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Politiker stellt Strafanzeige ???
Wie jetzt, stehen in Niedersachsen wahlen vor der Tür ?

*Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten*
Kommentar ansehen
03.09.2008 14:07 Uhr von anilingus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
mülldeponie abmahnen :): was dümmeres kommt mir grad ned in den sinn !
Kommentar ansehen
03.09.2008 14:07 Uhr von coolio11
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
genau so! Wenn auch nur die Hälfte der Vorwürfe gegen die bisherigen Betreiber der Anlage stimmt, ist diese Strafanzeige m. E. vollkommen berechtigt.
Kommentar ansehen
03.09.2008 19:21 Uhr von Illus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ungeheulich: Wer sich jetzt noch hinstellt, wie ein Herr Beckstein und nach Atomkraft schreit, gehört aus dem Amt gejagt. Vor allem wenn er im selben Satz auch noch so frech ist und ein Atommüllendlager in Bayern ausschließt.

Ich finde es gut und richtig was Frau Künast hier macht. Aber ich frage welche Politiker werden wegen schlampiger Aufsicht über dieses Forschungsbergwerks zur Verantwortung gezogen? Für so eine einmalige Anlage, in der radiaktives Material eingelagert wird, muss es doch Aufsichtsgremien und Kontrollen geben. Und auch eine politische Verantwortung muss doch dafür vorliegen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?