25.08.08 20:12 Uhr
 709
 

Griechenland: Katholische Kirche kämpft um Anerkennung durch den Staat

Wie jetzt der katholische Erzbischof der Diözese Naxos-Tinos der Zeitung "Elefthérotypia" sagte, bemühe man sich weiter um die offizielle Würdigung der Kirche durch den griechischen Staat.

Er kritisiert damit die Intoleranz von Politikern gegenüber der katholischen Geistlichkeit. Die Kirche wird zwar rechtlich als "Faktum" anerkannt, aber es fehle noch ein Gesetz, worin das Verhältnis Kirche/Staat geregelt ist.

Damit könne sich die katholische Kirche auch nicht um die gute Instandhaltung des üppigen Erbes an kulturellen Gütern kümmern. Der Bevölkerungsanteil in Griechenland besteht zu 90 Prozent aus orthodoxen Christen. Diese Mehrheit ist aus gesetzlichen Gründen staatlicherseits nicht getrennt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Griechenland, Staat, Kirche, Grieche, Katholisch, Anerkennung
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2008 19:54 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die orthodoxen Christen sind mit der römisch-katholischen Kirche nicht "verheiratet", haben aber im Grundkonsens die gleichen Ansichten. Dies gilt hauptsächlich für die in Ost-Europa gläubigen Christen. Ob dies nun griechisch-orthodox oder russisch-orthodox ist, es gelten z.B. beim Zölibat andere Voraussetzungen, wie in der römisch-katholischen Kirche.
Kommentar ansehen
25.08.2008 20:34 Uhr von Sven_
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ein: katholischer Erzbischof der wegen Intoleranz weint :D Was sagen da erst die Schwulen die er aus seiner Kirche wirft?
Kommentar ansehen
26.08.2008 11:47 Uhr von Zilk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versteh: die Griechen da aber nicht. Rein historisch waren die doch schon immer für die Knabenliebe, und das ist doch bei der katholischen Kirche, wenn auch inoffiziell, gang und gäbe.
(Pfarrer - Messdiener ) :P

Steinigt mich :P hehe
Kommentar ansehen
26.08.2008 12:17 Uhr von drEasyE
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@zilk: nein, für steinigung müsstest du moslems kritisieren.

bei christenkritik rädern wir dich :)
Kommentar ansehen
26.08.2008 13:18 Uhr von Falkone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss nichts geregelt werden Kirche ist Hobby und hat nix mit dem Staat zu tun.

Und Anerkennung für was denn bitte schön?!
Anerkennung kann man Leistungen zollen, die selbstlos erbracht wurden. Leider ist aber immer Eigennutz dabei!

Ansonsten willkommen im Mittelalter.

http://www.kirchenopfer.de

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?