28.08.08 16:25 Uhr
 593
 

China: Keine Unterstützung für Russland im Kaukasus-Konflikt

Der russische Präsident Dmitri Medwedjew hat China sowie einige andere asiatische Staaten um Unterstützung im Kaukasus-Konflikt gebeten. Sie sollten die Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien anerkennen.

Entgegen der befürchteten Zustimmung bekam Russland jedoch eine klare Absage von den asiatischen Ländern, zudem verurteilen diese jegliche Gewalt für die Lösung regionaler Konflikte.

Sie fordern außerdem eine stärkere Einbindung der Vereinten Nationen zur Lösung der Konflikte im Kaukasus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paszcza1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Russland, Konflikt, Unterstützung, Kaukasus
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2008 16:11 Uhr von paszcza1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit hat wohl Medwedjew nicht gerechnet, dass es von seinen "Partner" auch alleine gelassen wird. Was er sich jetzt wohl neues überlegt?
Kommentar ansehen
28.08.2008 16:29 Uhr von Cloverfield
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
oh je: erste posotive news über china seit beginn von SN^^ aber mal im ernst, in diesen Konflikt ist jetzt die gesamte Welt nördlich vom Äquator involviert und wenn man sich mal überlegt worum es geht, dann habe ich immer dieses bild vor augen wie drei kinder im sandkasten sitzen und sich gegenseitig die förmchen klauen.

schade nur, dass kinder im konflikte lösen besser zu sein scheinen als diese so genannten "politiker" die ich ja eher für einen haufen krimineller halte (sicherlich nicht alle, ich red jetzt von unseren russischen freunden, und natürlich auch da nicht alle, aber ihr wisst was ich meine ;-))
Kommentar ansehen
28.08.2008 16:30 Uhr von lugfaron
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
is klar, dass china da absagt... die müssen für ihr volk doch vor allem die lücke die die olympischen spiele jetzt hinterlassen erstmal schließen...
ich denke zu einer anderen zeit hätte das ganz anders ausgehen
Kommentar ansehen
28.08.2008 16:33 Uhr von Jimyp
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Damit stehn die Russen jetzt komplett allein da, was auch gut und richtig ist.
Kommentar ansehen
28.08.2008 16:37 Uhr von ko.ok
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon Klar. Ist doch China scheißegal.

Auf irgendwelche Spielchen wegen eines untinteressanten Landstrichs lassen sich die nicht ein.
Die haben eigene Probleme.
Kommentar ansehen
28.08.2008 16:44 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Geht Russland zu weit? Derzeit scheint die russische regierung die grenzen auszuloten, wie weit man denn so gehen kann. Wenn jetzt selbst China die Unterstützung verweigert, muss Russland wohl einsehen, dass die letzten Schritte dann doch zu weit gingen. Damit meine ich nicht das einschreiten gegen Georgien, sondern das Säbelrasseln danach.

Man muss natürlich die Grenzen ausloten wenn man zurück zum Weltmachtstatus will. Oder machen sie auch ohne chinesische Unterstützung weiter? Das wäre dann aber sehr gewagt. Würde mich nicht wundern wenn in den nächsten Tagen wieder versöhnlichere Töne aus Moskau kommen sollten.
Kommentar ansehen
28.08.2008 16:45 Uhr von Raizm
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
haha ownd...

Russland hat sich stark gefühlt mit China als Partner...Aber wenn der chinesischen Führung schon die eigenen Landsleute egal sind,wozu sollten sie sich dann für andere interessieren?
Kommentar ansehen
28.08.2008 16:51 Uhr von lugfaron
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Raizm: wenn einem die eigenen landsleute egal sind, dann siehts so aus wie in simbabwe unter mugabe! aber das is in china nicht der fall! und ich glaube weiterhin, dass russland sich nicht ausschließlich auf china verlassen hätte
Kommentar ansehen
28.08.2008 17:12 Uhr von biberstern
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
an alle: welt.de ist fast wie bild.de
heute steht was gutes über russland morgen was schlechtes
man sollte auch andere seiten aufsuchen und nach informieren ob das alles stimmt.
Kommentar ansehen
28.08.2008 17:13 Uhr von Schnawltass
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
auf deutsch: heisst das ja dann wohl china wurde vom westen angefixt.
Kommentar ansehen
28.08.2008 17:27 Uhr von Grat
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
rofl: jetzt ist china auch schon ein us-vasall

das wird die linken hier aber freuen :)))
Kommentar ansehen
28.08.2008 17:29 Uhr von Illus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich: Zum einen möchte China kein Exempel haben, für die willkürliche Anerkennung eines abtrünnigen Landesteils. Andere Länder könnten ja auch Tibet als eigenständigen Staat anerkennen, genauso wie es Russland vormacht.

Auf der anderen Seite dürfte es China nicht ungelegen kommen wenn sich die Großmächte Russland und USA gegenseitig das Leben schwer machen. China könnte da in einigen Beriechen der internationalen Beziehungen der lachende Dritte sein.
Kommentar ansehen
28.08.2008 17:34 Uhr von all-in
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem der Chinesen ist, dass sie selber mit Rebellen zu kämpfen haben. Offiziell werden sie der Anerkennung Südossetiens und Abchasiens wohl kein grünes Licht geben. Es wäre ein falsches Zeichen für Taiwan, Tibet etc.

Hätten sie nicht diese Probleme wäre ihre Reaktion wohl anders ausgefallen.
Kommentar ansehen
28.08.2008 17:41 Uhr von grandmasterchef
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
all-in hat´s erkannt.
Kommentar ansehen
28.08.2008 18:37 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
All-in: Gute Analyse.

Dass die Chinesen die UN einbinden wollen ist ein sehr guter taktischer Zug. Natürlich ist es wahrscheinlich, dass deren Entscheidung eben auf seinen eigenen inneren Problemen beruht. Warten wir aber ab, bis es um die Mongolei gehen wird, denn ich bezweifele, dass China diesen Punkt nicht dennoch im Auge hat.

China ist ebenso wie Russland Veto-Macht. Dass es sich augenblicklich heraushält und heraushalten will, heißt nicht, dass es nicht letztlich im Rahmen der UN sein Veto nicht ausüben könnte. Die Reaktion Chinas heißt mitnichten, dass es nun zwangsläufig die USA unterstützen würde. Es kann ebenso heißen, dass die Russen letztlich stark genug sind, ihr Problem selber zu lösen.

>zudem verurteilen diese jegliche Gewalt für die Lösung regionaler Konflikte<

Wie darf ich diesen Satz jetzt realitätsbezogen interpretieren? ;-)
Kommentar ansehen
28.08.2008 19:02 Uhr von nituP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nop: stimmt nicht die sco unterstuetzt russland.
Kommentar ansehen
28.08.2008 19:21 Uhr von knax
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
hat Russland wohl nen abzuch vom aller feinsten bekommen.
Und das gerade von China.
Das tat weh.
Kommentar ansehen
28.08.2008 21:06 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
GTH: kannst Du einen Link liefern?

Abgesehen davon, die Wahrheit wird eh an den Tag kommen, und zwar in der Sekunde, in der es vor die UN kommt und/oder in der es ernst wird. Oder, wenn China diese Dorfstaaten anerkennt. Also, was soll es?

Schauen wir einfach mal, mehr können wir eh nicht tun.
Kommentar ansehen
28.08.2008 21:31 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
GTH: Alles ist möglich in deutschen MEdien. Logisch, dass die nur das berichten, was berichtet werden darf.

Von daher wäre es schon hilfreich, wenn Du z.B. chinesische Zeitungen auf Englisch bzw. deren Links übermitteln könntest.

Wir haben nur die Westmedien und allenfalls noch die englischsprachigen russischen Medien zur Verfügung im Weg. Da hier aber China angesprochen ist, wäre es sinnvoll, auch deren Kommentare zu bekommen, in Englisch.

Egal, wie China jetzt auch reagiert haben mag, logisch wäre es ... aber ... mitnichten heißt dies, dass es dem Westen nun folgen würde.

Wir leben in Zeiten der Desinformation und von daher sollten wir auf so viele Medien zurückgreifen können, wie irgend möglich. Vor allem auch auf die Medien, die konträr zur hier vorherrschenden offiziellen Meinung stehen.
Kommentar ansehen
29.08.2008 13:59 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chri: Ich frag mich wo ihr das immer mit den staatlich geregelten Medien herhabt. Hier herrscht Pressefreiheit und die Medien tun doch wirklich alles um ihre Auflagen zu steigern. Warum hören wir immer nur schlechtes aus Afghanistan? Warum weiß von uns keiner von den Fortschritten, die dort erzielt wurden?

Und Russland als Agressor hinstellen....wenn dem wirklich so wäre, warum fliegen dann hier lauter News rum, wo genau dies beanstandet wird, zum größten Teil aus jenen Medien selbst?
Kommentar ansehen
29.08.2008 21:00 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blei: Niemand redet von staatlich geregelten Medien. Hier ist "nur" die Rede von Medien, die schreiben, was nach oben hin gefällt.

Da Du ja zum Thema Afghanistan offensichtlich in punkto Aufbau bestens informiert bist, lass uns doch bitte teilhaben daran, was "aufgebaut" wurde bis dato.

Russland wird nicht als Agressor hingestellt? Nun, dann lies sämtliche Medien. Die Artikel mögen alle einen anderen Stil aufweisen, der Tenor aber ist uni sono.

Was jetzt hier zitierte Quellen angeht, so können wir uns "noch" auf den Gegenseiten orientieren bzw. im Ausland.
Kommentar ansehen
29.08.2008 22:37 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: sollte sich China in diesem Konflikt diplomatisch die Finger verbrennen? Sie haben nichts davon.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?