27.08.08 15:59 Uhr
 109
 

Hosenanzug & Feminismus: Hillary Clinton will Demokraten hinter Obama vereinen

Beim großen Parteitag der Demokratischen Partei in Denver soll Barack Obama zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden - doch zuvor muss sich die vom quälend langen Vorwahlkampf gespaltene Partei erst hinter ihrem Kandidaten sammeln.

Viel böses Blut ist zwischen den Anhängern von Hillary Clinton und Barack Obama im Zuge der erbitterten Vorwahlschlacht geflossen. Bei ihrer Rede vor den Delegierten der Partei am gestrigen Dienstag sprach Clinton ihre enttäuschten Anhänger direkt an und forderte sie auf, sich hinter Obama zu stellen.

Dieser Aufforderung verlieh Clinton mit einer beeindruckenden Rede gehörigen Nachdruck. Gerade in den von beiden Parteien heiß umkämpften "Swing States" erfreut sich Clinton großer Beliebtheit - ohne diese Stimmen kann Obama die Wahlen im Herbst nur sehr schwer gewinnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Hose, Hillary Clinton
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2008 15:52 Uhr von mediareporter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gute Analyse zum aktuellen Stand im geschichsträchtigen US-Wahlkampf findet sich in der Quelle - und schön langsam müssen sich die Demokraten zusammenreißen, wenn sie das gewinnen wollen...
Kommentar ansehen
27.08.2008 16:09 Uhr von nopulse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ohne: ohio können die demokraten den wahlkampf tatsächlich nicht gewinnen - und hier wurde obama gerade von mccain überholt, und auch clinton hat obama hier im vorwahlkampf mit stimmen der arbeiterklasse vernichtend geschlagen...
Kommentar ansehen
27.08.2008 16:20 Uhr von Hans403
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Alles andere als das wäre ja auch Gift für die Partei.
Allerdings wäre Obama mit Hilary als Vice Pres. besser beraten gewesen. Nicht unbedingt aus Know-how sicht, sondern eher um Stimmen zu fangen die er ja mehr denn je braucht.
Kommentar ansehen
27.08.2008 18:18 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor dem Wahlkampf: mochte ich Hillary noch, und ihre (mittlerweile erwachsene) Tocher war mir zunächst sympathisch, weil sie ja für Amiverhältnisse dem exotischen Soccer nachging.

Aber davon ist wenig übergeblieben bei mir.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?