26.08.08 14:08 Uhr
 256
 

Anti-Islamisierungskongress in Köln: Polizei sieht keinen Grund für Verbot (Update)

Anlässlich des von der Bürgerinitiative "Pro Köln" geplanten Anti-Islamisierungskonresses, der zwischen dem 19. bis 21. September in der Domstadt abgehalten werden soll, rechnet Kölns Polizeipräsident Klaus Steffenhagen mit rund 40.000 Gegendemonstranten. Die Bürgerbewegung kritisiert unter anderem den Bau einer Großmoschee in ihrer Stadt.

Wie die Initiative mitteilt, haben auch ausländische Gäste ihr Kommen zugesagt, darunter der Vorsitzende der französischen Front National, Jean Marie le Pen, sowie Vertreter aus der Parteispitze der österreichischen FPÖ. Geplant ist unter anderem eine Versammlung am Kölner Heumarkt mit rund 1.000 Teilnehmern.

Steffenhagen betonte, dass es keine Rechtfertigungsgründe gebe, den Kongress zu untersagen. Das sei das Ergebnis diverser Untersuchungen und eines spezielles Gutachtens im Vorfeld der Kundgebung.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Köln, Update, Verbot, Grund, Islam
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2008 14:19 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da war ich wohl ein bisserl schneller http://www.shortnews.de/...

Aber, gut geschrieben! ;)
Kommentar ansehen
26.08.2008 14:29 Uhr von usambara
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
was haben ausländische Faschisten in Deutschland zu suchen?
Islamisten und Faschisten sind sich doch gar nicht so fern!
Kommentar ansehen
26.08.2008 16:17 Uhr von DerTuerke81
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Minusmacher: nöö Pro Köln ist nicht rechtsradikal...








...na gut sie sind es :-)
Kommentar ansehen
26.08.2008 16:29 Uhr von oeds
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
an sich: find ich die Idee gar nicht so schlecht. Es geht im grunde ja nur darum, dass immer mehr Islamisten unsere Städte bevölkern, immer mehr Einfluss bekommen, und somit tlw. der Einfluss der "Ureinwohner" sinkt. Die Schulkinder können davon wohl bereits ein Lied singen.

Das Problem bei dieser Aktion ist eben, dass die Ankündigung einen riesigen Medienrummel verursacht hat, und einige rechte Grupierungen ihr Erscheinen angekündigt haben. Dass diese sich sogar auf die Gastredner-Liste setzen lassen konnten ist eindeutig ein falscher Zug von Pro Köln (Ebenso wie der Name der Aktion). Somit bekommt das ganze einen zu extremen touch...

Ich hoffe nur, dass das ganze friedlich abläuft (von allen Seiten!).
Kommentar ansehen
26.08.2008 17:14 Uhr von Dusta
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
usambara: "Islamisten und Faschisten sind sich doch gar nicht so fern"

Schön, das du das erkannt hast.

Ich werde dich an diese Aussage errinern, sobald du wieder mal irgendwelche Islamo-Faschisten zu Freiheitskämpfern erklärst.
Kommentar ansehen
26.08.2008 23:39 Uhr von Noseman
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Dusta: "wieder mal" ?

Belege Deinen Vorwurf. Wo hat Usambara "irgendwelche Islamo-Faschisten zu Freiheitskämpfern erklär"t ?
Kommentar ansehen
27.08.2008 13:18 Uhr von Dusta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noseman: Mein Beitrag dreht sich nicht um Usambaras Kommentare zu dieser News.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens
Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?