28.08.08 12:05 Uhr
 587
 

Einige Schulprodukte dürften wegen der Schadstoffe nicht verkauft werden

Stiftung Warentest: Bei einem Test von rund 105 Schulprodukten wurden krankheitserregende Schadstoffe gefunden. Es stellte sich heraus, dass die Preislage dabei egal ist. Unter die Lupe wurden unter anderem Faserstifte, Radiergummis und Lineale genommen.

Gefunden wurden die bedenklichen Mittel DEHP, DBP oder BBP. Viele Buntstifte enthalten einen Wirkstoff, welcher in der EU für Spielsachen verboten ist. Da auch unter 14-jährige Kinder ihre Schulprodukte zu Hause verwenden, werden diese noch als Spielzeug gewertet.

Die Marke Stabilo zeigte, dass die teuren Markenprodukte nicht immer die bessere Wahl sind. In dessen Artikel "Trio dicke Farbstifte" wurde lösliches Barium nachgewiesen. Laut Aussage von Stiftung Warentest haben bereits sechs Anbieter ihre bedenklichen Produkte aus dem Verkauf zurückgezogen.


WebReporter: do-28
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Verkauf, Schadstoff
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen
USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2008 12:07 Uhr von mustermann07
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja: Made in China....
Kommentar ansehen
28.08.2008 12:11 Uhr von sanfrancis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
früher was hatte ich wohl früher alles giftiges inner Schule,
außer Lehrerinnen. Da gab´s die Tests nicht so...........
Kommentar ansehen
28.08.2008 13:02 Uhr von aquarius565
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mustermann07: Ruhe, die Chinesen sind überall. Ich will nicht, dass dich die Triaden töten. Also sei bloß ruhig und denk das nur. Aussprechen würde ich das nur, wenn niemand mithört, denn diese Bemerkung ist lebensgefährlich.
Kommentar ansehen
28.08.2008 13:32 Uhr von mustermann07
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
aquarius565: Ich denke das haben sie nicht nötig. Solange westliche Kapitalisten dort schön abkassieren wird sich keiner über diese Giftstoffe aufregen. Kritisch wäre wenn sie die Löhne ihrer Arbeiter erhöhen würden, dann würden sich die westlichen Geldsäcke schon etwas einfallen lassen...

Außerdem habe ich nichts gegen Chinesen, die sind höflich und wissen wie man sich zu benehmen hat, im Gegensatz zu so manchen Südländer oder Osteuropäer..
Kommentar ansehen
28.08.2008 14:49 Uhr von That_Rulez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ah ja: "Da auch unter 14-jährige Kinder ihre Schulprodukte zu Hause verwenden, werden diese noch als Spielzeug gewertet."

also ist mein Französischbuch auch spielzeug?!
Kommentar ansehen
28.08.2008 23:42 Uhr von Kassiopeia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kein: Wunder wenn immer mehr Schulmittel in China produziert werden wo die Qualität und Gesundheitsvorsorge leider nicht sehr viel zählt.
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:28 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also was sagt uns dass........die kinder werden uns bald sagen das schule gefaehrlich ist und sie nicht mehr hin wollen
Kommentar ansehen
31.08.2008 09:40 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mustermann: die holzstifte von schwan stabilo kommen imho aus tschechien - in fernost produzieren die nur spritzguss - kulis etc pp - kosmetikstifte und die anderen filzer kommen von hier aus D - heroldsberg in franken, wiederum mit spritzgussteilen aus fernost (malaysia, nix china).

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?