25.08.08 16:54 Uhr
 703
 

Rülpsende Kühe sind Klimakiller

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kommt anhand einer Studie zu diesem Ergebnis. Rülpsende Kühe und Ackerbau stoßen in etwa gleiche Mengen an Treibhausgasen aus, wie der Straßenverkehr. Die Landwirtschaft 133 Millionen Tonnen und der Straßenverkehr 152 Millionen Tonnen.

Ein Kilogramm Schweinefleisch stößt bei der Herstellung in etwa soviel CO2 aus, wie ein BMW der 26 Kilometer gefahren ist.

Die Bundesregierung wird vom Geschäftsführer der Organisation aufgefordert die Subventionen für Landwirte zu streichen und statt dessen eine Umweltsteuer zu erheben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klima, Kuh
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2008 16:58 Uhr von Quicks
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
alt Das wissen wir doch schon lange!
Ausserdem rülpsen die Metan, nicht CO2...
Nur Metan ist viel viel Klimaschädlicher als CO2.
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:00 Uhr von Onkel.Bums
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
wie dämlich: ist das denn? es wird doch durch die pflanzen aufgenommen, verfüttert und dann durch verdauungsprozesse wieder freigegeben, sodass der kreislauf sich stabilisiert

dennoch bin ich dafür, schön viel sprit zu verbraten, da die nächste eiszeit kommt, also schnell was dagegen tun! ;)
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:06 Uhr von uhrknall
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Eine höhere Steuer die Lösung aller Probleme. Dadurch wird unsere Luft automatisch klimaverträglicher.
Vielleicht sollte jemand, der viel Bohnen oder Zwiebeln futtert und entsprechend Blähungen hat, eine Furzsteuer zahlen?
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:15 Uhr von sanfrancis
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
alle totschießen: dann können wir nur noch Grünfutter essen und sind dann die Einzigen die rülpsen und furzen.... und wir können die Schuld nicht mehr auf die Rindviecher schieben.
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:21 Uhr von ThomasHambrecht
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ich warte bis die eine Mess-Sonde am Allerwertesten der Bürger installieren um die "Ausstosse" der Bürger zu besteuern.
Da kenn ich aber ein paar Politiker, denen man die Analsonde vor dem Mund installieren müsste.
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:27 Uhr von sedy
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
alter: die sollen die kühe rülpsen lassen haben die ncihts besseres zu tun als uns einen vom pferd erzählen, diese ganze co2 und methanlüge is die größte scheisse allerzeiten-.-
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:29 Uhr von cheetah181
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Onkel.Bums: Methan wird soviel ich weiß nicht durch Pflanzen aufgenommen. Irgendeinen Kreislauf wird es da aber schon geben. Das Problem ist wahrscheinlich eher die Menge an Kühen zusammen mit der Abholzung von Wäldern für Weideland/Ställe.
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:36 Uhr von pcsite
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
OMFG: wie geil ist dass denn ... ich bin für Umweltplaketten bei der Viehproduktion! ... und natürlich für den Satz des Jahres:

"Ein Kilogramm Schweinefleisch stößt bei der Herstellung in etwa soviel CO2 aus, wie ein BMW der 26 Kilometer gefahren ist."

kann mir jemand genau sagen welches Modell ? dann kann ich das auf meinen Karren umrechnen :)
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:59 Uhr von Ing.Tro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@thomasHambrecht: Politiker werden auch nur Analsonden bekommen, bei denen kommt doch e nix ausser heiße Luft ausm Mund!
Kommentar ansehen
25.08.2008 18:28 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Onkel.Bums, dazu habe ich heute erst ein Interview auf Deutschlandradio gehört.
Ob das jetzt stimmt, weiss ich natürlich nicht, sonder schreibe jetzt nur, was der Gesprächspartner dort gesagt hat.
Es soll sogar so sein, dass die Vieher Treibhausgase binden, dass sie also mehr verbrauchen (Nahrungaufnahme) als sie nachher in die Luft jagen.
Kommentar ansehen
25.08.2008 19:02 Uhr von Ing.Tro
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@deey: Also vonwegen Überbevölkerung!

Wir haben auf unserem Planeten keine Überbevölkerung, sondern nur eine sehr schlechte Verteilung der Resourcen.

Und woran liegts?

Es liegt wohl daran, dass wir hier, in einer Industrienation, in einer Wegwerfgesellschaft leben wie es sie zuvor noch nie gab. Du würdest zum Bsp im Winter nackig rumlaufen, würden in der 3. Welt nicht Kinder den Müll, also die PET Flaschen aus !!! Deutschland nach Farbe für einen Hungerlohn sortieren, damit daraus anschließend warme Fliespullis hergestellt werden können die nachdem auch noch ein Markennahme hinzugefügt wurde, zu nem Preis verkauft werden, welcher weit über dem Monatseinkommen eines solchen Arbeiters liegt.

Ausserdem werfen wir hier lieber unser Essen weg (z.B.: McDonalds) bevor es Hungeleidende in der Region bekommen würden um kostenlos Ihren Hunger zu stillen .................. usw. usf.
Kommentar ansehen
25.08.2008 19:21 Uhr von Ossi35
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Super! Wurde sowieso Zeit, das CO2 mal in fassbaren Mengen darzustellen. Ich bin für die neue Einheit 1 Kr - 1 Kuhlrülps, also die Menge die ein BMW nach 26 Kilometern abgegeben hat.

Bald werden dann die Umweltplaketten nach Kr/100km eingeteilt: Grün: 1 Kr/100km, Gelb: 4 Kr/100km, Rot: 10 Kr/100km.

;)
Kommentar ansehen
25.08.2008 19:25 Uhr von cheetah181
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
deey, Müntesfeind & Mi-Ka: @deey: Warum wird bei uns Nahrung weggeworfen oder neuverpackt (Gammelfleisch)? Das Problem liegt nicht am mangelnden Platz, sondern an der falschen Verteilung
Und solange Industriestaaten auf riesigen Feldern Mais und Raps für Biosprit anbauen, kann mir niemand erzählen, dass dem Hunger-Problem nur durch Geburtenkontrolle beizukommen ist.
Genausogut muss man sich nicht jeden Tag von Fleisch ernähren.

@Müntesfeind: Das hat nichts mit dem Jahr zu tun, die News ist allgemein alt. Methan entweicht vorne und hinten. ;)

@Mi-Ka: Was stimmt, ist, dass ein Teil der Methanbildner (Bakterien in der Kuh) CO2 in Methan umwandeln. Aber da Methan ein noch stärkeres Treibhausgas zu sein scheint, ist das auch kein Vorteil.
Nur Lebewesen die Photosynthese betreiben und einige Bakterien können CO2 binden.
Kommentar ansehen
25.08.2008 20:58 Uhr von NiCy88
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
jaaa is kla :D: boar wie lächerlich und sinnlos das ist! erst die furzenden käfer und jetzt die rülpsenden kühe hahahaha man haben die langeweile!
Kommentar ansehen
25.08.2008 22:33 Uhr von al3x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das problem ist die massentierhaltung, für die
1. wälder gerodet werden um futtermittel anzubauen
2. flächen, die zur produktion von lebensnotwendigen nahrungsmitteln für arme länder, verschwendet werden
3. riesige mengen abgase in kauf genommen werden

ethisch-moralisch bedenklich, aber juckt die meisten menschen nicht...
Kommentar ansehen
25.08.2008 22:49 Uhr von Shedao Shai
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@sedy: meine güte bin ich froh, dass du keinerlei einfluss hast auf wissenschaftliche veröffentlichungen oder das projekt vieler bauern hast, das methan aufzufangen und damit energie herzustellen!

von wegen treibhausgase wären egal... wir stellen sie in derartigen mengen her, dass das klima beeinflusst wird punkt. ob es wirklich genau das ausmaß ist, dass wir immer zu hören bekommen weiß man nicht, aber fakten sind fakten.

wenn wir weniger co2 produzieren, verringern wir gleichzeitig unsere abhängigkeit vom öl.
fangen wir das methan unserer nutztiere auf können wir damit energie oder chemikalien herstellen.
wo ist das problem? dass dies alles von oben ausgenutzt wird war von anfang an klar, ändert aber nichts an der guten sache!

und zum thema nahrung nach afrika schicken etc. die leute da unten von unseren lebensmitteln abhängig zu machen ist der allergrößte schwachsinn! in vielen gegenden werden bauern ihre hirse nicht mehr los, weil weizenbrot besser schmeckt... klasse entwicklungshilfe! nicht geld oder nahrung sollte dorthin geliefert werden, sondern wissen und sinnvolle projekte sollten unterstützt werden.
Kommentar ansehen
25.08.2008 23:35 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Shedao Shai: "und zum thema nahrung nach afrika schicken etc. die leute da unten von unseren lebensmitteln abhängig zu machen ist der allergrößte schwachsinn! in vielen gegenden werden bauern ihre hirse nicht mehr los, weil weizenbrot besser schmeckt... klasse entwicklungshilfe! nicht geld oder nahrung sollte dorthin geliefert werden, sondern wissen und sinnvolle projekte sollten unterstützt werden."

Falls sich das auf meinen Beitrag bezog: Auch ich will keine Nahrung nach Afrika schicken. Wollte nur aufzeigen, dass wir Nahrung verschwenden und wie al3x richtig schreibt Anbauflächen für Tierfutter und Sprit vergeuden.
Ich stimme dir zu.
Kommentar ansehen
26.08.2008 00:28 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheetah181: ich wollt auch garkeinen persönlich ansprechen damit. es geht mir nur um diese meinung, die einfach überall rumgeistert und definitiv falsch ist.
bei der verschwendung von ackerfläche kann ich dir auch nur zustimmen. ich meine es spricht nichts gegen biosprit, wenn die produktion danach effizient abläuft (was sie bisher nicht macht) aber vor allem darf ansonsten dadurch keine versorgungslücke entstehen, was getreide, gemüse und viehfutter angeht. es macht schließlich erschreckend wenig sinn, wenn wir rindfleisch von weither importieren, weil hierzulande lieber ackerfläche für biosprit genutzt wird. einfach unlogisch^^
Kommentar ansehen
27.08.2008 02:33 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja trotzdem ist es besser die autos abzuschaffen........den die koennen wir nicht essen

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?