29.08.08 11:31 Uhr
 2.293
 

Zwischenfall im belgischen Atomforschungsinstitut löst europaweiten Alarm aus

Der Störfall, der schon vier Tage zurück liegt, hat heute einen EU-Alarm über das Warnsystem ECURIE ausgelöst. Er wurde nach der siebenteiligen Atom-Störfallskala INES mit der Stufe drei gewertet.

Die belgischen Behörden haben die Bewohner im Umkreis von fünf Kilometern um das Institut aufgefordert keine frische Milch, Frischgemüse und frischgeerntetes Obst zu sich zu nehmen.

Am Montag war es in dem Atomforschungsinstitut im belgischen Fleurus zu einem Störfall gekommen, bei dem kleine Mengen von radioaktivem Jod an die Luft freigesetzt worden sind.


WebReporter: kassiopeia
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Alarm, Zwischenfall
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2008 10:59 Uhr von kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den letzten Wochen und Monaten sind so viele Störfälle in französischen Atomreaktoren vorgekommen und jedes Mal fällt mir auf, dass der Alarm erst Tage später ausgelöst wird. Was bringt der EU ein Warnsystem, welches erst 3 Tage später reagiert?
Kommentar ansehen
29.08.2008 11:36 Uhr von Quicks
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Na toll Seit wir aus der Atomenergie aussteigen beziehen wir viel Strom aus Nachbarländern.
Ich behaupte der deutsche Standard in dem Bereich ist führend.
Aber anstatt selbst Kraftwerke auf dem hohen Standard zu bauen beziehen wir den Strom lieber teurer aus dem Ausland... auch aus Atomkraftwerken.
eine farce
Kommentar ansehen
29.08.2008 11:38 Uhr von Hagdorn
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
wie jetzt? der vorfall war vor 4 tagen und HEUTE wurde erst eu-alarm ausgelöst???
Kommentar ansehen
29.08.2008 11:52 Uhr von JCR
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Quicks: "Atomkraft ist gefährlich, lasst uns mehr Atomkraft nutzen" ;-)

Auch in Deutschland stellen die AKW´s zumindest für das Personal ein Risiko dar. In manchen Abteilungen wird da gern mal das Dosimeter abgedreht, damit es nicht ständig pfeift....

Und ein GAU ist in e inem Druckwasserreaktor ebenso möglich wie in einem Brüter. Trotz Dampfblasenkoeffizient schmelzen auch in einem Reaktor nach europäischem Standard die Brennstäbe, wenn die Kühlung ausfällt.
Kommentar ansehen
29.08.2008 11:54 Uhr von JCR
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Wieviel würde eigentlich eine KWh kosten, wenn die Betreiber keine Steuervergünstigungen erhielten und ihren Dreck selbst entsorgen müssten? (Wofür nach wie vor der Steuerzahler aufkommt).
Kommentar ansehen
29.08.2008 11:57 Uhr von weedalicious
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@ Funk-a-Tronic: Völlig falsch, Deutschland besitzt die mit Abstand beste und sicherste Technologie im Bereich AKW, u.a. ein Grund mehr sich von der Atompolitik gänzlich zu verabschieden und ganz, ganz, ganz viele AKWs zu bauen !

(Minuspunkte ich kommeeeee)
Kommentar ansehen
29.08.2008 12:24 Uhr von Loxy
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Was Atomkraft angeht so ist die beste und sicherste Technik mir immer noch zu unsicher, denn Fehler werden immer gemacht wo Menschen im Spiel sind und jeder Experte wird bestätigen, dass ein Risiko zu verheerenden Unfällen nie ausgeschlossen werden kann, egal wie hochentwickelt die Technik ist... dafür ist es einfach zu komplex.

Wie Deutschland mit seiner angeblichen Hochtechnologie mit Atom-Desastern umgeht kann man übrigens schön an "Asse" sehen, wo man eine Lösung für die Endlagerung von Tonnen von hochgradig strahlendem Material finden wollte(http://de.wikipedia.org/...).

Es ist auch keine günstige Energie. Ich möchte nicht wissen wie viel Millionen dem Steuerzahler erstmal aus der Hand genommen werden müssen, bis so ein Ding überhaupt ans Netz geht. Und man kann doch wirklich nicht so naiv sein und glauben, dass die Stromkonzerne an billigem Strom für Verbraucher interessiert sind. Da wird doch alles was geht in die eigene Tasche abgeschöpft...

Die Uranförderung ist auch ein sehr schmutziges Geschäft... hier werden Arbeiter einfach verheizt, die nicht ausreichend von der latenten schwachen Strahlung und den Zerfallsprodukten wie z.B. dem Gas Radon (löst deutlich erhöhtes Lungenkrebsrisiko aus) geschützt sind.

Atomkraft ist in meinen Augen eine veraltete Technik, die einigen wenigen eine Lizenz zum Gelddrucken verschafft.

Wir sollten unsere Stärken ausspielen und noch viel intensiver auf erneuerbare Energien setzen und die Effiziente Stromnutzung massiv vorantreiben... irgendwann in absehbarer Zeit werden wir dann auch geopolitisch nicht mehr so abhängig sein von den Rohstofflieferungen aus anderen Ländern was uns immens stärken wird.

Öl, Kohle, Uran etc. ist die Vergangenheit, auf die wir immer noch angewiesen sind. Erneuerbare Energien, intelligente Stromnutzungskonzepte und eine dezentrale Erzeugung von Strom ist in meinen Augen die Zukunft die wir mir weit ausgebreiteten Armen begrüßen sollten. DAS würde uns unabhängig machen... auf nationaler, regionaler und individueller Ebene!
Kommentar ansehen
29.08.2008 13:45 Uhr von Mais89
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bla die energiequelle kenn ich...!
photosynthese!

scheisse nur für den durchschnittlichen bewohner von wüstengebieten :D

und den durchnschnittlichen bewohner humider, semiarider semihumider steppenähnlicher etc.-gebiete, die keine ahnung haben wie man sich das für die energiegewinnung (im technologischen maßstab) nutzbar machen könnte. ;-)
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:18 Uhr von Quicks
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ JCR: Jo, hast im Prinzip recht.

Aber warum
1. sind wir das einzige Land, das aussteigt
2. beziehen wir den Atomstrom zu einem höheren Preis aus Frankreich?

Das is doch paradox!
Ist doch wurscht ob ein AKW in Frankreich oder in Deutschland hochgeht. Dann lieber selber welche bauen, weniger zahlen, deutsche Wirtschaft unterstützen und wissen welchen Sicherheitsstandard man hat.

Wenn dann sollen alle aussteigen! Aber aussteigen, sagen "wir sind toll" und dann atomstrom im ausland einkaufen ist ein witz :)
Kommentar ansehen
29.08.2008 14:29 Uhr von Doktor_Kommentar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man wird wohl erst bemerken, dass radioaktiver Fallout vor Landesgrenzen nicht halt macht, wenn es bereits zu spät ist...
Kommentar ansehen
29.08.2008 16:14 Uhr von paul77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: zwischen 1,50 und 2 Euro wäre der Preis. Wenn dann noch die knapp 30 Mrd. die steuerneutral als Kapital arbeiten auch noch angetastet werden, dann drehen E.On und co durch. Übrigens der billige Atomstrom ist egal solange an der energiebörse eine Stromart teurer ist, der Preis zählt.
Kommentar ansehen
29.08.2008 16:53 Uhr von Hans403
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir müssen doch überhaupt keinen Strom aus dem Ausland kaufen. zzt. haben wir genug Strom. Alles ein Märchen, gestreut von den Wirtschaftsbossen damit sie ihre AKW´s behalten können.
Kommentar ansehen
29.08.2008 17:43 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Größter anzunehmender Unfall: Darum dreht es sich doch im Kern. Bei einem Solarkraftwerk würde es z. B. nie heißen, daß man selbstgezogenes Gartengemüse auf einmal nicht mehr essen sollte.
Es ist doch weitaus besser eine Energieversorgung zu haben, die möglichst sicher und nachhaltig ist als eine, bei der man ständig hoffen muß "daß alles gutgeht" und die, im Falle von Uran, im Grunde noch viel "fossiler" ist als Gas oder Öl, denn damit Uran entstehen kann muß schon vorher ein Stern implodieren/explodieren was - seit Existenz des Sonnensystems - glücklicherweise nur in sehr sehr weiter Entfernung passiert.

@Corazon: Mit solchen Aussagen wäre ich verdammt vorsichtig, gerade in den USA laufen viele Spinner rum, die fest behaupten von Außerirdischen entführt worden zu sein oder mit den wildesten Verschwörungstheorien aufwarten können. Daß die Frau einst eine Sekretärin von Wernher von Braun war sagt im Endeffekt garnichts über ihren Charakter oder den Wahrheitsgehalt ihrer Aussagen aus.
Kommentar ansehen
29.08.2008 23:38 Uhr von aiio
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich will Atomenergie: nicht möchte - sondern will !!!

Wenn ich heute den Blafasel um das neue Steinkohlekraftwerk höre, bekomme ich Hals! Atomstrom ist der einzig saubere und effiziente den wir haben! Wir können ja gerne auf Solarenergie setzen, aber wer kann dann noch kochen oder TV gucken?

Also: Erst denken, dann lenken! Pro Atromkraft - der Rest ist reine Ideologie und damit prakischer Quatsch!

PS: Natürlich machen manche Presse-Lobbyisten-Hampelmänner z.Zt. aus jedem Furz einen Elefanten.
Kommentar ansehen
03.09.2008 21:58 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir dürfen uns über solche Zwischenfälle nicht beschweren. Bei uns können jahrzehntelang in einem sogenannten Forschungs-Atommülllager Asse über 130000 Fässer mit atomarem Material und alten Kernbrennstäben verrotten und ins Erdreich entweichen.
Solange Atomkraft nicht risikofrei benutzt werden kann, sollte man darauf verzichten.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?