28.08.08 17:54 Uhr
 1.382
 

Straßburg: Klage gegen CERN aus Angst vor schwarzen Löchern

Aus Angst davor, dass bei den Tests des Teilchenbeschleunigers, welcher am 10. September in der Schweiz in Betrieb genommen wird, schwarze Löcher entstehen könnten, fordert nun eine Forschergruppe, die Inbetriebnahme zu verhindern. Die Klage wurde beim Menschenrechtsgerichthof in Straßburg eingereicht.

Die Forderung wird damit begründet, dass es für den Teilchenbeschleuniger wie den LHC von CERN keine sicherstellenden Verfahren zur Risikobehebung gäbe. Es soll eine Diskussion angeregt werden, da bereits größere Teilchenbeschleuniger in Planung seien.

Die Forscher fürchten, dass die schwarzen Löcher die Erde aufsaugen könnten, was den Weltuntergang bedeuten würde. Experten widerlegten diese Befürchtung jedoch: "Nach meinem Verständnis gibt es keine Risiken", so Ulrich Straumann, Professor für Experimentalphysik an der Universität Zürich.


WebReporter: Kenji|M
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Angst, Loch, CERN, Straßburg
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2008 18:05 Uhr von sedy
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
wenn: das so ist werde ich die verbleibenden tage mir nochmal derbe die birne vollsaufen und naja mich nochmal richtig sattessen XD wenns weitergehen sollte glück gehabt :D
Kommentar ansehen
28.08.2008 18:49 Uhr von CrazyTitan
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
1. wenn man keine ahung hat: einfach mal die fresse halten.
2. möchte ich dann mal das geschrei hören wenn man den LHC wirklich abschaltet bzw nicht in betrieb nimmt, weil das teil gute 5 milliarden euro gekostet hat. solche schwarzen löcher wie es im weltall gibt lassen sich nicht einfach so erzeugen. man brauch gigantische energiemenge dafür, mehr als auf der erde vorhanden wäre.
Kommentar ansehen
28.08.2008 19:01 Uhr von fridaynight
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
experimentalphysik: der Name sagt doch schon alles. ;) Könnte klappen, könnte schiefgehen.

Wenn man mit Sachen forscht deren Ausgang man nicht kennt, kann das in die Hose gehen.

Beispiel: Ein Forscher erfindet einen neuen Supervirus und setzt ihn in Umlauf. Tja... ich gehöre auch zu der vorsichtigen Sorte. Von manchen Sachen sollte man die Finger lassen. Es gibt mehr als genug Forschungsthemen die ungefährlicher sind und die Menschen auch voran bringen. Ganz zu schweigen von Forschungen gegen Krankheiten, die noch wichtiger sind.
Kommentar ansehen
28.08.2008 19:07 Uhr von Hans403
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Bei dem Versuch werden verschiedene Teilchen sehr hoch beschleunigt und aufeinandergeschossen. Solche Kollisionen passiert auch in der Natur sehr oft. Wenn dabei gefährliche Schwarze Löcher entstehen würden, die an Masse zunehmen, anstatt innerhalb von Nanosekunden zu zerfallen, gäb es die Erde schon lange nicht mehr.
Kommentar ansehen
28.08.2008 19:15 Uhr von Lichtscheu
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
kein Weltuntergang am 10.09., aber Don´t Panic, soweit ich gelesen habe wird am 10. September nur ein Testlauf stattfinden. Dabei werden nur die Teilchen beschleunigt! Gefährlich, da Wirkung unbekannt, ist die Kollision von Teilchen und die wird erst später stattfinden! Für alle die mehr wissen wollen empfehle ich diesen Link:

http://sine.ni.com/...

@CrazyTitan: Bei der Kollision der beschleunigten Teilchen soll theoretisch ein Urknall-Ähnlicher Effekt auftreten...Nebenprodukt: eine ganze Menge Energie^^... Außerdem weiß man bis heute nicht genau wie Schwarze Löcher entstehen, es gibt nur eine Menge Theorien.
Kommentar ansehen
28.08.2008 19:26 Uhr von Raizm
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
man sollte vllt vorher etwas nachdenken,bevor man wilde anschuldigungen macht...
z.b. drüber nachdenken,ob wir überhaupt die energie bereitstellen könnten ( d.h. umgerechnet die masse eines großen sterns),um ein schwarzes loch entstehen zu lassen...
desweiteren existieren schwarze löcher nur im weltall...im lhc ist die temperatur näher am absoluten nullpunkt,wo schwarze löcher anfangen sollten sich thermisch zu zerstrahlen... siehe stephen hawkings arbeiten und seine hawking-strahlung...
zudem betritt man hier den bereich der quantenphysik,bei der wahrscheinlichkeiten und möglichkeiten existenziell sind...siehe wellen-teilchen-dualismus und das nicht-auftreten exakter ergebnisse siehe heisenbergsche unschärferelation...
quantenmechanisch ist es auch eine wahrscheinlichkeit,dass aus der kollision ein glücksbärchi erwächst...
Kommentar ansehen
28.08.2008 19:33 Uhr von Raptor667
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hey vllt ensteht ein Schwarzes Loch und das spuckt all die ganzen Socken wieder aus die beim Waschen in der Waschmaschine verloren gegangen sind XD ^^
Kommentar ansehen
28.08.2008 20:21 Uhr von Cheshire
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ignoranz: ich finde es toll wie ignorant hier manche leute sind und glauben sie wüssten alles über teilchenphysik, so daß sie sich ein urteil über die benötigte energie leisten können...

erst zu Raizm, den kommentar lese ich gerade als erstes:
die energie bereitstellen, umgerechnet die masse eines sterns... was für ein quatsch... die masse eines großen sterns reicht dazu um in einem natürlichen prozess zu kollabieren und dabei superdicht zu werden, sie dient nicht als "energiequelle" für die spontane entstehung eines schwarzen lochs...
Wir reden hier über mikrosingularitäten, die sind wie der name schon sagt, erheblich kleiner als ein schwarzes loch aus nem stern, werden anders erzeugt und brauchen weniger energie... aber sie können wachsen...
Du schmeißt in deinem folgenden text mit schlagworten um dich, aber gehst auf nix genau ein...
falls es dich interessiert, bei den größen von mikrosingularitäten ist der temperaturunterschied zwischen LHC und dem weltall irrelevant... zumal die hawking-strahlungs-theorie auch nichts über die dauer des zerstrahlens aussagt...

nun zu Hans403:
Natürlich kollidieren teilchen nie unter den bedingungen die nötig wären für eine WACHSENDE mikrosingularität... in der atmosphäre unseres planeten können teilchen nicht bis auf die nötige geschwindigkeit beschleunigen und im weltall ist dank des vakuums nichts was das schwarze loch aufsaugen kann BEVOR es sich zerstrahlt...
Sollte es aber dank CERN im LHC materie zum aufnehmen "vorfinden" kann es wachsen, und das ohne daß die menschheit einen weg kennt es zu stoppen...

Also nochmal für alle zum mitschreiben: der Theorie nach kann man im LHC kleine schwarze löcher mit der energie die wir zur verfügung haben erzeugen... In der natur kann so ein loch nicht in einer Atmosphäre entstehen und zerstrahlt im vakuum weil keine materie vorhanden ist, die es aufnehmen könnte...
Und genau da haben wir den knackpunkt, auf der erde könnte es genug materie vorfinden im LHC um mehr Masse aufzunehmen als es durch Hawking-strahlung verliert... die folge wäre ein schwarzes loch, das recht konstant wachsen würde...

und zum author: dank der zeitkrümmung die mit der gravitation eines schwarzen lochs einher geht wird es plopp auf einmal vor uns sein und dann SEHR SEHR SEHR langsam wirken während es uns zerreißt... eine wenig erfreuliche idee... von außen betrachtet sehr schnell, von innen betrachtet nahezu ewig wird die zerstörung unseres planeten dann dauern... zu schade daß wir dann nicht außen sind...
Kommentar ansehen
28.08.2008 21:28 Uhr von Noseman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@CrazyTitan: "Wenn man keine ahnung hat, einfach mal die Fresse halten".

Dasd gilt HIER definitiv nicht. Gerade weil ich keine Ahnung habe, begrüße ich, dass gerichtlich (also ja wohl unter Einbeziehung von professionellen Expertisen) darüber entschieden wird.

Wäre ja noch schöner, wenn zum Beispiel jeder KFZ-Meister mit einem selbstgebastelten Auto im Straßenverkehr rumgurken würde mit dem Argument: "Ich bin Experte, das passt schon".

Was den 2.Punkt angeht: das hätte eben auch im Vorfeld überprüft werden müssen, bevor 5 Milliarden € locker gemacht wurden.
Mein Leben und das meiner Mitmenschen ist mir jedenfalls wichtiger.

Und außerdem wären die 5 Mill. € ja auch nicht umsonst, das hat ja wohl auch so immerhin einige Forscher udn deren Familien finanziert und bereits Forschungsergebbnisse erbracht, oder ??
Kommentar ansehen
28.08.2008 21:35 Uhr von Solidsnake1980
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Abwarten: Naja, wir malen jetzt mal nicht den Teufel an die Wand. Ich denke mal, wir können es eh nicht verhindern, das dieses Experiment durchgeführt wird. Also, hoffen wir mal, das die Experten wissen, was sie da tun.
Kommentar ansehen
29.08.2008 00:07 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
lol: Also Leute gibts...ich wäre dafür diesen Klägern jegliche Technologie zu verbieten, die ihren Ursprung bei CERN hat. Die würden ganz schön in die Röhre gucken. Dank CERN ist unser Leben so angenehm wie es jetzt gerade ist.

[ironie] So, und ich verklag jetzt die Kühe wegen ihrem Beitrag zur globalen Erwärmung! [/ironie]
Kommentar ansehen
29.08.2008 08:58 Uhr von Valadrion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jo bei CERN ist viel entwickelt worden aber ist da schonmal ein Experiment durchgeführt worden wo es soviel Angst vor gab?

Das Problem ist: Man bekommt als Normalo ja nur das mit, was in den Medien berichtet wird.

Wenn von ein paar unabhängigen (meinetwegen aus verschiedenen Ländern oder so) externen Wissenschaftlern da grünes Licht gegeben wird... ja mai, dann sollen sie´s halt machen.

Ich habe aber bei dem Gedanken auch ein sehr ungutes Gefühl muss ich sagen. Nichts was ich begründen könnte. Ist halt einfach ein Gefühl.
Kommentar ansehen
29.08.2008 09:36 Uhr von StaTiC2206
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert mich irgendwie an "Illuminati": das buch war richtig gut. bis auf den schluss der war mist
Kommentar ansehen
29.08.2008 11:57 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach nur totaler schwachsinn! wieviele dutzend mal will eigentlich irgendein vermeintlich "kritischer" mensch auf dieser sache rumhaken? da wird verdreht und im mund herumgedreht, bis nichts mehr übrig bleibt von fakten und hoffnungen. fakt ist, dass diese mikrosingularitäten keine gefahr darstellen und dass die forscher keine angst vor ihrer existenz haben, sondern dass ihre erzeugung eine der größten und bedeutendsten errungenschaften aller zeiten darstellen würde.

@Cheshire:
die hawking-strahlung bewirkt einen masseverlust und somit ist die lebensdauer eines schwarzen loches gleich nach der temperatur die erste vorhersage der hawking-strahlung ;)

weiter gehts mit der kosmischen strahlung. diese erzeugt in ca. 20km höhe teilchenschauer, die ununterbrochen auf die erde prasseln. da einige dieser teilchen energien besitzen, die fast dem milliardenfachen der lhc-teilchen entsprechen, sollten falls möglich auch schwarze löcher entstehen.
deine aussage, dass diese im gegensatz zu denen im lhc nicht genügend masse abbekommen um zu wachsen ist im grunde falsch. ihre kinetische energie ist so wesentlich höher, dass sie locker den erdboden erreichen könnten (die zeit vergeht für schnellere teilchen langsamer) und dort die gleichen massendichten auffinden würden wie im lhc.

ergo ist ein vergleich zwischenn schwarzen löchern aus der kosmischen strahlung und dem lhc doch sinnvoll.

unser planet existiert jedoch immer noch, obwohl schon millionen schwarze löcher in der oberen atmosphäre erzeugt wurden (angenommen es funktioniert). ergo ist die lebensspanne dieser mikrosingularitäten dermaßen klein, dass sie nichtmal durch die zeitverzögernde nahe-lichtgeschwindigkeit orte erreichen in denen sie wachsen könnten.

außerdem gibt es ein noch wesentlich größere beispiele, die auf risikolose erzeugung hinweisen. angenommen ein schwarzes loch entsteht direkt über einem stern. die wachstumsbedingungen wären wesentlich günstiger als auf der erde und trotzdem lässt sich nicht beobachten, dass sterne einfach verschwinden oder in einer gigantischen explosion vergehen (supernovaeregnisse sind zu selten dafür!). nichtmal bei neutronensternen konnte man bislang irgendwelche derart besonderen ereignisse beobachten und wir kennen genug, dass trotz der geringen fläche schon mehrere schwarze löchern hätten entstanden sein können. bessere wachstumsbedingungen findet man nicht so schnell^^

man kann mit sicherheit noch mehr beispiele finden, es besteht also absolut kein grund zur sorge...
Kommentar ansehen
29.08.2008 13:51 Uhr von Cheshire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shedao Shai: Du hast recht daß die hawking-strahlung die lebensdauer eines schwarzen lochs bestimmt - sofern keine neue masse dazu kommt... jeder redet davon daß die teile sofort zerstrahlen werden, was auch stimmt, nur wie lange es dauern wird BIS es zerstrahlt ist ist eine andere frage... theoretisch berechenbar, nur von keinem hier im forum... und zu deiner kosmischen strahlung die auf eine atmosphöre trifft: die menge an positronen die bei so einer kollision auftritt ist verschwindend gering weil sich die positronen schon im all mit freien elektronen zerstrahlen... insofern ist es höchst unwahrscheinlich daß ein elektron aus der atmosphäre und ein zufällig im weltall entstandenes und stabiles positron mit nahezu-lichtgeschwindigkeit treffen können - positronen sind nunmal nur im idealen vakuum stabil, und davon ist das weltall ziemlich weit entfernt...
Aber welbst wenn der theorie nach ein schwarzes loch in der atmosphäre entsteht bewegt es sich noch und kann in der zeit die es durch die erde braucht nicht genug masse aufnehmen um spannend zu werden... nur daß die schwarzen löcher im LHC sich nicht bewegen werden...

Ach ja, und noch etwas was mir zur hawking-strahlung eingefallen ist: ein schwarzes loch was unter die masse von 1000 tonnen sinkt explodiert laut der theorie... mit etwa der energie einer teratonnen-atomexplosion...
wobei das vermutlich dank der geringen masse der mikrosingularitäten nicht passieren wird :)
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:12 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cheshire: "jeder redet davon daß die teile sofort zerstrahlen werden, was auch stimmt, nur wie lange es dauern wird BIS es zerstrahlt ist ist eine andere frage... theoretisch berechenbar, nur von keinem hier im forum..."
im internet finden sich in unterschiedlichen quellen angaben wie 10^-26s und eine zerfallszeit proportional zur 3. potenz der masse. in jedem fall ergibt sich eine so wahnsinnig geringe lebenszeit, dass selbst eine hohe zeitdilatation nicht groß dazu beitragen kann, dass die schwarzen löcher sehr weit kommen.

"nur daß die schwarzen löcher im LHC sich nicht bewegen werden..."
würden sie das garnicht tun, wäre ihre existenz und lebenszeit sowieso ungefährlich, da im lhc vakuum herrscht. nebenbei werden im lhc protonen aufeinanderstoßen, die sich vorher superminimal ablenken und dazu noch eine innenstruktur haben (quarks). man kann also kaum von einem perfekten elastischen stoß sprechen und nur damit ließe sich stillstand herstellen. ein entstehendes schwarzes loch würde also ebenfalls mit nahezu lichtgeschwindigkeit in die eine oder andere richtung gefeuert werden.

"die menge an positronen die bei so einer kollision auftritt ist verschwindend gering weil sich die positronen schon im all mit freien elektronen zerstrahlen... insofern ist es höchst unwahrscheinlich daß ein elektron aus der atmosphäre und ein zufällig im weltall entstandenes und stabiles positron mit nahezu-lichtgeschwindigkeit treffen können - positronen sind nunmal nur im idealen vakuum stabil, und davon ist das weltall ziemlich weit entfernt..."
verstehe nicht, was das mit unserem problem zu tun hat. die kosmische strahlung besteht ja auch nicht aus positronen und der teil um den es geht sind die extrem energiereichen außergalaktischen protonen, die uns treffen. ob jetzt diese auf einen relativ unbewegten stickstoffkern treffen oder im lhc auf einen entgegengerichteten protonenstrahl macht jetzt auch nicht den wahnsinnigen unterschied.
Kommentar ansehen
30.08.2008 21:14 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: man sich überlegt, dass bei diesem Experiment Zustände erzeugt werden wie beim Urknall aber gleichzeitig kein Forscher weiss, was beim Urknall passiert ist, dann muss man sich schon Gedanken machen.
Kommentar ansehen
31.08.2008 13:53 Uhr von Superhecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
An die Dampfplauderer im Forum: Hawkings-Strahlung - bloße Theorie und noch nie experimentell belegt. Genausowenig wie Strings, 11 Dimensionen, Dunkle Energie und Dunkle Materie.

Die gesamte Astrophysik ist in eine Art Scholastik entartet. Im Mittelalter wusste man auch schon, wieviele Engel auf einer Nadelspitze tanzen können.

Solange nur die geringste Gefahr besteht, ist diesen Herrschaften im CERN auf die Finger zu klopfen. Es tröste wenig, dass sie im Falle einer Katastrophe zuerst draufgehen.
Kommentar ansehen
31.08.2008 15:04 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superhecht: das ist doch genau das schöne am lhc!
hawking-strahlung, höhere dimensionen und dunkle materie können direkt bewiesen werden und für die string-theorie gibt es dadurch wenigstens starke argumente, auch wenn wir sie niemals experimentell beweisen könnten. experimente werden immer unser mittel bleiben theorien zu überprüfen.
bleibt natürlich alles unbeantwortet, wenn man sich von bildnews beeinflussen lässt, ohne mal selber die fakten in die hand zu nehmen und die gefahr objektiv zu bewerten.
Kommentar ansehen
31.08.2008 15:19 Uhr von ranma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: Wer weiß, wie die anderen schwarzen Löcher im Universum entstanden sind, vielleicht waren dass intelligente Wesen, die eins erzeugen wollten und nun nicht mehr sind? =D
Kommentar ansehen
31.08.2008 15:22 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Shedao Shai: Tja, ich hab zwar keine Ahnung was die Stringtheorie ist und ich will und vor allem: Ich MUSS es auch gar nicht wissen.

Aber solange da ein klitzekleines Quäntchen an theoretischer Gefährdung bleibt, sollten SOLCHE Experimente verboten bleiben.

Genauso wie die Experimente, die die Kernernergie/Atomwaffenenergie ermöglich haben lieber unterbleiben wären.

Hier läuft ein Haufen geldgeiler Physiker rum, die sich selbst für Gott halten und diesen Scheiss befürworten.

So fies, deren Kindern Krebs und Leukämie zu wünschen bin ich nicht, denn ich weiss was das heisst. [Abgesehen davon, dass das eh Quatsch wäre, weil diese soziaopathischen hässlichen Nerds sich im Regelfalle sowieso nicht vermehren].

Wenn die aber selbst Pest, Cholera,Leukämie und Krebs kriegten, würde ich diesen Machowixern keine Träne nachweinen
Kommentar ansehen
31.08.2008 15:56 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Noseman: wie kommt es, dass du mit solch einer abartigen meinung über die physiker dieser welt, dich erdreistest einen computer zu benutzen? wahrscheinlich steht sogar ein auto vor deiner tür und deine beleuchtung funktioniert mit energiesparlampen... ich wünschte der ganze kram bei dir würde in flammen aufgehen, wenn du denen die dir das alles ermöglicht haben krankheit und tod wünscht!

du hast eine absolut veraltete, weltfremde meinung von der heutigen physikergemeinde! von wegen geldgeile physiker... der lohn für deren anstrenungen ist im vergleich zur aufgewendeten zeit wesentlich geringer, als in anderen berufssparten und speziell beim cern wird es schwerfallen alleine hervorzustechen und besser bezahlte positionen zu erhalten. das ist alles teamwort dort und bei erfolg erhöht sich vllt die reputation der einzelnen, nicht aber das gehalt. was diese menschen antreibt ist leidenschaft und neugierde! das sind keine wirtschaftsbosse, die nur die quartalszahlen im auge haben...

aber dir brauche ich das alles sowieso nicht erzählen, da anscheinend deine meinung lediglich aus klischees besteht. stell dir vor es gibt sogar physikerinnen! sogar gut aussehende! und halt dich fest: physiker mit familie! normale menschen, die ganz normal in der gesellschaft auftreten und dafür sorgen, dass dein kleines leben besser wird.
Kommentar ansehen
31.08.2008 16:04 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ShedaoShai: Es wird an der Stringtheorie kritisiert (so vom Nobelpreisträger Philip Anderson u. a.), dass von ihr wissenschaftliche Ressourcen gebunden werden, die in keinem Verhältnis zu ihrer bisherigen wissenschaftlich gesicherten Ausbeute stehen und in der Anwendung näher stehenden Gebieten wie der Festkörperphysik viel dringender gebraucht würden.

Die Stringtheoretiker haben trotz eines Vierteljahrhunderts intensiver Forschungen keine Voraussagen geliefert, die im Experiment überprüfbar gewesen wären.

Es sei nicht sinnvoll, dass sich ein großer Teil der theoretischen Forschung unter Mitwirkung fähiger zeitgenössischer Physiker in diesem Umfang weiter mit dieser Theorie beschäftige.
Kommentar ansehen
31.08.2008 16:14 Uhr von siderun2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass es keine Hawking-Strahlung gibt: ich will Herrn Hawking nicht zu nahe treten. Dumm ist der Mann sicher nicht. Trotzdem halte ich jede Wette, dass er sich bei der Hwaking-Strahlung geirrt hat. Der Grund ist, dass Hawking Strahlung sogenannte virtuelle Teilchen voraussetzt. Teilchen, die bisher noch niemand beobachten konnte, weil sie ja nur virtuell existieren. (Man kann mit ihrer Hilfe gewisse quantenmechanische Vorgänge erklären, wenn man so will handelt es sich bei ihnen also um ein anschauliches Modell von Vorgängen, deren tatsächliche Natur wir nicht wirklich kennen - eine Denkkrücke sozusagen) und ob ein schwarzes Loch in Denk-Krücken zerstrahlt, welche noch niemals beobachtet werden konnten, halte ich für mehr als fraglich. Dies umso mehr, als der Raum angeblich permanent Unmengen solcher virtuellen Teilchenpaare hervorbringt (die sich aber angeblich sofort wieder gegenseitig auslöschen).

Aber ich will mich nicht beschweren. Wenn die Erde durch ein schwarzes Loch verschlungen wird, ist das ein derart monumentales Schauspiel, dass jeder kurz vor seinem Tod noch einmal ein unvorstellbar beeindruckendes Spektakel erleben darf. Dagegen sind Polarlichter und totale Sonnenfinsternisse nur billige Partybeleuchtung. Und das Ganze kostet keinen Cent Eintritt. Wovon kann man das heute sonst noch behaupten? Am Besten, man besorgt sich schon jetzt das Popcorn, damit man was zum Knabbern daheim hat, wenn es losgeht. Ich denke auch, dass es mit zugedröhnter Birne nochmal soviel Spaß macht.

Außerdem kann ich dann sehr stolz darauf sein einer Art anzugehören ( äh! angehört zu haben), die sich mit einem selbstgemachten Schwarzen Loch selbst ausgelöscht hat. Unsere Jungs schaffen das schon, da bin ich echt optimistisch.
Kommentar ansehen
31.08.2008 16:18 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shedao Sahi: Nein, ich habe kein Auto vor der Tür. Und ich wünsche niemandem "krankheit und tod" an den Hals, ich habe lediglich gesagt, dass ich jenen, die dieses Verursachen nicht nachweinen würde.


Unterstell mir doch nix.Mir ist der Unterschied zwischen einem Oppenheimer und einem Teller sehr wohl bewußt, für wie blöd hältst Du mich denn?

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?