26.08.08 10:43 Uhr
 2.748
 

Wissenschaftler sagen Erdbeben-Gefahr für New York voraus

Die Forscher haben bei ihren letzten Messungen kleine Bruchlinien im Großraum New York festgestellt, die auf eine verstärkte seismische Aktivität hindeuten.

In diesem Gebiet ist nur alle 3.400 Jahre mit einem starken Erdbeben zu rechnen, wegen der dichten Besiedlung und der vielen Wolkenkratzer in New York würde dies jedoch zu eine Katastrophe führen.

Sorgen machen sich die Forscher auch um den Atomreaktor Indian Point, der sich nur 40 Kilometer von New York entfernt befindet und zudem noch genau in einer Gegend steht, wo zwei Störungslinien zusammenlaufen.


WebReporter: kassiopeia
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Gefahr, New York, Wissen, Erdbeben
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2008 10:33 Uhr von kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein starkes Erdbeben in New York. Dass möchte man sich lieber gar nicht vorstellen, obwohl ich davon ausgehe, dass mit Erdbebenstärke 7 die Wolkenkratzer nicht gefährdet wären.
Kommentar ansehen
26.08.2008 11:03 Uhr von ionic
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
es sterben doch mehr nach dem beben: weil se son scheiß system haben.. ok gut nationalgarde aber die können auch kein ganzes stromnetz für ne millionenstadt wie NY in 2 tagen hinklatschen...

lass es hochsommer sein, erdbeben... da wird NY zur hölle auf erden...ohne die wirtschaftlichen folgen.. na ja wir deutschen wärn noch genug von dem beben dann betroffen.. das gibt bestimmt börsentürze wie bei 9/11...

iiiieeeeek :-/ keine schöne vorstellung.. und ich red nur davon dass beim beben das stromnetz, gas und wasser ausfällt.. keine gebäude einstürzen oder so...
Kommentar ansehen
26.08.2008 11:25 Uhr von T00L
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das hört sich ja nciht so wild an: andere glauben, dass ein Berg auf der Westafrikanischen Küste ins Meer stürzen wird.

Die Folge: Die ganze Ostküste wäre unter Wasser !


(is schon lange her das ich das mal gelesen hab, glaub jetzt eher wieder es sei ein Vulkan....auf jedenfall VIEL VIEL Masse!)
Kommentar ansehen
26.08.2008 12:39 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Tool: Ich glaube, dass Ding, das Du meinst, heisst Cumbre Vieja oder so ähnlich und ist ein Teil der kanarischen Inseln. Ein amerikanischer Autor hat das mal aufgegriffen, und auch in "Der Schwarm" können sie es grade noch verhindern, gluabe ich.
Kommentar ansehen
26.08.2008 17:25 Uhr von JustMe27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Der Hurrican Katrina traf New Orleans...
Kommentar ansehen
26.08.2008 17:28 Uhr von halloei
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@JustMe27: Was bist du denn für´n Klugscheißer!? :D ;)
Kommentar ansehen
26.08.2008 17:32 Uhr von JustMe27
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@halloei: Hast Du auch was Konstruktives zum Thema beizutragen?
Kommentar ansehen
26.08.2008 18:22 Uhr von JustMe27
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Viele... Aber das sollte ein Beispiel sein, dass auch die USA mal Pech haben. Und wenn, dann richtig. Katrina hat weit mehr Leute getötet als am 11. September gestorben waren. Bis heute werden noch über 4000 vermisst und 80% der Stdt waren zerstört. Von den restlichen Schäden in den ländlichen Gebiten gar nicht zu reden. Und es war mit Sicherheit nicht der letzte Hurrican. Von den Tornados, die regelmässig Städte in den USA zerlegen, wollen wir mal gar nicht reden. Die Erdbeben, die San Franciso 2-Mal zerlegt haben, sind zwar schon lange her, aber haben ebenfalls die USA getroffen. Ja, im Moment haben sie Glück, aber das kann sich jederzeit ändern. Naturkatastrophen haben die nervige Angewohnheit, relativ plötzlich aufzutreten.
Kommentar ansehen
27.08.2008 02:44 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mehr sorgen sollten wir uns machen ....wenn es passiert....was mit dem atomreaktor passieren wird, das koennte die wirklich katastrophe werden
Kommentar ansehen
27.08.2008 13:00 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: da würd ich mir weniger sorgen machen. selbst der reaktor in tschernobyl hatte genug sicherungssysteme, dass so eine katastrophe verhindert würde. uns trifft ein supergau von dort drüben sowieso nicht, aber als bewohner dort würd ich auch nicht mit den zähnen klappern. das was in tschernobyl passierte grenzt fast an absicht, so dermaßen dämlich wurde mit den notsystemen umgegangen.
Kommentar ansehen
28.08.2008 21:43 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit diesem Risiko: müßen wir leben. aber wenn jetzt schon Vorhersagen für eine beginnende Eiszeit in 2010 im Umlauf sind?
Wir können doch nicht mal, trotz tausender Möglichkeiten das Wetter vorherberechnen. Außer Morgen, da hat es wieder so um die 50 Grad in der Sahara :) tagsüber...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?