28.08.08 08:47 Uhr
 4.010
 

Iran lässt 18-Jährigen hängen - Zur Tatzeit war er minderjährig

Als er 15 Jahre alt war, hat er einen Jugendlichen mit einer Axt erschlagen. Ursache für den Mord war ein Streit. Nun ist der inzwischen 18-jährige Täter im Gefängnis der iranischen Stadt Schiras gehängt worden.

Obwohl der Iran 1994 die Kinderrechtskonvention unterzeichnete, die verpflichtet, dass niemand hingerichtet werden darf, der zur Tatzeit minderjährig war, wurde bereits letzte Woche ein Jugendlicher hingerichtet: Auch er war zu der Zeit, zu der er einen Mord begangen hatte 15 Jahre alt.

Dies ist bereits die 175. Hinrichtung im Iran in diesem Jahr. Seit Präsident Mahmud Ahmadinedschad im Jahr 2006 sein Amt angetreten hatte, stieg die Zahl der Hinrichtungen im Iran deutlich an.


WebReporter: Kenji|M
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Iran
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Niedersachsen: Reichsbürgerinnen werden in Gerichtssaal ausfällig und pöbeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2008 08:54 Uhr von Holmy
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
Irgendwie abscheulich!

Aber wer einen Anderen Menschen das Leben nimmt hat es auch nicht verdient zu leben???!!!!

Aber warum erschlägt ein 15 jähriger einen Anderen mit einer Axt. Die Menschheit ist echt krank.
Kommentar ansehen
28.08.2008 09:15 Uhr von ohne_alles
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
nun ja: es gibt urteile, da weiß man nicht, was man von ihnen halten soll.

die tat des damals 15-jährigen war bestialisch. gleichzeitig sagt man sich "man kann doch kein ´kind´ hinrichten lassen".
mich würden genauere umstände/hintergründe zur tat interessieren. "streit" ist etwas schwammig. aber die quelle gibt ja auch nichts her.
Kommentar ansehen
28.08.2008 09:41 Uhr von stratsoft
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
Die Todesstrafe: ist sicherlich nicht das richtige Mittel, um einen Mord zu bestrafen. Muss man denn einen Mord mit einem zweiten Mord rächen? Wenn jemand, der einen Mord begangen hat, lebenslang ins Gefängnis kommt, hat er viel länger Zeit, um über seine Taten nachzudenken.
Kommentar ansehen
28.08.2008 09:55 Uhr von DigitalForce1
 
+15 | -17
 
ANZEIGEN
@stratsoft und dem Staat noch auf der Tasche liegen.
Kommentar ansehen
28.08.2008 09:56 Uhr von mappin
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
@stratsoft: und kostet den staat um einiges mehr geld.....

gut, im iran vllt nicht alzuviel, ich gehe nicht davon aus, das es dort auch solche ,,luxusgefängnisse" gibt, aber hier würde das zutreffen....
Kommentar ansehen
28.08.2008 09:59 Uhr von Sven_
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
das beste daran: ist wie das längere Zeit bei SpOn stand:

# Irak: US-Soldaten räumen Hinrichtung von Milizionären ein
# Menschenrechte: Iran lässt 18-Jährigen hinrichten

Kurz gesagt: Mörder hinzurichten ist ganz pös gegen die Menschenrechte weil der Minderjährig war, wenn aber im Irak unschuldige von US-Soldaten ermordet werden dann ist das halt der Irak.

Übrigens: Erst 2005 hat man in den USA endgültig durchgesetzt, dass minderjährige nicht die Todesstrafe erhalten können.
Kommentar ansehen
28.08.2008 10:10 Uhr von Deniz1008
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
das kann nur eines bedeuten sie habden die a-bombe.

wobei die usa auch die a-bombe(n) haben und hinrichtungen sind bei denen auch üblich.
Kommentar ansehen
28.08.2008 10:22 Uhr von ftp392
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
Ob minderjährig oder nicht, die Todesstrafe ist ein abscheuliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Niemand sollte Hingerichtet werden, egal was er getan hat.
Kommentar ansehen
28.08.2008 10:41 Uhr von ftp392
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Nein! Keine vernünftiger Mensch mit ein bisschen Anstand, Empathie und Rechtsempfinden ist für die Todesstrafe auch wenn "ein Iraner" "bei uns" so eine Tat begehen würde.
Achja, wenn eine Tat nicht "einwandfrei nachgewiesen" ist, wird man gar nicht erst verurteilt.
Kommentar ansehen
28.08.2008 10:51 Uhr von anderschd
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ich komm: nicht umhin, zu behaupten, das:
Wer die Todesstrafe mit den Kosten für einen langen Gefängnisaufenthalt zu rechtfertigen sucht, der hat nichts, aber auch gar nichts vom Menschsein verstanden.
Kommentar ansehen
28.08.2008 10:55 Uhr von VitaminX
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
nunja lieber ein schuldiges kind hinrichten als einen unschuldigen "erwachsenen".

imho.
Kommentar ansehen
28.08.2008 10:56 Uhr von VitaminX
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
achja: bin übrigens kein befürworter der todesstrafe.
Kommentar ansehen
28.08.2008 11:37 Uhr von Springbok
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wer tötet: der solls auch selbst erfahren. Und mit 15 sollte man wissen, was passiert, wenn man dem Anderen eine Axt drüberzieht
Kommentar ansehen
28.08.2008 12:27 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
todesstrafe ist keine lösung: mit 15 jahren ist ein mensch noch nicht voll geschäftsfähig, aber zum tode kann er verurteilt werden!
man sollte NIE für einen fehler ein leben lang zahlen oder sterben müssen. klar hat man bei manchen taten wut im bauch, aber zum schluß sollte der verstand urteilen.
Kommentar ansehen
28.08.2008 12:44 Uhr von -The_Dude-
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@springbok, @Nesselsitzer: Oh ja, dieses altstamentliche Gesinnung ist doch immer wieder erfrischend - und so modern. Bush denkt genau so, die chinesischen Diktatoren oder die in Burma auch, Nordkoreas lieber Führer liebt solche Sprüche und Ahmadinedschad kriegt bestimmt eine Gänsehaut vor Freude über eure Zustimmung. Mit euren Kommentaren stärkt ihr übrigens auch, das im Iran Frauen zum Tode durch Steinigung verurteilt werden, wenn sie Ehebruch begangen habe - im übrigen auch wegen Mitwirkung in Pornos. Naja, andere Länder andere Sitten. Homosexuell sollte Mann auch besser nicht sein, auch da droht der Strang im Iran. Egal ob minderjährig oder nicht. Ach ja, als Frau sollte man sich besser nicht vergewaltigen lassen im Iran - auch das könnte das Todesurteil bedeuten für die Frau. In den USA hast du besser einen weißen Anwalt und bist selber weiß, dann sind deine Chancen keine Todesstrafe zu erhalten durchaus besser. In Nordkorea reicht wahrscheinlich einmal nicht "Lang leben der liebe Führer" zu rufen wenn es alle tun um ins Jenseits befördert zu werden. Und in China besser keine Drogen verkaufen und immer brav Hurra rufen wenn die Partei es will, sonst landet ihr im Grab und eure Organe in einem reichen Westler. Das sind die Länder, für die ihr grade eine Lanze brecht. Und wenn euch das deutsche Jugendstrafrecht nicht passt und ihr der Meinung seid das Menschen alle als kleine Erwachsene auf die Welt kommen (im Irna sind Mädels schon ab 9 erwachsen) - dann zieht am besten in den Iran. Aber sehr zu das ihr Moslems seid, Christen sind da nicht so gerne gesehen. In den USA drürft ihr ruhig Jesus toll finden, aber nicht Mohammed
Kommentar ansehen
28.08.2008 12:51 Uhr von -The_Dude-
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Nachtrag an alle Befürworter der TS: http://de.wikipedia.org/...

Aber wie gesagt: Gott will auge um auge zahn um zahn

Nichts für ungut
Kommentar ansehen
28.08.2008 12:55 Uhr von tRipleT316
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Schlachter: Konventionen ? Das is denen doch egal. Sobald man nur einen Grund finden kann jemand umzulegen dann nutzt man den auch.Immer schön Schlachten für Recht und Ordnung.
Wie viel Jahrzente unterschied es gibt zwischen hier 2008 und dort 1809.
Kommentar ansehen
28.08.2008 12:57 Uhr von anderschd
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Knetgummiclown: Nun, wo dem Täter seine Menschlichkeit war, ist aber eine komische Frage. Er hatte sie wohl in dem Moment verloren. Was aber hat das mit der Menschlichkeit der Richter zu tun? Dürfen die deshalb auch keine haben im Moment der Verurteilung?
Und das Argument der Genugtuung für die Angehörigen des Opfer ist ebendso saublöd.....................
Kommentar ansehen
28.08.2008 13:26 Uhr von ftp392
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Auch ein Mörder hat Rechte. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Punkt.
Nur weil er zum Mörder wurde verliert er dieses Recht nicht.
Das deutsche Rechtssystem, welches durch das Grundgesetz legitimiert ist, sieht 2 Gründe für die Bestrafung von Verbrechern: ReSozialisierung und Schutz der Bevölkerung, in dieser Reihenfolge. Rache- oder Lynchgelüste wie sie hier viele Leute bedauerlicherweise zeigen NICHT. Auge um Auge war vor 2500 Jahren was tolles aber in der heutigen Zeit ist das einfach nur barbarisch.
Kommentar ansehen
28.08.2008 14:10 Uhr von Nic83
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Zu diesem Thema: gab es mal einen Bericht vom WDR über das 16jährige Mädchen Atefah im Iran
http://de.youtube.com/...

Auch aus diesem Bericht geht hervor, dass eigentlich alles immer noch so ist wie vorher. Nur es wird eben viel getrickst und Gerichtsverfahren beschleunigt, damit das Urteil schnellst möglichst vollstreckt wird. So dass Verteidigungsmanahmen praktisch nichts bringen.
Kommentar ansehen
28.08.2008 15:50 Uhr von -The_Dude-
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Nic83: Genau hier sehen wir wohin Selbstgerechtigkeit, Rachedurst und gesellschaftliche, moralische und religiöse Wahnvortstellungen über den wahren Weg des Lebens führen können. So eine ungerechte, asoziale Mordtat wie diese durch die klerikalen Faschisten des Irans kann und passiert durchaus in anderen Ländern, die die Todesstrafe noch praktizieren - vielleicht nur nicht mehr gegen Minderjährige.
Kommentar ansehen
29.08.2008 11:38 Uhr von -The_Dude-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nesselsitzer: Ich hoffe ja nicht das du meinen Kommentar so gelesen hast wie du zitierst - nur Adjektive und Substantive. Doch zum Thema:
Du und andere sind doch der Meinung das der Jugendliche für seine Tat durchaus den Tod verdient hat. Ich weise dich nur darauf hin welche Art von Justiz du hier unterstützt und in welcher Art von Land diese Justiz gesprochen wird. Ich glaube dir sehr gerne das dir das nicht gefällt, wenn du darauf hingewiesen wirst das dieses Urteil ein religiöses Urteil ist. Denn im Iran gilt die Sharia und so wird geurteilt. Und wenn wir in die USA gehen, wirst du feststellen das hier der Rachegedanke bei Todesurteilen im Vordergrund steht. Auch im Namen Gottes. Aber auch hier wird die Botschaft des NT völlig außer acht gelassen. In Nordkorea und in China und in Burma wird die TS auch ausgesprochen wenn kein Kapitalverbrechen vorliegt. Oft auch nur wegen des "Vergehens" der freien Meinungsäusserung. Was, in aller Kürze, schließt du daraus? Wenn wir uns die Länder ansehen, in denen die TS praktiziert wird, herrschen totalitäre Strukturen oder das Justizsystem ist zum Teil auf Rache ausgelegt und abhängig von der Hautfarbe. Damit kann du durchaus einverstanden sein - aber dann bist du im gleichen Topf wie Machthaber im Iran, China oder auch den USA. Was das deutsche Jugendrecht angeht, versuche mich mal zu verstehen und unterstell mit nicht gleich Dinge. Nein, ich bin nicht der Meinung das solche Reisen unbedingt etwas bringen. Aber sie können und ich finde gerade Kinder und Jugendliche haben Chancen verdient. Wir können doch unmöglich sagen ihr dürft nicht rauchen, saufen, Auto fahren und nicht wählen, weil ihr nicht reif genug seid, aber sie dann nach dem Erwachsenenstrafrecht aburteilen. Kinder und Jugendliche sind nicht reif und brauchen Leitung, Vorbilder und Perspektiven und, sorry, nicht Sharia.
Kommentar ansehen
30.08.2008 17:27 Uhr von freddy33
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ach was Todesstrafen angeht sind die Ammies auch nicht zimperlich....auch bei jungen Menschen...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?