31.08.08 21:46 Uhr
 130
 

Telekom: Ver.di droht erneut Streiks an

Nachdem bekannt wurde, dass die Telekom 6.000 Techniker in eine im letzten Jahr gegründete Gesellschaft verschieben will, hat die Gewerkschaft ver.di neue Streiks angedroht.

Die Telekom-Techniker sollen in der neuen Service-Gesellschaft länger arbeiten und weniger Lohn dafür bekommen.

Der ver.di-Vorstand wird in den nächsten Tagen seine Forderung an den zukünftigen Tarif vorstellen, sollten diese nicht akzeptiert werden, droht der Telekom ein Streik wie im vergangenen Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paszcza1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Streik, ver.di
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2008 21:35 Uhr von paszcza1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Unternehmen erzielen immer höhere Gewinne, die Manager immer höhere Gehälter. Das Kapital der Unternehmen, also die ganzen Beschäftigten, bei den wird nur gekürzt und gekürzt. Ich bin für jeden Streik der sich mit dem Thema beschäftigt, auch wenn keine U-Bahn mehr fährt und mein Telefon tot ist.
Kommentar ansehen
31.08.2008 22:44 Uhr von Kassiopeia
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ich schliesse mich dem Kommentar des News-Verfassers an. Solange Unternehmen Milliarden Gewinne verbuchen und trotzdem Arbeitsplätze abbauen wollen ist jeder Streik berechtigt. Dafür verzichte ich sogar auf 2 Wochen Internet, wenn es sein muss.
Kommentar ansehen
01.09.2008 15:28 Uhr von Borgir
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
nicht nur drohen: einfach machen!!!!! ohne warnung fertig. wenn die konzerne so viel scheiße bauen einfach nicht mehr arbeiten. was wollen sie denn machen? alle entlassen? das passiert nicht....
Kommentar ansehen
01.09.2008 23:52 Uhr von willi_wurst
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
gewerkschaften mischen sich zu sehr ein. ich finde die gewerkschaften könnten ruhig mal einen gang runter schalten. durch ihre gangart machen die einfach zu viel kaputt...
Kommentar ansehen
02.09.2008 15:02 Uhr von eherzel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@willi_wurst: Und die Konzerne machen durch ihre Gangart alles richtig?
Kommentar ansehen
02.09.2008 15:42 Uhr von willi_wurst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit sicherheit machen sie: nicht alles richtig... aber vieles. die müssen auch zusehen das sich ihre firmen entwickeln... vorwärts kommen. und du denkst das die firmen sich durch die streiks von ihrem kurs abbringen lassen? ich denke nicht... vielleicht für den moment... die warten einfach ne gewisse zeit und entlassen dann einfach ein paar leute um das geld wieder reinzuholen...
Kommentar ansehen
03.09.2008 14:39 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@willi: "die warten einfach ne gewisse zeit und entlassen dann einfach ein paar leute um das geld wieder reinzuholen"
-> fast richtig, nicht "um das Geld" wieder reinzuholen, sondern um zusätzliches Geld reinzuholen! Oder wie erklärt man sich massenhafte Entlassungen und/oder Preissteigerungen trotz gestiegener Umsätze???

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?