01.09.08 14:11 Uhr
 8.379
 

"Sticky and Sweet"-Tour: Madonnas Crew droht mit Ausstieg

Die Crew von Superstar Madonna fühlt sich ausgenutzt. Während sie selbst einen Privatjet und maximalen Luxus in ihren Unterkünften genießt, wird an der Unterbringung und den Reisekosten der Crewmitglieder kräftig gespart.

Einige Mitarbeiter der Gruppe von 250 Angestellten drohen jetzt mit Ausstieg. Die billigen Hotels seien schreckliche Aufenthaltsorte und auch die Reise in Billigfliegern werde der hart arbeitenden Crew nicht gerecht, so die Einwände der Mitarbeiter.

Madonna selbst lässt sich keinen Luxus nehmen. Mehrere Beauty-Experten und ein Schloss für die eigene Unterbringung sind für Madonna selbstverständlich.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tour, Madonna, Ausstieg, Crew
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Erotikmodel Micaela Schäfer behauptet, Steven Seagal habe sie sexuell belästigt
Disney- und Pixar-Chef nimmt nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung Auszeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2008 14:16 Uhr von execute.exe
 
+32 | -58
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.09.2008 14:16 Uhr von geeduz
 
+22 | -21
 
ANZEIGEN
hehe: die können doch froh sein das sie nicht in im schlafsack im garten pennen müssen...

aber ich wette so schlecht werden die schon net verdienen, um das nicht auszuhalten
Kommentar ansehen
01.09.2008 14:20 Uhr von botoxy
 
+22 | -28
 
ANZEIGEN
ja ne is klar: was erwartet die crew eigentlich? ohne den vertrag mit madonna hätte keiner von denen jemals die usa verlassen. dabei besuchen sie nun kostenlos europa und den ganzen erdball.
Kommentar ansehen
01.09.2008 14:30 Uhr von no_names
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Daumen hoch execute: genau deiner Meinung.

Ich kenne ja die Preise in England nicht so, aber 50Pfund die Nacht find ich nicht soooo billig, wie die tun.
Vielleicht sind sie die letzten Jahre einfach zu verwöhnt, denn für Madonna ist ihre Tänzer-Crew eigentlich wie Familie mit viel Party nach den Gigs. Jetzt war/ist sie in einer privaten Krise und die armen Mitarbeiter fühlen sich vernachlässigt...
Kommentar ansehen
01.09.2008 14:33 Uhr von borgworld2
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
is klar sie besuchen "kostenlos" den ganzen Erdball, was ein Schwachsinn!
Wenn ich wie die täglich 12h+ schaffen müsste und den ganzen Stress von der Organisation etc hätte und dann noch in 3. klassigen Absteigen hausen müsste würde ich auch meckern.
Das ist harte Arbeit und kein Urlaubstrip.
Denn sooo dolle verdienen die bestimmt nicht und ohne diese Leute könnte Madonna auch nix machen!
Kommentar ansehen
01.09.2008 14:46 Uhr von TQ.
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
teuer muss nicht gut sein: 50£ ist vielleicht nicht wenig, sagt aber nichts über die qualität des hotels aus.
Kommentar ansehen
01.09.2008 15:16 Uhr von Borgir
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
einfach: aufhören oder streiken...sowas kostet die veranstalter richtig viel geld....das ist ein gutes druckmittel
Kommentar ansehen
01.09.2008 15:41 Uhr von Kevin211
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.09.2008 15:59 Uhr von no_names
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.09.2008 16:01 Uhr von Ken Iso
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaub die meisten hier wissen gar nicht um was es geht.

Es geht um die Leute, die Nachts um 3 die Bühne abbauen dürfen. Das ist eine Knochenarbeit und ein Fulltimejob. Im Regelfall verdienen diese Menschen nicht viel Geld und sind oft Wochen oder Monate von Ihren Familien getrennt.

Da finde ich ein wenig Respekt und Anerkennung angebracht!
Die meisten von euch würden so eine Arbeit wahrscheinlich nichtmal annehmen, weil Sie sich zu fein dazu sind.
Kommentar ansehen
01.09.2008 16:05 Uhr von dude89
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
stars halt is doch nix neues... die angepissten müssten mal einen Präzedensfall durchführen...dann würde sich warhscheinlich was ändern..aber wer lieber redet statt zu handeln..bekommt auch nix...
Kommentar ansehen
01.09.2008 16:18 Uhr von vmaxxer
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
sehe es ähnlich: schließlich haben die den Job ja unter bekannten voraussetzungen angenommen, gell ?

Hab selber mal als lokaler "hilfs-roady" bei nem Kylie Minogue Konzert geholfen.... Dort ist die Crew nur mit dem Bus gereist... (und Hut-ab.. was die Crew da leistet grenzt schon an wahnsinn..)
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:00 Uhr von LanceLovepump
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ist klar ein knochenjob: bist weg von zuhause
wenig freizeit, da immer unterwegs
du hast nicht bekanntes um dich

und wenn da die hotels und flieger wirklich schäbig sind. resp dreckig, das essen ungeniessbar, laut, etc. dann kann ich das schon nachvollziehen...
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:06 Uhr von rumble61
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Der Star ist schliesslich Madonna Die sollen sich doch nicht so haben. Haben einen geilen, spannenden Job und touren in der Welt rum. Nur weil der Star in Saus und Braus lebt, heisst das noch lange nicht, dass die Arbeiter den selben Luxus kriegen sollen. Ist ja überall so. Nur weil der Chef der z.B. Deutschen Bank Boss stinkereich ist und es auch auslebt, heisst noch lange nicht dass alle seine Mitarbeiter automatisch den selben Level bekommen.
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:39 Uhr von StaTiC2206
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
es müsste auf jeden fall so komfortable sein: damit sich die crew mitglieder auch erholen können.
für mich liest sich das ganze so als würden die spelunken hausen und morgens mit kreuzschmerzen und total erschöpft aufwachen und weiter arbeiten.

dass die alle nicht im hilton einquartiert werden sollen/könne/müssen ist klar. aber ein anständiges hotel wo man sich von der arbeit erholen kann sollte schon drin sein.
Kommentar ansehen
01.09.2008 17:47 Uhr von manaleak
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde nicht mal behaupten wollen: das Madonna unbedingt etwas von den schlechten Reisebedingungen ihrer Crew (und damit sind nicht unbedingt die Tänzer sondern vielmehr die Leute hinter den Kulissen gemeint) mitbekommt. Dafür sind doch die ganzen Manager und Produzenten zuständig, die Versuchen ihren Gewinn zu maximieren. Und wo lässt sich leichter Sparen als am Personal?

Davon bekommen die Fans angesichts der stattlichen Ticketpreisen jedoch nicht viel zu spüren ;-)
Kommentar ansehen
01.09.2008 19:05 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hm - eigentlich sache ihres managements bzw: des veranstalters - muss nicht sein, dass das alles unter einem hut ist...
Kommentar ansehen
01.09.2008 19:09 Uhr von vostei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also - die hier sind zuständig für die crew: http://de.wikipedia.org/...

und er managed das ganze:
http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.09.2008 22:47 Uhr von Nautum
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ execute.exe: execute.exe, (Das erste Kommentar aus der News).
Leute wie du gehen bestimt auch für 4 euro arbeiten, wenn ich es nicht für 5 mache. Stimmts?
Kommentar ansehen
02.09.2008 10:21 Uhr von Kacknoob
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Da freut sich das Unternehmerherz wenn es sowas überhaupt noch gibt.

Bei den Kommentaren von einigen hier, kommt man schon ins grübeln. Das ist also gerechtfertigt? Ihr findet das gut so? Ausbeuterisches Verhalten ist OK, weil es ja irgendwo noch ärmere Schlucker gibt, die für weniger arbeiten würden?

Menschen wir Ihr seid es, die in Deutschland jeden Arbeitskampf unmöglich machen. Dumpfes Zustimmen und Abnicken bei jedem Job der inzwischen schon jenseits der Zumutbarkeit liegt. Aber keine Angst, ihr liegt ja voll im Trend. Wer nicht für nen Hungerlohn arbeiten will bekommt halt gar keinen Job und dann wird auch das Harz4 gestrichen, weil man es ja scheinbar nicht braucht. Also findet sich für jeden noch so mies bezahlten Arbeitsplatz ein Sklave unserer Geiz ist Geil Gesellschaft.

Erschreckend wie die Leute hier mit wehenden Fahnen die systematische Reduzierung von Löhnen und Sozialleistungen begrüssen. Wer wundert sich denn bitte, das beim Durchschnittsbürger nichts von den Rekordgewinnen in Deutschland zu spüren ist, wenn sich die Menschen des Normal- und Niedriglohnniveaus gegenseitig die Wurst auf dem Brot nicht gönnen.

Angeheizt von Talkshows und Bildzeitung wird dann noch das Bild des "Arbeitslos und Stolz darauf" Harz4-Penners geprägt und ZACK... alle Werkzeuge für eine Sozialistische Regelung der modernen Leibeigenen sind bereitgelegt.

Wozu jemandem 3,50 € zahlen wenn ich den selben Job für 2 € die Stunde erledigt bekomme. Gut das ist dann weniger als Harz4 aber das macht nichts. Denn jeder Mensch mit Rückrad, der den Job nicht annimmt, bekommt die Zuschüsse gestrichen. Repressalien brauch ich dafür auch nicht zu fürchten. Denn die Einwohner Deutschlands (Volk würde ich das nicht mehr nennen), finden solches Vorgehen ja auchnoch gerechtfertigt und feiern mich als den Manager, der Rekordgewinne eingefahren hat. Dann entlasse ich nochmal 5000 Leute, weil das Jahr gut gelaufen ist, fertig.

Applaudiert nur weiter zu eurem Untergang.

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
02.09.2008 14:36 Uhr von vboeckli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Privilegiert Privilegiert ist wer singen kann!

Die Crew sollte Madonna bestreiken, damit sie kapiert dass es ohne Crew keinen Auftritt gibt.

Aber eben. Es gibt so viele Arbeitslose, dass sie keine Probleme hätte die Stellen sofort wieder zu besetzen!!!!
Kommentar ansehen
02.09.2008 14:37 Uhr von soszyinski
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
willkommen im königreich: wenn sie sich nicht wehren ,werden sie bald noch wenniger bekommen,und dann ist die monarchie schleichend angekommen.
Kommentar ansehen
02.09.2008 14:57 Uhr von midhgard
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kacknoob: Dein Kommentar ist mit Abstand der beste Kommentar hier. Stimme dir 100% zu, denn du hast die Dinge beim Namen genannt. Genau so ist es und nicht anders! Habe auch beim Brötchenholen gestern die fette Bild-Schlagzeile mit Sorge gesehen. Jetzt da keine Asylanten mehr da sind, denen man alles in die Schuhe schieben kann, sind die Hartz4-Empfänger dran, die ja nur zu faul sind und nichts weiter im Sinn haben den Staat zu betrügen und zu beklauen. Furchtbar.

Und Madonna könnte glatt deutsche Wurzeln im Blut haben, denn ihre Art mit ihren Mitarbeitern umzugehen, erinnert an unsere Verhältnisse. Manager, Firmenbosse und Politiker schwimmen im Geld, erhöhen sich Gehälter und Diäten ständig und verlangen von der Bevölkerung dagegen Nullrunden. *kotz
Kommentar ansehen
02.09.2008 16:20 Uhr von Ba-Seele
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So ist das nun mal: Ich habe kürzlich die "Catering-Cheffin" von Celine Dion in einem Berliner Restaurant getroffen. Die war froh dass sie mal ne Stunde sitzen konnte. Aber sie meinte auch dass es sich mächtig lohnt. Man hat zwar ein Jahr lang kein Leben mehr, brauch danach aber auch 3 Jahre nicht arbeiten...
Kommentar ansehen
03.09.2008 05:48 Uhr von midhgard
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ahhhjaa und ich hab letztens Elvis im Cafe gegenüber getroffen. Der sagte, was Madonna da mache, wäre eine Sauerei... *lol

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?