29.08.08 14:05 Uhr
 1.772
 

Merkel will neue Kohlekraftwerke bauen

Um in Deutschland eine ausreichende Energieversorgung zu gewährleisten und weiteren Stromerhöhungen entgegenzuwirken, spricht sich Angela Merkel für den Bau neuer Kraftwerke aus.

Ausdrücklich seien damit auch Kohlekraftwerke gemeint, betonte sie in Hamm (Nordrhein-Westfalen) zur Grundsteinlegung eines neuen Kohlekraftwerks.

Aber auch eine längere Laufzeit der Atomkraftwerke sei für sie wichtig, um die Energieversorgung in Deutschland zu sichern.


WebReporter: maskenmaedel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Kohle
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

58 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2008 14:13 Uhr von ko.ok
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Jetzt sind alle glücklich. Wir haben Strom und die Grünen haben endlich ihre Kohlekraftwerke auf die so scharf sind.
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:17 Uhr von JustMe27
 
+48 | -4
 
ANZEIGEN
Tja, man verärgert halt mal eben den größten Rohstofflieferanten, und baut deswegen dann Kraftwerke, die fossile Brennstoffe verbrauchen, deren Abbau riesige Landflächen zerstört. Das ist echte, zukunftsorientierte Politik. Bravo, Frau Merkel, gut durchdacht!
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:18 Uhr von ko.ok
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:19 Uhr von Onlinehorst
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
und woher bekommen wir die ganze kohle ? ich habe gedacht man darf sich nicht von den bößen russen und chinesen abhängig machen. gilt das also nur für gas ?
oder brauchen wir jetzt ein konjunkturprogramm und bauen wieder mehr kohle in deutschland ab ? :-)
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:24 Uhr von borgworld2
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
Genau mehr "umweltfreundliche" Kohlekraftwerke!
Da bin ich lieber für gut überwachte Kernkraft.
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:32 Uhr von Styleen
 
+36 | -4
 
ANZEIGEN
jawoll: Her mit den Kohlekraftwerken und wenns mal mit der Kohle knapp wird, verbrennen wa einfach ein paar unserer Politiker, bei der heißen Luft die se ja jetzt schon produzieren sollta da einiges bei rauskommen.
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:37 Uhr von peld
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@Styleen: n1

Musste lachen :D
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:47 Uhr von Webmamsel
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
ich könnte rein wahnsinnig werden bei dieser: frau.

wenn ich auf der seite
direktzurkanzlerin.de so rumlese und die antworten dort verfolge, packt mich das kalte grausen.

hoffentlich sind wie die bald mal los
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:49 Uhr von Tomoko
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Neue Kraftwerke um den Energieengpass und den steigenden Energiepreis entgegenzuwirken.

Wenn nichts so traurig wär, würde ich lachen.

Durch Bau von Kohlekraftwerken will Sie bzw. Regierung den Anstieg der Strompreise verhindern.
Gut gebrüllt Löwin ^^
Wir können das ganze Land zupflastern mit Kraftwerken, der Strompreis steigt trotzdem. RWE, E.ON und Konsorten finden schon Gründe warum der Preis steigen muss.

Und schon zahlen wir doppelt und dreifach.
1.) Kraftwerke werden sicherlich Staatlich gefördert .. ergo Steuerzahler blecht
2.) Strompreise steigen trotzdem
3.) Raubbau an der Natur + Steigende Umweltbelastung

und 4. ) als Bonus .... Unsere Kinder treten uns in den Allerwertesten für den Saustall den wir hinterlassen ^^
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:52 Uhr von zocs
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Mehrfacher Schwachsinn: 1. haben wir genug Energie, wir exportieren sie sogar
2. hat die Menge der Anlagen nix mit dem Preis zu tun
3. werden diesem Kraftwerk auch sicher wieder die Emissionsscheine geschenkt ...

Pure Verarsche - wir immer !!!
Es geht um Industrieinteressen und der Merkel sind schon zahlreiche Posten, die sie sich dann aussuchen kann, gesichert ...
So ist das mit unserer ehem. FDJ/SED Funktionärin (wo immer soviele auf die Linke schimpfen, scheint dies gerne vergessen zu werden)
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:53 Uhr von ko.ok
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Was sollen denn die Kommentare??? Die CDU wären doch die ersten, die ein A-Werk bauen wollen würden.
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:04 Uhr von ksros
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
und weiteren Stromerhöhungen entgegenzuwirken ? Einer der dümmsten Gründe die ich je gehört hab.
Das glaubt doch wohl keiner!
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:16 Uhr von blackbloc
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
ich frag mich wirklich wann die Politiker dieser Welt mal aufwachen und sich vom Rock der Lobbyisten losmachen...
Man hätte schon vor 20 Jahren Parabolspiegel in die Sahara stellen können - auf ´ner Fläche halb so Groß wie Deutschland brächte das Genug Strom um ganz Europa(!!!) mit Strom zu versorgen. Für Lau und 100% Umweltfreundlich die Sonne scheint da nämlich eh das ganze Jahr...
Selbes Szenario in Amerika - einfach ne Ladun Parabolspiegel in die Wüste von Nevada und Las Vegas und die halbe Westküste wäre komplett autonom versorgt.
Aber nein man lässt sich lieber weiter von Ölmagnaten schmieren - oder Kohlekönigen - oder Gasbaronen - oder man reichert einfach noch mehr Uran an das man nachdem mans nichtmehr braucht für 2mio Jahre in irgendwelchen leck geschlagenen Salzgruben verscharren muss - und das auf einen Schlag ganze Landstriche entvölkert wenn jemand pennt oder den falschen Knopp drückt.
Bravo Frau Merkel predige weiter den Klimaschutz und rotz alles mit Kohlekraft zu....
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:24 Uhr von Bleifuss88
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Zurück in die Steinzeit: Na willkommen zurück in der Steinzeit der Energiegewinnung. das haben wir jetzt von dem ach so tollen Atomausstieg.
Unser beitrag zum Klimaschutz....hatten wir nicht gewisse Ziele bis 2012?
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:27 Uhr von A-C
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:28 Uhr von nma
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und wieder wird unsere Zukunft verschenkt: Ich mag die Amerikaner nicht besonders und selbst den vielbewunderten Obama finde ich suspekt. Aber wenn er in seiner gestrigen Antrittsrede ein lobenswertes 10-Jahres-Investitionsprogramm in Höhe von 150 Milliarden Dollar für regenerative Energien ankündigt (so er denn gewählt wird), sehe ich uns hier kurz über lang wieder im Nachteil, obwohl wir in Sachen Umweltschutz und erneuerbare Energien bisher in der Forschung ganz gut da stehen.

Trotzdem das ein Forschungsfeld ist, das mittelfristig immer dringlicher und mehr reale Ergebnisse zeitigen MUSS und damit national Arbeitsplätze und international Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern schafft, will man augenscheinlich den Anschluss verpassen, weil man den Energieriesen erlaubt, mit möglichst wenig Geld aus alternden (Kohlekraftwerke) oder in letzter Konsequenz unbeherrschbaren (Atomenergie) Verbennungstechnologien weiterhin möglichst viel Geld zu scheffeln.

Es wäre mehr als wünschenswert, wenn unsere Politiker sich mal die Schwarzliste des Steuerzahlerbundes zu Herzen nähmen und all das unnötig verpulverte Geld in zukunftsweisende Bahnen lenken. Aber den Herrschaften fällt ja das Denken über einen längeren Zeitraum als 4 Jahre schon schwer - wie kann man da ein Umdenken auf Generationensicht erwarten :-(

Jetzt müssen die Weichen gestellt werden, aber außer dem ein oder anderen Prestigeprojekt sehe ich keine Änderung in der Energiepolitik.

Mein Vorschlag seit Jahren: Jeder Hausneubauer wird verpflichtet, einen gewissen Mindestanteil der Dachfläche mit Photovoltaik zu nutzen. Der zusätzliche Finanzbedarf hält sich beim Neubau im Rahmen (insbesondere nach Ausnutzen der Fördermöglichkeiten). Es entsteht eine rießige Nachfrage, die die Entwicklung vorantreibt, Preise purzeln und Wirkungsgrade steigen lässt. Man muss beim Bauen nunmal die bescheuertsten (auch kostenverursachenden) Vorschriften einhalten. Da könnte man ja auch mal was sinnvolles dem Bauherrn vorschreiben ;-)
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:37 Uhr von StewieG
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie paradox: Was für ein Zufall: da hat man gerade wieder eine neue Zukunft für die stark subventionierte deutsche Kohle gefunden, indem man mit neuster Technologie neue & unentdeckte Stollen anbrechen kann, und man findet sofort passende Abnehmer - sich selbst, das eigene Land!!

Liest sich netter als es ist; anstatt die Kohle da zu lassen wo sie ist (gut für die Umwelt) und die Subvention mal der Technologie zu widmen, die Zukunft hat (sinnvollere Gelder), gibt man weiterhin Millionen für Vergängliches aus, um rein medientauglich Arbeitsplätze zu halten.

Und was die internationale Abhängigkeit von Kohle angeht, dieser wäre auch vorgebeugt mit passender, z.B erneuerbarer Energie.
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:48 Uhr von derSchmu
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die ist echt merkbefreit zuerst predigt sie die nichtvorhandene Spitzenposition der deutschen Automobilindustrie bezueglich Auto und Umwelt auf der IAA, dann versucht sie den Deutschen klarzumachen, dass der Aufschwung bei uns ankommen wuerde, was ja nun wirklich nicht der Fall ist, dann predigt sie auf der IFA, dass die Hersteller der Elektronikgeraete auf Energiesparende Produkte achten sollten, der Umwelt zu liebe, um einen Atemzug spaeter die oekologisch und oekonomisch schwachsinnigen Kohlekraftwerke um ein paar Neue zu erweitern...

Hat die letztens im Selfkant die Cannabisplantage hochgenommen oder was?
Kommentar ansehen
29.08.2008 16:12 Uhr von vmaxxer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wasser predigen und wein trinken autsch... na das ist ja eine tolle begründung.
"Wir bauen da mal eben ein Kraftwerk und das wird sooooviel strom erzeugen das alle anbieter den strompreis senken müssen damit die nachfrage stimmt..."

Janee, is klar Frau Merkel.
Die großen schalten einen atommeiler ab und schon ist deren rechnung wieder da...


..:Der allerallerallereinzigste minimale Vorteil wäre das es in Deutschland im Prinzip genug Kohle gibt... und solange wenigstens noch ein paar zechen aktiv sind könnte man im apokalypse-fall selber brennstoff erzeugen..
Kommentar ansehen
29.08.2008 16:25 Uhr von MadAxx
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Butter bei die Fische: das Kohlekraftwerk ist wohl eher für die Roten, damit sie zeitgleich einer Verlängerung der Laufzeit der AKW´s zustimmen......
Kommentar ansehen
29.08.2008 16:50 Uhr von Pryos
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
mir: egal für wen das ist, es ist der falsche Schritt.

Um erlich zu sein, wenn morgen wahl währe, mir würde es echt schwer fallen im Moment eine entscheidung zu treffen. Aber eins weiß ich, hauptsache die F. Merkel kommt nicht drin vor.
Kommentar ansehen
29.08.2008 17:24 Uhr von F.Y.A
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was die machen müssten wäre mehr auf erneubare Energie zu setzen und die jetzigen Kernkraftwerke noch ein paar Jahrzehnte laufen lassen, um in der Zwischenzeit Stufe für Stufe von den anderen Brennstoffen wegzukommen.
Kommentar ansehen
29.08.2008 17:36 Uhr von maki
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Merkel will neue Kohlekraftwerke bauen"??? Na zum Glück hat die nichtmal Geld für ein einziges neues KKW. :-D

Verlogenener gehts aber kaum noch:

Nervt die ganze Welt und das eigene Volk ständig an von wegens CO2-Ausstoss-Reduzierung und setzt sich für den Bau von 7 Stück CO2-Schleudern der Königsklasse - ach was sag ich - PAPSTKlasse ein?!

Und jetzt soll keiner kommen mit so Spässchen von wegens "CO2-Ausstoss in die Erde pumpen" oder "CO2-fressende Algen" - das sind realitätsferne Propagandamärchen noch weit unter DDR-Niveau.

Hmmm, es wurde schon lange nix mehr über Chinesen - ähhh Deutsche berichtet, welche für die Braunkohle ihrer Heimat verwiesen werden...
Kommentar ansehen
29.08.2008 18:28 Uhr von denksport
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wasserkraftwerke? @Müntesfeind: Sorry, aber Wasserkraftwerke sind für die Umwelt auch nicht so tolle....jedenfalls was die Landschaft und Tierarten und so angeht...
Kommentar ansehen
29.08.2008 18:31 Uhr von Hekken
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Kernkraftwerke sind die Zukunft. Es geht immer noch das Gerücht um, diese wären "unsicher" und Tchernobyl würde sich widerholen - Bullshit! Die heutigen AKWs sind so sicher, dass nicht mal eine Atombombe eine Kernschmelzung hervorrufen könnte. Es geht lediglich nur noch der "böse" Glaube an diese um, ansonsten bräuchte man keine Umweltverpestenden Kohlekraftwerke mehr. Wobei es mir weniger um die Umweltverschmutzung als die Belastung der Anwohner geht.

Refresh |<-- <-   1-25/58   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?