28.08.08 11:18 Uhr
 232
 

Pestizide: Verursacher von Kopfschmerzen

Als Pestizide werden Pflanzenschutzmittel bezeichnet, die vor Schädlingen zum Beispiel in der Landwirtschaft schützen. Greenpeace warnt vor dem Einsatz von Pestiziden, weil sie dauerhaft ganze Ökosysteme schädigen können.

Kroatische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Pestizide gesundheitliche Beschwerden beim Menschen, u.a. Kopfschmerzen, Übelkeit und viele weitere bedenkliche Störungen hervorrufen. Sehr häufig sind Menschen betroffen, die in der Nähe landwirtschaftlicher Anbaugebiete wohnen.

Hier stellt sich dann natürlich die Frage, wie sieht es mit den Rückständen dieses Schädlingsbekämpfungsmittels in Obst und Gemüse aus. Größtenteils sind Bio-Produkte frei von Pestiziden: Bio-Tomaten und Bio-Salate. Dennoch können geringe Menge vorkommen, weil Pestizide allgegenwärtig sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Goodtime
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kopfschmerz, Pestizide
Quelle: www.jameda.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2008 12:03 Uhr von Goodtime
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Antwort: In der Tat, es müßte "Größtenteils" heißen. Der größte Teil ökologisch angebauter Lebensmittel ist rückstandsfrei, das trifft auf alle bisher untersuchten Tomaten und Salate zu, Bioanbau. Besten Dank für den Hinweis und das klasse Lob.
Kommentar ansehen
28.08.2008 23:43 Uhr von Kassiopeia
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was: ist heutzutage noch gesund? Wenn ich alle Nachrichten glauben schenken darf, was Lebensmittel betreffen, darf ich heutzutage gar nichts mehr essen.
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:24 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unser leben ist ungesund.....an jeder strassenecke lauert eine gefahr...sogar in der eigenen wohnung......essen wird langsam gefaehrlich und atmen....nun ja das werden wir wohl irgend wann versteuern muessen um zu ueberleben

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?