02.09.08 15:49 Uhr
 665
 

Hartz IV im Dilemma - Immense Mehrausgaben bei Anhebung des Regelsatzes

Experten sind sich grundsätzlich darüber einig, dass eine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes der drohenden Armut bei Bedürftigen entgegenwirken würde. Allerdings muss solch eine Erhöhung auch finanziert werden, wogegen sich Finanzminister Peer Steinbrück ausdrücklich wehrt.

Das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit hat errechnet, dass ein auf 420 Euro erhöhter Regelsatz einen zusätzlichen Finanzierungsbedarf von ungefähr zehn Milliarden Euro ausmachen würde, welcher nur durch entsprechende Steuererhöhungen zu leisten wäre.

Eine weitere Argumentation aus Nürnberg gegen eine Regelsatzerhöhung lautet, dass dadurch der Abstand von Hartz-IV-Empfängern zu Niedriglohnempfängern verringert wird und ein falscher Anreiz entstehen könnte. Die Erhöhung der Kinderbeiträge und des Wohngeldes seien allerdings akzeptabel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Regel, Dilemma, Anhebung
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2008 16:01 Uhr von weg_isser
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch die Steuern erhöhen...und zwar für Deutschlands Top-Verdiener! Anstatt wieder beim "kleinen Mann" die Taschen leer zu räumen.
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:02 Uhr von Dr_House
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Steinbrück: wehrt sich doch immer dagegen, wenn mal wieder etwas für die Bedürftigen getan werden soll. Wievielen Menschen könnte man mit einer Erhöhung des Regelsatzes helfen. Mal davon abgesehen, das 420 Euro immer noch ziemlich wenig sind.
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:04 Uhr von weg_isser
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Zu dem würde sich der Einzelhandel freuen, wenn die Leute wieder mehr Geld zur Verfügung hätten!
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:05 Uhr von Dr_House
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Mal davon abgesehen: Je weniger Arbeitslose es gibt, desto weniger müssen Hartz IV empfangen. Vielleicht sollten unsere Politker zur Abwechslung auch mal wieder bei den Reformen weitermachen, anstatt darauf zu warten, das nächstes Jahr mal wieder Wahl ist. Schließlich ist es langsam aber sicher vorbei mit dem Wirtschaftswachstum, was dazu führt, das die Unternehmensgewinne sinken, daraus folgt, das diese auch weniger Steuern zahlen, wodurch das Haushaltsdefizit wieder steigt! Wieso wurde eigentlich überhaupt mit den Reformen aufgehört? Es gibt immer noch 3,5 Millionen Arbeitslose. Das sind 3,5 mio (minus die, die nicht arbeiten wollen) zuviel!
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:09 Uhr von borgworld2
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:13 Uhr von Great.Humungus
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Jojo lebt mal von 400 hartz 4 usw ... ja da kommt dann noch die Miete drauf, Möbel, TV usw werden gestellt, Medizinische versorgung übernimmt auch der Staat ganz zu schweigen von dingen wie Gebühren bei Rechtsstreiten, da kommt dann mal ganz schnell 1000 Euro für einen Hartz 4ler zusammen. solln se halt von mir aus 600 Euro hartz 4 geben un dann soll er Miete und sämtliche nebenkosten selber tragen ...
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:26 Uhr von LordKelvin
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@weg_isser, @Dr_House: @weg_isser:
Du hast aber schon verstanden, dass das Geld vorher von den Leuten weggenommen wird? Dabei geht dann noch etwas in der Verwaltung unter, und schon freut sich der Einzelhandel gar nicht mehr, denn nun ist die Kaufkraft der Gesamtbevölkerung gesunken.

@Dr_House:
420 Euro sind sehr wenig, darüber lässt sich nicht streiten. Jedoch steht in der News sehr schön drinnen, dass durch eine Erhöhung der Abstand zwischen Hartz IV und Niedriglohnempfängern schrumpft, und damit der Anreiz was zu arbeiten noch kleiner wird.


Ihr könnt mich gerne mit Minus abstrafen, aber ich finde, solange niemand durch Hartz IV verhungert, hat es seine Aufgabe erfüllt. Es soll die Menschen abfangen, die einen Job verlieren, aber ihnen nicht unbedingt ein schönes Leben garantieren. Ich arbeite ca. 60 Stunden die Woche (trotz 41 Stunden Vertrag), bekomme aber nur soviel raus, dass ich nach Abzug der Miete für die kleine Wohnung und der restlichen Fixkosten wie Telefon und Internetanschluss gerade mal noch 300 Euro im Monat zum leben habe.
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:31 Uhr von Hawkeye1976
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Die wirkliche Frechheit ist wohl: "Eine weitere Argumentation aus Nürnberg gegen eine Regelsatzerhöhung lautet, dass dadurch der Abstand von Hartz-IV-Empfängern zu Niedriglohnempfängern verringert wird und ein falscher Anreiz entstehen könnte."

Also Lohndumping zu subventionieren ist der richtige Anreiz, oder wie? Für die Wirtschaft vielleicht, aber nicht für die Menschen in diesem Land.
Die Kernfrage ist nicht, ob das ALGII zu hoch ist, sondern ob die Löhne nicht zu niedrig sind. Hier wird wieder auf die Schwächsten der Gesellschaft gezeigt ohne dabei diejenigen, die das System dank Kombilohn belasten und ausbeuten, die Wirtschaft, endlich zur Verantwortung zu ziehen und zur Kasse zu bitten.

Dann kommt das Gezeter, dass dann Firmen ins Ausland abwandern. Bitte, sollen Sie doch. Dann wird auf ihre Waren beim Import nach Deutschland eben ein Dumping-Zoll erhoben, so dass sie auf unserem Binnenmarkt eben nicht von den Billiglöhnen profitieren können. Und mit diesen Dumping-Zöllen könnte auch ausreichend Geld in die Staatskasse gespült werden.
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:41 Uhr von 08_15
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
erstmal fließen die Mrd. wieder zurück: denn sparen kann man davon sicher nicht.

Des weiteren wurde die IKB Bank (eine reine Privatbnk) mit 8 Mrd. Euro gestützt, damit einige wenige nicht pleite gehen und die Aktionäre weiterhin fein kassieren können.

Dann sollte das ja wohl für ein paar Millionen Bürger nur gerecht sein, das sie sich auch mal wieder ein paar neue Schuhe kaufen können, oder die letzte Woche nicht nur von Kartoffeln leben müssen.
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:56 Uhr von Dr.G0nz0
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
hartz4: @weg_isser
schonmal darüber nachgedacht, was du an der stelle der reichen machen würdest?
sagen wir du verdienst 500.000 euro im jahr (und das auch zurecht) und musst dann 250.000 euro oder noch mehr an den staat abgeben.
ich sag dir was ich machen würde ... meinen permanenten wohnsitz verlegen.

das wahre problem ist doch nicht dass die reichen zu wenig zahlen sondern dass zuviel geld verschwendet wird.

@Hawkeye1976
du vergisst ein paar sachen:

1. wenn die firmen abwandern, dann hast du neue arbeitslose die auch bedürftig sind.
2. du kannst nicht einfach zölle erheben wie du willst, sonst fliegst du aus der wto raus.

von daher ist dein ansatz weder sinnvoll noch umsetzbar.

@08_15
ich hab grade leider nicht die zeit mich in diese ikb geschehnisse komplett einzulesen, aber ... ich meine es ist gesamtwirtschaftlich sinnvoller eine solche bank zu retten, als sie kaputtgehen zu lassen. man denke an die einlagen, an die arbeitsplätze und vllt auch an die zukünftigen gewinne, die diese bank wieder einfahren wird.


ich denke wir müssen weg vom wohlfahrtsstaat. dieses modell hält auf die dauer einfach keine staatskasse aus, da könnt ihr mir erzählen was ihr wollt.

und los gehts mit den minussen ...
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:59 Uhr von Mr.ICH
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hau mich weg. Ich dachte wir haben so wenige Arbeitslose, wo sollen denn dann 10 mrd. Euro hinfließen. Der Schuß ging wohl gehörig nach hinten los.
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:07 Uhr von Dr.NoNO
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgworld2: Warum sollten Leute die eh schon länger Arbeitslos sind noch mehr Geld bekommen?

Weil alles teurer wird? Der Regelsatz ist in den letzten reichlich 3 1/2 Jahren um sage und schreibe 1,73913 % gestiegen. Die Preise dürften im gleichen Zeitraum um ca. 17-18 % gestiegen sein (gemessen an einem Harz IV-Warenkorb). Und hört endlich auf solche Unwarheiten von wegen Möbel und Fernseher zu verbreiten. Für Möbel gibt es in ganz seltenen Fällen (völlig abgebrannt) bis zu 1.100,- Euro für eine Person. Dann richtet davon mal Eure Wohnung geil ein.
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:19 Uhr von Raptor667
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Great.Humungus: kann es sein das Du vom Hartz Fear keinen blassen Schimmer hast?

"ja da kommt dann noch die Miete drauf, Möbel, TV usw werden gestellt, Medizinische versorgung übernimmt auch der Staat ganz zu schweigen von dingen wie Gebühren bei Rechtsstreiten, da kommt dann mal ganz schnell 1000 Euro für einen Hartz 4ler zusammen."

Miete wird bezahlt, ok...aber nicht alles. Bei mir sind es 75% den rest muss ich selber zahlen.

Möbel TV usw werden gestellt? Träum weiter...wenn mir der Kühlschrank verreckt ist aus mit neuem Kühlschrank...laut Arge muss ich das Kompensieren...ich frag mich zwar wovon aber ok.

Medizinische Versorgung wird gestellt...das ich nicht lache. Ich bin wegen der Gesundheit zum Hartz Fear´ler geworden...leide an einer Bipolaren störung. Die Tabletten die ich brauche zahlt die die Arge? Nö...das sind alle 3 Monate über 90€ die ich selber zahlen muss+ Praxisgebühr.

Und welche Rechtsstreiten meinst Du? Weil man mal vor Sozialgericht ziehen muss weil die einen bei der Arge nach Strich und Faden verarschen? Sollen se ehrlich sein so brauch ich auch kein Rechtsbeistand.
Also erst informieren bevor man sowas schreibt.

ps: sicherlich mag es Sozialschmarozer geben wie die Polen die da jetzt Hartz Fear kassieren...aber der große Teil sind ehrlich Leute meist mit Kindern die in die Röhre gucken.
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:24 Uhr von Dr.G0nz0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Raptor667: hartz4 ist sicherlich nicht dazu brauchbar ein schönes leben zu führen und sich im luxus zu suhlen, da gebe ich dir recht.

aber wenn du mehr geld forderst, musst du auch bedenken, dass dieses geld irgendwoher kommen muss.
und genau da is ja das problem ... woher nehmen? all die probleme die du aufzählst wären nicht gelöst durch eine anhebung auf 420 euro, aber die mehrkosten von 10 mrd wären trotzdem da.
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:33 Uhr von ferrari2k
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab die Schnauze voll. Bei jeder News über Hartz 4 ist es dasselbe.
Immer dieses Herumgehacke, mein Gott nochmal, Hartz 4 ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zuviel.
Dieses egoistische ist einfach zum kotzen. Bevor hier groß Begriffe wie Sozialschmarotzer durch die Gegend geschmissen werden, schaut dochmal nach ganz oben. Da stehen Politiker, die sich inzwischen nicht mal mehr schämen müssen, wenn sie sagen, dass H4 niedrig bleiben muss, wegen der anderen niedrigen Löhne. Diese Pack gehört aus dem Land gejagt!
Ich kann mir gut vorstellen, dass man sich im europäischen Ausland, speziell in Frankreich über die dummen Deutschen lustig macht, die das mit sich machen lassen. Und es wundert mich, dass man nichts von vielen Selbstmorden oder Anschlägen in Argen hört.
Es spottet wirklich jeder Beschreibung, wie sich die Situation momentan darstellt und dann kommen immer noch ein paar Gehirnamputierte an und labern was von Sozialschmarotzer...
Ich hab echt kein Bock mehr, darum jetzt nur die Stichpunkte:
Hartz 4 ist gerade genug um zu überleben, wenn nichts kaputt geht.
Gebt den Leuten endlich einen vernünftigen Lohn, wer kein Geld hat kann auch nix ausgeben.
Jagt diese schmierigen Politiker endlich mit Sack und Pack raus hier.
Hört auf, auf Leuten rumzuhacken, die eh schon ganz unten sind.
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:39 Uhr von Raptor667
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ferrari2k: wenn es hier Geräusche geben würde würdest Du von mir Applaus bekommen :-)
@Dr.G0nz0 : würden sich die Herren Politiker mal einigen wo jetzt der Regierungssitz ist (Bonn oder Berlin) und würden die sich weniger die eigenen Taschen vollstopfen währen 10 mrd das kleinere Problem.
Aber lieber mal Geld ins Ausland pumpen...die brauchen es dringender als wir :-(
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:45 Uhr von Styleen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Höhere Löhne wären kein Problem, mehr Arbeitsplätze wären auch kein Problem.

Allerdings sind mittlerweile die Lohnnebenkosten so extrem angestieg, sodass jedes Unternehmen lieber einen Arbeiter zu wenig anstellt als einen zu viel.

In der Firma in der ich arbeite versinken wir ( 4 Mann ) in Arbeit und der Chef würde gerne mehr einstellen, doch geht das nicht aufgrund der Lohnnebenkosten.

Nur leider ist unser System mittlerweile mit so viel unnützer Scheiße zugemüllt das es sich einfach gar nicht mehr anders finanzieren lässt und noch dazu das ganze Geld niemals dort ankommt wos ankommen sollte ... Oder baut ihr auf eure gesetzliche Rentenversicherung ?
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:46 Uhr von Marky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Aber lieber mal Geld ins Ausland pumpen..."

hinzu kommt noch die jedes jahr angeprangerte steuerverschwendung in milliardenhöhe!

aber dafür ist ja geld da ;)
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:46 Uhr von Dr.G0nz0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Raptor667: ich habe an anderer stelle ja bereits gesagt, dass ich die verschwendung von steuergeldern für das eigentliche problem halte, insofern stimme ich dir auch hier zu.

aber wie auch bereits gesagt: eine erhöhung auf 420 euro / monat würde ja nicht die probleme der hartz4 empfänger lösen, nichtmal im ansatz.
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:49 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Styleen: QFT !!

umverteilung ist gut und schön, aber sie ist in deutschland selbstzweck geworden und dazu noch deprimierend ineffizient. wir brauchen einen schlankeren staat und ein von grundauf bereinigtes sozialsystem.
solange nur rumgedoktert wird, wird sich grundlegend nichts verbessern.
Kommentar ansehen
02.09.2008 19:59 Uhr von BigMicky
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich verstehe die politiker nicht 10 milliarden lassen sich doch ganz schnell finanzieren, ohne die steuern auch nur um einen cent zu erhöhen...deutschland braucht nur die jährlichen kirchensubventionen einstreichen... die kirche bekommt jährlich 14 milliarden € nur an "subventionen" vom stat geschenkt... dazu kommen noch kirchensteuern und spenden...
die übrigen 4 milliarden sollte der staat dann noch in die bildung sozialschwacher kinder investieren, damit auch diese kinder eine zukunft haben...

quelle über kirchensubventionen:

http://www.stop-kirchensubventionen.de/...

sollte ein jeder mal gelesen haben....
Kommentar ansehen
02.09.2008 23:17 Uhr von Tokata
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich sage nur "1000 Polen als 1000 Deutsche" ;) wenn man solche kuriosen Ausgaben nicht hätte, indem man mal ebend sagt, hey, du hattest mal nen Deutschen als Vorfahren, dir steht die deutsche Sozialhilfe zu, dann könnte man sicherlich auch sowas nicht nur einsparen sondern dadurch eine Erhöhung finanzieren. Und das wird bestimmt nicht alles sein..ich will jetzt gar nicht wissen, für was sonst noch solche kuriosen Zahlungen gezahlt werden.
Kommentar ansehen
03.09.2008 00:33 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nur dass dieses: dilemma die leute trifft, die diese leistung in anspruch nehmen müssen. leerer kühlschrank am 15. kein geld für kleider, kein geld für nix...und dann auch noch der willkür von arge-mitarbeitern ausgeliefert....das ist das dilemma
Kommentar ansehen
03.09.2008 00:38 Uhr von Tomoko
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versteh auch nicht warum alle auf den Hartz IV Leuten rumhacken, wärend sie die Verursacher dieses Dilemmas wählen und darin bekräftigen das Volk weiterhin bluten zu lassen, während die sich ein schönes Leben gönnen.

Aber es ist ja einfacher auf den Leuten die eh schon am Boden liegen rumzutrampeln.
An "Stammtischen" wird hinter vorgehaltener Hand oder offen auf die Regierung, die Steuerverschwendungen, das unsere Soldaten Ihren Hintern für andere Länder hinhalten müssen und das die Preise für Lebensmittel, Benzin, Gas, Strom steigen geschimpft, aber wenn es dann zum wählen geht, werden wieder die Kreuze an der selben Stelle gemacht.

Am 28.9 ist Landtagswahl in Bayern und es steht jetzt schon fest wer gewinnt.
Kommentar ansehen
03.09.2008 00:53 Uhr von Tokata
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ja die Wahlen Wen soll man noch wählen? Hast schon Recht steht sowieso alles fest. Nicht nur in Bayern. Und ob jetzt die CDU/CSU, SPD oder gar die Grünen und die Liberalen...oder gar die Linken..Wirklich großartig ändern tut sich dadurch nichts!! Klar man kann nicht zur Wahl gehen oder aus Protest die Rechten wählen.....Angenommen fast JEDER wählt dann die Rechten aus Überzeugung oder Protest und die gewinnen dadurch noch.....dann stehen wir aber dumm da ;)
Wählen wir immer...ändert sich nichts...ist schon irgendwo ein Dilemma...an dieser Stelle finde ich es mehr als schade, dass wir eine liberale Demokratie haben. Bei diversen und vor allem wichtigen Volksentscheide, würde dann meiner Ansicht nach in vielen Punkten die Sache ganz anders aussehen, da bin ich mir sicher..

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?