24.08.08 20:43 Uhr
 299
 

Berlin an der Spitze mit 350 000 Versuchstieren

Eine erschreckende Zahl: 350.000 Versuchstiere "verbrauchten" Berlins Forschungseinrichtungen und Universitäten. Im Jahr 2000 waren es 144 000 Tiere weniger. Von allen Versuchstieren geht jedes zehnte nach Berlin.

Das bestätigte der Senat, nach einer Anfrage des SPD Abgeordneten Daniel Buchholz.

An der Freien Universität wurde ein Trainingslabor geschaffen, wo Wissenschaftler Methoden lernen mit denen sie ohne Tiere auskommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wernersbacher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Berlin, Spitze, Versuch
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2008 19:52 Uhr von wernersbacher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Zahl nur erschreckend. Wenigstens wird nun endlich etwas getan. Wieso blieb das so lange geheim?
Kommentar ansehen
24.08.2008 20:59 Uhr von biberstern
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@wernersbacher: naja das ja nur in Berlin gesammt in Deutschland die zahl willst du garnicht wissen heute wird alles durch tiere getest Shampoo und alles was du Dir nur vorstellen kannst
Kommentar ansehen
25.08.2008 01:28 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: für nagellack und so einen müll müssen tier sterben.....unfassbar, dass es heute noch sowas gibt. auch für die medizinische forschung werden tiere "verwendet"...genauso unverständlich....unser vermieter hat einen hund aus einem versuchslabor gerettet...ich will nicht wissen was der durchgemacht hat....
Kommentar ansehen
25.08.2008 02:14 Uhr von chefcod2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir: Das ist nur die Spitze des Eisbergs. In jeder Sekunde sterben 20.000 Tiere in der Massentierhaltung, damit gewisse Personen nicht auf ihr schönes Schnitzel verzichten müssen.

Denkt mal darüber nach.
Kommentar ansehen
25.08.2008 03:10 Uhr von Nanjing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Bei medikamenten könnte ich das verstehen den lieber einpaar tire sterben als das ca 100 menschen sterben weil ein forscher sich vertan hat.und das mit dem tiere essen. Wasn daran so schlimm? tiere essen auch tiere und sorry aber es gibt mehr tiere auf der welt als menschen das einzigste problem ist nur das der mensch sich dabei nicht zurück hält und oft tiere aus aberglauben tötet um ihr hoden zuessen.
Kommentar ansehen
25.08.2008 08:43 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dabei: sind die ergebnisse von tierversuchen nicht mal auf menschen übertragbar..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?