01.09.08 17:00 Uhr
 12.058
 

Erotik-Versand Beate Uhse veröffentlicht tausende E-Mail-Adressen von Kunden

Dem Erotik-Versand Beate Uhse ist ein heikler Fehler unterlaufen. Versehentlich hat er mehrere tausend E-Mail-Adressen von Kunden veröffentlicht. Diese lagen, in 21 Dateien abgespeichert, ungeschützt auf deren Webserver.

Über eine simple Google-Suche konnte problemlos auf diese Dateien zugegriffen werden. Über die E-Mail-Adresse konnte dann häufig der Besitzer ermittelt werden. Häufig enthielten die E-Mail-Adressen Vor- und Zunamen des Kunden oder es waren persönliche Daten über Online-Telefonbücher zu finden.

Auch für Spam-Mail-Versender dürfte die E-Mail-Adressensammlung eine hervorragende Quelle sein. Es sind Kunden aus Österreich, Frankreich, Holland und Polen betroffen. Der Erotik-Versand hat bisher keine Stellung zu der Panne bezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RecDC
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kunde, Erotik, E-Mail, Mail, Versand, Beate Uhse
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"be you.": Erotikunternehmen Beate Uhse präsentiert neues Logo samt Slogan
Beate Uhse möchte, dass Gläubiger auf Geld verzichten
Beate Uhse ist mit dem vergangenen Geschäftsjahr nicht zufrieden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2008 16:56 Uhr von RecDC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, peinlich Panne für die Kunden des Erotikshops. Ich würde ja für so eine Seite niemals meine Email-Adresse mit Vor- und Zunamen benutzen. Für so etwas hätte ich dann anonyme Adressen, wo man nicht so schnell auf meine Person schliessen könnte.
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:24 Uhr von Areia
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
naja, so lang nicht mit da steht was man bestellt hat....
es könnte schlimmer kommen
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:36 Uhr von Firehedgehog
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Meine richtige E-Mail-Adresse: die meinen Namen enthält nutze ich sowieso fast ausschließlich für private Angelegenheiten und nicht in Online-Shops.
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:40 Uhr von kittycat
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
naja die können richtig ärger bekomm
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:55 Uhr von PriminalKolizei
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
woher wusste man das man die adressen über google rausfinden konnte.
und wer teilte es überhaupt mit, dass die zugänglich waren?
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:56 Uhr von Schwertträger
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@autor und firehedgehog: Über die Denic findet man auch die Eigentümer von Buchstabenfolgen-E-Mail-Adressen raus, sofern bei der Einrichtung der Adresse der richtige Name angegeben wurde.
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:57 Uhr von Rocky1990
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht alles Absicht? Vielleicht werden bald diese Leute wieder angerufen, von irgendwelchen Firmen die ihnen was andrehen wollen. Eventuell wurde das nur alles gemacht, damit hier verschleiert wird das die Daten nur für Werbezwecke weiterverkauft werden. Aber man sollte natürlich alles von verschiedenen Seiten sehen.
Kommentar ansehen
01.09.2008 18:03 Uhr von no-smint
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Wie soll das gehen? Wenn man nicht grade die E-Mailadresse seiner persönlichen Homepage benutzt hat, bei der man als Admin-C bei der Denic eingetragen ist, stell ich mir doch reichlich schwierig vor, darüber den Eigentümer einer Mailadresse herauszufinden
Kommentar ansehen
01.09.2008 19:07 Uhr von Tokata
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Märchen vom Datenschutz letztendlich hält sich kaum einer daran oder geht damit einfach nur fahrlässig mit um. Schon traurig, dass man immer wieder von solchen "Pannen" hört.
Kommentar ansehen
01.09.2008 19:40 Uhr von Bierlie
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
vbg: Hier sind ja die meisten ziemlich schadenfroh - scheint daran zu liegen dass keine Adressen von Deutschen offen abrufbar waren.
Kommentar ansehen
01.09.2008 20:01 Uhr von dddave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: Das wars dann wohl mit Datensicherung.
Ich hoffe da kommt noch ein Verfahren aus sie zu. das kann man nicht durchgehenlassen....
Kommentar ansehen
01.09.2008 20:22 Uhr von chip303
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
die meisten Nutzer geben heutzutage ohnehin schon die Vor.Zuname-Kombination an.

Sowas wie Zeckenarsch @ online.com duerfte wohl eher die Ausnahme sein.

Und das eMail-Adressen im Zusammenhang mit den passenden Versanddaten (Vor&Zuname, Anschrift) gespeichert wird, duerfte wohl auch nicht so selten sein.

Aergerlich wird´s, wenn es wieder Spam-Auswirkungen gibt. Ansonsten, was kuemmerts mich, wenn mein Nachbar weiss, was ich bestellt hab. Bei mir kommt eh jeden zweiten Tag irgendein Paketdienst, da ist das Gerede eh schon da :)

Und "neutral&geheim" geht auch nicht, denn spaetestens, wenn du bei einem Paketdienst arbeitest, erkennst du die Paeckchen, die als Absender nur ne Ziffer haben :) Du kannst also der einsamen Hausfrau bei der Auslieferung mit nem Zwinkern viel Spass wuenschen ;)
Kommentar ansehen
01.09.2008 23:30 Uhr von kohlyjan
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Scheiße: Hoffentlich ist nicht meine E-Mail adresse dabei
Kommentar ansehen
02.09.2008 04:28 Uhr von Sk8tty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: ich staune immer wieder über die Unfähigkeit einiger Admins.
Wenn ich das höre - Kundendaten in Dateien für Google lesbar (und Google unterstützt wenig exotische Formate, daher gehe ich von Textdateien aus) auf dem Webserver zu speichern kommt dem Sicherheitsniveau des Senioren PC-Beginners gleich.

Im Hinblick auf die geschädigten Kunden hoffe ich auf eine Neustrukturierung der IT bei Beathe Uhse.
Kommentar ansehen
02.09.2008 08:20 Uhr von untertage
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...hier ein Link zu einem Teil der Adressen: http://209.85.135.104/...
Kommentar ansehen
02.09.2008 08:42 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimmer: könnte es sicherlich sein, aber dass in letzter viele dieser daten irgendwo auftauchen ist schon seltsam....
Kommentar ansehen
02.09.2008 13:11 Uhr von >rno<
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
teilweise witzige Adressen :-): [email protected]

Was der wohl für Vorlieben hat
Kommentar ansehen
02.09.2008 13:50 Uhr von loor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was: für ein glück das ich meine "Spiel" sachen immer im laden kaufe
Kommentar ansehen
02.09.2008 17:28 Uhr von chaoslogic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das die Daten nicht für jeden zugänglich Das die Daten nicht für jeden zugänglich sein sollen,wurde doch ausreichend hervorgehoben (sonst wäre es ja direkt die index.html gewesen). Von daher hat sich der Versandhandel nichts vorzuwerfen. Die Bösen bei der Sache sind doch Google und die Leute die die Dateien runterladen. Straffreiheit für den Beate Uhse-Versand, die haben vollkommen gesetzeskonform gehandelt.
</ironie off>
Kommentar ansehen
28.10.2009 14:11 Uhr von tomtom29
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur mal so am rande: hmm freut euch bloß nicht auf gratisgeschenke bei werbebroschüren von beate uhse ! uns lagen 6 bilder von gratisartikeln beim letzten couvert bei
Kommentar ansehen
28.10.2009 14:11 Uhr von tomtom29
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
digicam,bohrmaschine,handy,espresso maschine,multizange
und videocam und ein aufkleber den wir in die bestellung einklebten wo eine codenummer drauf war die mit der espressomaschine übereinstimmte ! also hätten wir diese ja dann bekommen müssen ! ratet mal was wir bekommen haben ! die espressomaschine ? neee !den billigsten artikel bekommen ! die multizange die ich im laden für unter 10 euro bekomme !

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"be you.": Erotikunternehmen Beate Uhse präsentiert neues Logo samt Slogan
Beate Uhse möchte, dass Gläubiger auf Geld verzichten
Beate Uhse ist mit dem vergangenen Geschäftsjahr nicht zufrieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?