26.08.08 16:08 Uhr
 688
 

Googles Taschenrechner kann sich bei großen Zahlen verrechnen

Die Subtraktion von zwei 15-stelligen Zahlen bereitet dem eingebauten Taschenrechner der Suchmaschine Google mitunter Probleme. Stellt man Google zum Beispiel die Aufgabe "400.000.000.000.002 - 400.000.000.000.001", was eins ergeben sollte, so wird als Ergebnis null geliefert.

Ein Rundungsfehler liegt hierbei nicht vor, andere Rechnungen mit großen Zahlen funktionieren korrekt.

Google ist über den Fehler bereits informiert worden und entschuldigte sich bei den Nutzern. Derzeit "prüfe man das Problem".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _informer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Zahl, Tasche, Taschenrechner
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2008 16:13 Uhr von Dohnny
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Zahlen: Wie zum Teufel findet man sowas heraus? Sitzt da einer Tag und Nacht vor seinem PC und testest den Taschenrechner von google?
Kommentar ansehen
26.08.2008 16:21 Uhr von Chriz82
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
google: Googol [?gu?g?l] ist eine Bezeichnung für die Zahl 10100. Das entspricht einer 1 mit 100 Nullen, ausgeschrieben: 10 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000.

whatever
Kommentar ansehen
26.08.2008 16:25 Uhr von ZTUC
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Chriz82: Also die 10100 hat bei mir nur drei Nullen, dafür aber zwei Einsen.
Kommentar ansehen
26.08.2008 16:39 Uhr von T00L
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ich glaub jeder der Windows hat, hat auch einen Taschenrechner dabei.....

Hat Google einen ? Ah ja ... stimmt.
Kommentar ansehen
26.08.2008 16:40 Uhr von B4sti4n
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ZTUC: ich glaube er meinte 10^100 (10 hoch 100)
hat aber mit der News trotzdem nix zu tun ...
Kommentar ansehen
26.08.2008 16:51 Uhr von fir3
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
400.000.000.000.002 - 400.000.000.000.001: Das kann man doch im Kopf rechnen, welcher Idiot wird denn das Google fragen.
Kommentar ansehen
26.08.2008 17:04 Uhr von ionic
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und hier könnt ihr des euch anschauen: http://www.google.de/...

bitteschön :-D es kommt wirklich ne 0 raus !
Kommentar ansehen
26.08.2008 17:30 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Celeron? Die nutzen bestimmt nen Celeron Prozi für die Berechnung. Der hatte anfangs auch so nen Mist gemacht bis man das irgendwann rausgefunden hat und nen Patch rausschicken musste der das Problem dann rechnerisch behebt.

Aber ganz ehrlich, sowas braucht kein Mensch. Nicht nur bei Windows ist nen Taschenrechner dabei sondern auch bei allen mir bekannten alternativen Betriebssystemen (Gut es gibt sicher ein paar die ich nicht kenne aber ich bin mir sicher bei denen ist auch ein Taschenrechner dabei)
Kommentar ansehen
26.08.2008 19:39 Uhr von KidWiruz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Umwandlung von FLießkommazahlen zu ganzen Zahlen war in der Computerkalkulation schon immer schwierig.
Also nichts Neues -_-
Kommentar ansehen
27.08.2008 10:07 Uhr von backward
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
openoffice: ich hab das gerade mit open office calc probiert, kommt auch null raus. Addition ist korrekt.
Kommentar ansehen
27.08.2008 13:52 Uhr von darmok69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechengenauigkeit 15 Stellen: Da lassen sich noch beliebige viele Beispiele finden.

z.B.

pi-3,14159265358979

Da kommt auch 0 raus, obwohl es noch weitere Stellen gibt.
Da gibt es seitens Google nichts zu patchen. Für weitergehende Anforderungen gibt es Spezialanwendungen wie Mathematica o.ä.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?