30.08.08 11:36 Uhr
 940
 

Thailand: 1.000 Flüge gestrichen - 15.000 Urlauber sitzen fest

Die Unruhen in Thailand gehen weiter. Nachdem über 5.000 Demonstranten in Phuket den Flughafen und die Startbahn gestürmt hatten, musste er geschlossen werden.

Voraussichtlich bis Sonntag wird dieser Zustand anhalten. Auch beim Bahnverkehr kam es zu Problemen bis hin zum völligen Ausfall.

Momentan sitzen deshalb über 15.000 Urlauber fest und werden teilweise in kostenlosen Hotelzimmern untergebracht. Andere werden in Bussen zum Flughafen nach Bangkok gebracht.


WebReporter: maskenmaedel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Urlaub, Flug, Thailand, Urlauber
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2008 11:52 Uhr von Dierk Uhlig
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
ich: wollt grad sagen da kann man ja noch mal vögeln gehen aber ganz so lustig ist das bestimmt nicht.
Kommentar ansehen
30.08.2008 12:18 Uhr von muttianka
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
vor allem: die Ungewissheit ist sicher sch....
Und das was da abgeht, trägt sicher auch nicht zu einer entspannten Urlaubsverlängerung bei.
Da fühlt man sich eher wie auf einem Pulverfass.
Kommentar ansehen
30.08.2008 12:32 Uhr von radiojohn
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Um was gehts da eigentlich? Da muss man dann mal die Quelle bemühen:

"Die Demonstranten fordern den Rücktritt Samaks, den sie für eine "Marionette" des vor zwei Jahren in einem unblutigen Militärputsch abgesetzten Vorgängers Thaksin Shinawatra halten. König Bhumibol, der eine größtenteils repräsentative Funktion wahrnimmt, hat sich noch nicht öffentlich zu den Protesten geäußert."


Einen kleinen Zusammenzug davon hätte man ja auch von der Autorin dieser news erhalten können. Platz genug ist ja dafür da.

salu2 - r.j.
Kommentar ansehen
30.08.2008 12:38 Uhr von Webmamsel
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
in sehr vielen ländern: gehen die leute auf die strasse und bringen ihr mißfallen zum ausdruck, vielleicht nicht immer friedlich und ohne schäden, aber immerhin.

hier passiert nix, rein garnix und wir hätten wirklich grund "auszurasten", so mies wie hier vieles läuft.
Kommentar ansehen
30.08.2008 12:59 Uhr von taps
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie im richtigen Leben: ist auch in dieser News eine Null zu viel. Es sind nicht 1.000 (Eintausend), sondern 100 (Einhundert) Flüge, die gestrichen wurden. Davon 25 internationale Verbindungen.
Kommentar ansehen
30.08.2008 13:14 Uhr von Maskenmaedel
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
sorry Asche auf mein Haupt: eine Null ist tatsächlich zu viel. 100 Flüge stimmt.
Kommentar ansehen
30.08.2008 18:10 Uhr von KingPR
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Noobs: Wahrscheinlich leben viele dieser Leute vom Tourismus und dann stürmen sie nen Touristenflughafen. Naja, vielleicht tritt der Präsident ja zurück wenn diese Leute verhungern weil Touristen keine Lust haben in militante Proteste hineingezogen zu werden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?