27.08.08 15:03 Uhr
 206
 

Japan: Seit 20 Jahren kam erstmals im japanischen Zoo ein Panda-Baby zur Welt

Mittels künstlicher Befruchtung gelang die Geburt eines Riesenpanda-Babys. Der Nachwuchs erblickte am Mittwoch im Oji-Zoo in Kobe das Licht der Welt. Ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, konnte der Zoo nicht sagen. Das Bärenbaby ist 25 Zentimeter lang und wiegt 100 Gramm.

Der Zoodirektor teilte mit, die Geburt sei problemlos verlaufen. "Wir werden sie rund um die Uhr überwachen, um sicherzustellen, dass sich die Mutter gut um ihr Kleines kümmert". Bis die Zoobesucher den Bärennachwuchs erleben können, werde es noch drei Monate dauern.

Namensvorschläge seien willkommen, so der Zoodirektor. In Gefangenschaft sei eine Vermehrung der gefährdeten Tiere sehr selten.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jahr, Welt, Japan, Baby, Zoo, Panda
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2008 15:19 Uhr von ko.ok
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ooooch, wie süüüßßßßß.

Wie schmecken eigentlich Pandas?
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:20 Uhr von dkb2k6
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
die schmecken Pandatastisch :P
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:37 Uhr von StaTiC2206
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte es wäre auf natürliche art: und weise auf die welt gekommen. das wäre ne wirkliche sensation gewesen, da pandas sich äußert ungern in gefangenschaft paaren.

aber um diese wundervollen tiere zu erhalten ist es legitim etwas nachzuhelfen :)

P.S. hat jemand zufällig noch gestern auf vox die nachrichten gesehen, mit dem verstoßenen elefantenbaby?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?