31.08.08 09:45 Uhr
 109
 

"Napalm Death": Neues Album "Time Waits For No Slave" kommt Anfang 2009

Die Metal Band "Napalm Death" hat bekannt gegeben, dass ihr neues Album den Namen "Time Waits For No Slave" tragen wird. Die Arbeiten an dem Album sind bereits im Gange. Unterstützt wird die Band dabei von Produzent Russ Russell.

Die Schlagzeugtracks sind bereits eingespielt worden. In den Foel Studios in Wales werden nun die restlichen Tonspuren aufgenommen. Das Nachfolgealbum von "Smear Campaign" wird am Anfang des nächsten Jahres auf den Markt kommen.

Allerdings werden die Aufnahmen zum neuen Album im Oktober und November kurz unterbrochen. Die Band wird dann einige Konzerte spielen. Unter anderem spielt "Napalm Death" gemeinsam mit unter anderem "Benedictum" am 3. Oktober in Lichtenfels.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Album, Anfang, Death
Quelle: www.powermetal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Altkanzler Gerhard Schröder nun mit Südkoreanerin liiert
In Netflix’ neuer "Star-Trek"-Serie kann Spock einen bevorstehenden Tod wittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2008 00:02 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super. Da kommen Anfang des Jahres direkt einige interessante Alben raus. Bin gespannt, ob sie "Smear Campaign" irgendwie toppen können. War nicht ihr Bestes, aber doch ein gutes Album. Auch wenn mein Favorit weiterhin "Death by Manipulation" ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?