27.08.08 13:28 Uhr
 593
 

Barbie-Hersteller erhält 100 Millionen Dollar Schadensersatz

Ein kalifornisches Geschworenengericht hat dem Barbie-Hersteller Mattel 100 Millionen Schadensersatz wegen Vertragsbruchs zugesprochen.

Das Unternehmen MGA, welches in direkter Konkurrenz zu Mattel steht, hat einen Mitarbeiter beschäftigt, der die Bratz-Puppe bei Mattel entwickelt hatte, aber sie dann nach dem Wechsel zu MGA dort produzieren ließ.

MGA hat sich in den letzten Jahren zu einem harten Konkurrenten von Mattel entwickelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kassiopeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Dollar, 100, Schaden, Hersteller, Schadensersatz, Barbie
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2008 12:21 Uhr von kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Mitarbeiter wirklich die Entwürfe zu MGA mitgenommen hat und dort die Bratz-Puppe herstellen ließ, ist die hohe Summe schon zu verstehen.
Kommentar ansehen
27.08.2008 13:42 Uhr von phil_85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Vorrausgesetzt: im Vertrag stand drin, dass Erfindungen nicht Eigentum des Erfinders sind sondern der Firma. Wenn allerdings Erfindungen Eigentum des Erfinders selbst sind, dann hat dieser auch das volle Recht sie woaners produzieren zu lassen.
Kommentar ansehen
27.08.2008 14:55 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
muss nicht im Vertrag stehen: leistungen für die ein Arbeitnehmer zahlt, und die während der Arbeitszeit ausgeführt werden sind Eigentum des Arbeitnehmers.

Was auch fair + logisch ist, immerhin nutzt er alles des Arbeitsnehmer + wird durchgefüttert.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
27.08.2008 15:05 Uhr von whitechariot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ phil_85: Das ist doch wohl Quatsch - er hat sich die Puppe ja offensichtlich nicht privat in seiner Freizeit ausgedacht, sondern wurde genau dafür bezahlt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?