29.08.08 15:51 Uhr
 485
 

Deutsche Geowissenschaftler finden uralte Bäume in der kanadischen Arktis

Vor rund 55 Millionen Jahren waren die Nordteile Grönlands mit Nordamerika und Europa miteinander verbunden und noch auf weiten Flächen von Urwald bedeckt. Zu jener Zeit war Deutschland in einem Gürtel, in dem subtropisches Klima herrschte.

Nun haben deutsche Geowissenschaftler in der kanadischen Arktis auf Ellesmere Island Bäume aus dieser Zeit entdeckt. Manche von ihnen sind noch anderthalb Meter hoch und andere, die etwa zehn Meter Länge messen, liegen auf dem Boden herum. Die Jahresringe sind gut erhalten geblieben.

Ein Referent der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe meinte, dass dies für weit ausgedehnte Waldflächen zur damaligen Zeit spricht, denn etliche gefundene versteinerte Bäume stehen dicht wie in einem Urwald zusammen. Dies sei laut des Referenten ein Zeichen für ein weltweit wärmeres Klima zu dieser Zeit.


WebReporter: ingwer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutsch, Baum, Arktis
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2008 16:10 Uhr von LenoX.Parker
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ach na gucke einer an. Ich frage mich nur, ob damals auch schon so ein riesiger CO2 Ausstoß herrschte, wie heute. Hmm lass mal überlegen, ach ne is ja nur der Lauf der Dinge.
Kommentar ansehen
29.08.2008 17:00 Uhr von StaTiC2206
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
lenox noch nie nen dinosaurier im auto gesehen? gut es gab nur firmen die DW (Dinowagen -> war übrigens zu seiner Zeit auch DAS AUTO)
Kommentar ansehen
29.08.2008 21:32 Uhr von Blackrose_de
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wie inzwischen die meisten wissen: waren kältephasen, wie die unsere, schon immer die ausnahme auf diesem planeten, die regel waren warmphasen, in denen zumeist die erde sogar komplett eisfrei war.

so unbekannt sind die erkenntnisse also nicht, und Grönland heißt ja auch nicht umsonst so, in unsere heutige sprache übersetzt heißt das Grünland, und da ich nicht davon ausgehe dass eis damals grün war, muss dort wohl eine üppige vegitation geherrscht ahben.
Kommentar ansehen
30.08.2008 20:58 Uhr von Kassiopeia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das: beweist, dass die Arktis früher ein ganz anderes Klima hatte. Und mit Hilfe der Menschheit und der Klimaerwärmung wird es sehr bald wieder möglich sein dort Wälder anzupflanzen.
Kommentar ansehen
31.08.2008 09:48 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schnelldenkers: könnte nicht auch durch die Kontinentalverschiebung in den 55 Millionen Jahren die Insel nach Norden gedriftet sein?
Kommentar ansehen
02.09.2008 01:14 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant ist es allemal...entweder wegen des wärmeren Klimas zu dieser Zeit oder aber durch die Kontinentalverschiebung, das Grönland geographisch woanders gelegen hat. Und die Kontinentalverschiebung hört ja nicht auf. Ist ein ewiger Prozess in der Erdgeschichte

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?