27.08.08 15:06 Uhr
 10.228
 

Weltraumstation ISS von Computerviren befallen

Die internationale Raumstation hat mit einem neuen Problem zu kämpfen. Laut dem IT-Magazin "Wider" hat der Computervirus Gammima mehrere Laptops auf der Raumstation infiziert.

Laut NASA war die Raumstation jedoch nicht in Gefahr, da die Laptops nur für den E-Mail-Verkehr und einige Experimente verwendet wurden. Auf den Rechnern befand sich zu dem Zeitpunkt keine Anti Viren-Software, so dass sich der Schädling wahrscheinlich über einen USB-Stick verbreitet hat.

Wie der Virus auf die Rechner kam, ist bisher noch unklar. Die NASA berichtet zudem, dass es sich nicht um den ersten Fall von Computerviren im Weltall handelt. Jetzt wird nach Möglichkeiten gesucht, solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paszcza1
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Weltraum, ISS
Quelle: computer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2008 15:10 Uhr von pinkyvsbrain
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Da hat wohl ein Astronaut eine Spam Mail aufgemacht. Mit was für einem Betriebssystem laufen eigentlich die Rechner da oben?
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:11 Uhr von Dohnny
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Viren: Vielleicht war der ein oder andere Astronaut auch auf einer "unseriösen" Seite... Langeweile ham die da oben ja bestimmt^^
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:19 Uhr von delerium72
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
is mir schlecht Jetzt wird nach Möglichkeiten gesucht, solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden

??????

Tip: Antivirensoftware installieren.
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:19 Uhr von DarkRomantic
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Virus: am besten mal hier nachschauen:
http://www.symantec.com/...

Da sieht man welche OS betroffen sein können und so weiter.
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:32 Uhr von LordInvader
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tja ja: Systemschock lässt grüßen
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:37 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja: Wer weiß auf welchen Seiten die da oben rumgesufrt sind ^^
Den fehlt es bestimmt ein wenig an "Liebe" :P
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:40 Uhr von Yuggoth
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt Wenn man bedenkt das mit der Rechenpower eines C64 der Mondflug realisiert wurde ist es beängstigend was wir heutzutage nicht fertig bringen mit der Rechenleistung.

Rechner ohne Virenscanner, ein absolutes NoGo und das bei einer amerikanischen Behörde...
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:42 Uhr von Bluti666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich höre schon das Gezeter etlicher Freundinnen: "Ich wollte Deinen PC durchsuchen und nachgucken ob Du heimlich Pronos schaust, dabei habe ich gesehen das der Privacy-Modus eingeschaltet ist, damit willst Du doch bestimmt erreichen das ich nicht herausfinde, das Du Dich auf Pornoseiten rumtreibst..."

Ändert also nichts, so ein Privacy-Modus...
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:44 Uhr von Bluti666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Huch, vorhergehende News bitte in den Thread "Spurlos surfen: Durch den Internet Explorer 8 wird es wohl möglich" verschieben...
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:47 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heideblitz: Man sollte meinen die seien schlau genug nicht ohne Virenscanner zu surfen.
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:50 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bei einem wissenschaftlichen Rechner der sowieso kein Internet sieht würde ich auch keinen Virenscanner installieren. Die Mails werden sicherlich über das Funkprotokoll ausgetauscht. Die ISS selber hat keinen Internetzugang.
Die Viren waren ganz offensichtlich schon vorher auf dem Laptop. Und da wunderts mich auch, dass sowas mit an Bord kommt und was die mit ihren Laptops machen.

Meine lokalen Rechner im Netzwerk haben auch keinen Virenschutz - damit beschäftigt sich allein der Server. Und ich habe in den letzten 10 Jahren auf diese Weise keinen Virus eingefangen.
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:58 Uhr von nightfly85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meldung insofern falsch und einfach nur reißerisch. Ein Laptop auf der ISS, nicht die ISS selbst ist von einem Virus befallen.

Naja, wenn sonst nichts passiert.. aber mal schön zu wissen dass auch einem gut verdienendem, geschulteten und angesehenen Astronaut sowas passiert :x
Kommentar ansehen
27.08.2008 16:11 Uhr von Jo-eY
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
heise liefert auch noch ein paar infos....

http://www.heise.de/...

sie sollen wohl norton anti virus einsetzten...
da wundert es mich das die iss noch da oben rumschwebt....
Kommentar ansehen
27.08.2008 16:18 Uhr von Falkone
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die ISS hat mit Sicherheit Internet mit was sollen die denn sonst Kommunizieren?
TCP/IP ist halt das meistverbreitetste Protokoll...

Oder glaubst Du, das die dort noch mit der Datasette arbeiten?

Gibts etwa schon ein Neues Kommunikationssystem, mit dem Daten zwischen der Erde und der ISS ausgetauscht werden?

Weiß hier jemand was oder wars nur ein Schlauberger.... ;-)
Kommentar ansehen
27.08.2008 16:31 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
S.H.O.D.A.N. läßt grüßen: Ich denke die haben dort oben mehrere unabhängige Computersysteme im Einsatz sowie einige "hart verdrahtete" Systeme, sodaß ein Virus nicht übergreifen kann.

Interessant ist aber, daß selbst den Profis eben diesselben banalen Fehler wie Herrn Jedermann unterlaufen können. Diese Fehlbarkeit macht sie auch irgendwie menschlicher ;-)
Naja, die NASA wird bestimmt reagieren und sämtliche Sticks vorher auf Viren scannen sowie verstärkt Antivirensoftware aufspielen. Für NASA-Verhältnisse kostet das ja nur einen Appel und ein Ei.
Kommentar ansehen
27.08.2008 16:42 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Falkone ... (kein direkter Internetzugang) in der Quelle heisst es lapidar:
Vermutlich wurde der Schädling über einen bereits beim Start infizierten Rechner eingeschleppt, da die ISS über "keinen direkten" Internetzugang verfügt.

Da oben hat die Telekom noch kein DSL oder ISDN verlegt und es ist auch kein Hotspot in der Nähe. Das wird sicher Huckepack auf deren Funksignale gelegt.
Wahrscheinlich ist der spezielle Zugang sehr eingeschränckt und sogar ziemlich sicher, da er von der Bodenstation erst huckepack über Funk nach oben gebracht werden muss. Die übertragen da sicher auch Daten und Bilder damit.
Vom Internet kamen die Viren ja schliesslich auch nicht.
Kommentar ansehen
27.08.2008 16:50 Uhr von the-driver
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
WIn NT 4.0 SP7: Auf der ISS ist als Hauptsystem Win NT 4.0 mit SP7 installiert. SP7 gab es auf der Erde nie, es wurde speziell für die ISS entwickelt, da Win NT schon als Auslaufmodell lief. Nach dem SP6 kam W2k auf der Erde raus. Das Problem ist, dass Technik für das All praktisch schon veraltet ist wenn sie oben ankommt, da die Entwicklungszeit so lange ist und Updates meisten nicht lohnen, da zu aufwändig.
Kommentar ansehen
27.08.2008 17:11 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das war bestimmt Gina Lisa video hat einer der kosmonauten o. astronauten da oben konsumiert :)
Kommentar ansehen
27.08.2008 18:24 Uhr von skullx
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Definitiv ein Windows-OS
Kommentar ansehen
27.08.2008 19:00 Uhr von aral
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betriebssystem auf ISS Laptops: Das ist unterschiedlich, aber auf den Laptops im amerikanischen Teil läuft Windows - ob das mit dem NT 4.0 stimmt ,was the-driver schreibt, weiß ich grad nicht, könnte ich aber nachfragen.
Und reißerisch ist das nur bedingt. Die ISS hat durchaus ein Ethernet in ihren Modulen, an dem ein Teil der Laptops angeschlossen ist - wenn da ein Laptop infiziert ist, kann das auch die Kontrollcomputer betreffen. Ist also schon sehr bedenklich. Ich möchte mein Experiment nicht scheitern sehen, weil der betroffene Computer dank eines Virus abgestürzt ist...
Kommentar ansehen
27.08.2008 20:00 Uhr von koelnerjunge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was macht das denn für einen unterschied ob ich eine Vire vom ende der Welt erhalte oder im Weltall.
Wer auch so leichtgläubig ist ohne Firewall und Virenscanner im Internet zu surfen wird wohl auf die "Nase Fallen" (wenn sie wieder auf der Erde sind) :)
Kommentar ansehen
27.08.2008 21:40 Uhr von chip303
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Den Virus haben die selbst mitgenommen...kommt aus Redmond, hört auf den Namen Vista.... *rofl*
Kommentar ansehen
27.08.2008 22:23 Uhr von placeb0
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hm ..... keine AntiVieren-Software? Wen wunderts?
Kommentar ansehen
27.08.2008 22:52 Uhr von Inf_23
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn Ausserirdische vorbeikommen und die virenverseuchte Station scannen, dann halten die uns bestimmt für bekloppt. Wenn sie dann auch noch mal in den Fernsehkanälen rumzappen dann wirds düster...
Kommentar ansehen
28.08.2008 01:30 Uhr von Sk8tty
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
omg: sind die echt so bescheuert und setzen Windows ein?!

Also ohne scherz jetzt, ein Projekt das SO TEUER war wie die ISS, so viel Sicherheit und Integrität bieten muss mit Windows auszustatten (vor allem für den E-Mail verkehr) ist das DÜMMSTE was ich je gehört hab.

Also ne tut mir leid - das ist echt einfach nur bescheuert.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?