24.08.08 19:04 Uhr
 3.783
 

Spanien: Atomkraftwerk brannte zwei Stunden lang

Im Nordosten Spaniens liegt das Atomkraftwerk "Vandellos II". Am Sonntag ist in dem Werk ein Feuer an einem Generator ausgebrochen. Der Brand konnte erst nach zwei Stunden gelöscht werden. Das Kraftwerk wurde daraufhin abgeschaltet.

Die Aufsichtsbehörde für nukleare Sicherheit (CSN) sagte, dass "der Zwischenfall keinerlei Auswirkungen für die Beschäftigten des Kraftwerks und für die Umwelt" hat.

Der Bürgermeister von Vandellos, Josep Castellnou, versicherte, dass das Feuer nicht in der Nähe der Nuklearbrennstäbe brannte. Umweltschützer wiesen darauf hin, dass in "Vandellos II" und in zwei anderen Atomkraftwerken in der Nähe, in letzter Zeit schon häufiger Störungen gab, sie verlangen die Stilllegungen der Reaktoren.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Stunde, Atomkraftwerk, Atomkraft
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2008 19:48 Uhr von Illus
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
Ja und: auch in deutschen Atomkraftwerken kommt es häufig zu Störfällen. Trotzdem gibt es immer noch Politiker die von der Sicherheit der Kernkraft schwafeln.
Kommentar ansehen
24.08.2008 20:06 Uhr von CrazyTitan
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
wäre ein generator: in einem kohlekraftwerk abgebrannt hätte das keinen interessiert. ich finde es nach tschernobyl wichtig das man atomkraft und die kraftwerke stark kontrolliert aber es ist schwachsinnig dass viele bei jedem störfall die abschaffung fordern. ich halte atomkraft in deutschland und anderen industrienationen für sicher. atomkraftwerke in südafrika sind eine andere geschichte.
Kommentar ansehen
24.08.2008 20:59 Uhr von CrazyWolf1981
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Illus: natürlich sind unsere Politiker dafür. Sie wollen nur nicht in der Nähe eines Atomkraftwerks wohnen. Aber solang sie außerhalb der Gefahrenreichweite sind, ist es für sie ok.
Kommentar ansehen
24.08.2008 22:53 Uhr von csu-mitglied
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@illus: das mag schon alles recht und schön sein, nur kannst du mir eine alternative nennen, mit der man auf gleichen neveau energie produzieren kann? natürlich bezahlbar...... außerdem hat hier nur der generator gebrannt und nicht der reaktor !
Kommentar ansehen
24.08.2008 23:06 Uhr von inabauer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
viele meckern: an der atomkraft rum. doch wie soll den strom produziert werden?
"atomkraft, nein zu gefährlich....."
"kohle,nein zu dreckig"
viel bleibt dann nicht mehr.
immerhin wurde der generator gelöscht. was recht erstaunlich ist für spanien.
Kommentar ansehen
24.08.2008 23:30 Uhr von Noseman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@csu-mitglied: Darum dreht sich doch das Problem. Atomenergie ist ja ganz klase, solange es keine Unfälle gibt.

Wenn es einen Unfall gibt, dann wird es aber teuer, und dann bezahlen wir alle(unter Umständen auch sehr teuer, nicht mit dem Leben, sondern mit jahzehntelangem verrecken).

Und dass es dauernd Unfälle gibt, dazu braucht man sich nur mal die letzten paar Wochen in Erinnerung zu rufen, wo an den verschiedensten Standorten ganz krasse Fälle passiert sind.

Mal abgesehen davon, dass diese vielleicht (meiner Einschätzung nach: wachrscheinlich) nur die Spitze eines Eisberges darstellen.
Kommentar ansehen
25.08.2008 06:13 Uhr von mort76
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
inabauer, die Frage kann ich dir beantworten:
mit ALTERNATIVEN ENERGIEQUELLEN.

Das überrascht dich jetzt, nicht?
Weil du wohl eher an die Lobbyaussagen glaubst, daß man damit den Energiebedarf nicht decken kann, oder?
Das würde ich an deren Stelle auch behaupten. Es stimmt deswegen aber noch lange nicht.

Weißt du, das sind diejenigen Leute, die unsere Strompreise grundlos erhöhen und ganz Deutschland damit schaden.
Das sind die Leute, die zwar wissen, daß sie in ihren Atommeilern an der Sicherheitstechnik sparen, aber trotzdem behaupten, die Reaktoren wären supersicher.
Das sind diejenigen Leute, die sehen, daß sich mittlerweile die UNfälle und Störfälle häufen und trotzdem behaupten, es wäre alles sicher.
Das sind diejenigen, die zwar gesetzlich dazu verpflichtet sind, ein Stromnetz zum Transport von alternativen Energien aufzubauen, aber dies einfach nicht tun (sind ja arm und habenkein Geld) und dann einfach immer weiter behaupten, das Stromnetz würde durch Windräder überlastet.
Das sind diejenigen Leute, die zwar riesige Kraftwerke süß finden, aber wenn ein Windrad einen Schlagschatten wirft, DANN ist das eine Katastrophe und verspargelt die Landschaft.

Uns so weiter, und so weiter...
Kommentar ansehen
25.08.2008 07:02 Uhr von Illus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
csu-mitglied: Uran ist genauso endlich wie Erdöl. Kernkraft ist keine zukunftdtechnik. Bis heute gibt es Weltweit kein sicheres Konzept für die Lagerung des anfallenden Atommülls. Asse zeigt das die Lagerung immer noch ein ungelöstes Problem ist. Atomkraft wäre schon heute viel teurer als regenerative Energie wenn die Firmen nicht nur die Gewinne einstreichen würden, sondern auch für die Versicherung der Risiken dem Transport und der Lagerung des Mülls bezahlen müssten. Aber das macht der Steuerzahler. Idioten wie Beckstein stellen sich auch noch hin und fordern in einem Satz Atomkraftwerke und lehen jede Endlagerstätte in Bayern ab.
Es gibt fertige Konzepte wie man mit regenerativen Energien billig ganz Europa mit sauberer Energie in der Mittelmeerunion versorgen könnte. Auch zeigen andere Länder wie man mit regenerativer Energie wirtschaftlich Energie erzeugen kann (z.b. Offshore). Mehr dezentrale Energiegewinnung (Blockheizkraftwerke) brächte größere unabhängigkeit von den großen Energiekonzernen. Es gibt schon Gemeinden die dadurch völlig unabhängig vom Strom geworden sind. Keiner der vier Energiekonzerne in Deutschland plant den Bau neuer Kernkraftwerke. Die wollen nur Milliarden abschöpfen, indem Sie uns einreden wir bräuchten die Kernenergie. Das ist natürlich Quatsch, aber die Verlängerung der Laufzeit bringt Gewinne, die sicherlich nicht andie Verbraucher weiter gegeben würden.
Kommentar ansehen
25.08.2008 10:58 Uhr von phil_85
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jetzt wettern wieder alle: gegen Atomkraft...und die meisten haben keine Ahnung wovon sie reden. Atomkraft war früher einmal gefährlich, ja, inzwischen ist die Technik aber so weit, dass neue Kraftwerke 100% sicher sind und der Müll ohne nennenswerte Strahlung entsorgt werden kann.
Aber Atomkraft ist ja böse, weil ein paar Russen damals mutwillig eins zerstört haben und die aktuellen tatsächlich theoretisch eine Gefahr darstellen, deshalb sind alle zukünftigen Kraftwerke natürlich auch gefärhlich und schimm.

@mort76: Alternative Energiequellen? Sonnenenergie ist in unseren Breitengraden zu ineffektiv, Wasserenergie kannste nur durch Gezeitenkraftwerke und große Gefälle bekommen (ersteres haben wir relativ wenig ohne die Küsten zu verschandeln und selbst dnan reichts hinten und vorne nicht, zweiteres zerstört ebenfalls wieder die Umwelt). Und Windenergie gibts da auch noch...das ist schön und gut, aber scheiße hässlich und reicht ebenfalls nicht den gesamten Strombedarf zu decken. Und Biomasse ist genauso ein Schwachsinn, da es die Essenspreise in die Höhe treibt...
Wer hört hier also auf die Lobby? Man hört wesentlich mehr GEGEN AKWs und FÜR unsinnige regenerative Energiequellen als andersrum...
Und vergleich mal nicht 2 AKWs mit einem Windrad...du brauchst ganze Windradpärke um auch nur ein AKW zu kompensieren.

PS: Man sollte eventuell mal die Förderung von unsinnigen Energiequellen runterschrauben wie zb solarstrom und Kohle, dafür 2-3 wirklich moderne AKWs bauen (die, wie gesagt, absolut sicher sind) und das freigewordene Geld in die Fusionsforschung stecken...aber man machts lieber andersrum.

PPS: Ich bin Physiker und weiß, wovon ich spreche ;)
Kommentar ansehen
25.08.2008 11:07 Uhr von phil_85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Unfälle, die sich in letzter Zeit häufen waren zu 99% ungefährlich und betrafen meist nichteinmal radioaktives Material.

Wer jetzt rumpalavert und behauptet, dass in der nähe von AKWs die Strahlungsbelastung enorm hoch sei, der hat unrecht. Die Strahlungswerte sind leicht erhöht, aber wisst ihr was für Strahlendosen ihr euch aussetzt, wenn ihr einmal in die Türkei fliegt? Die sind wesentlich höher...

Ich kann mich nur wiederholen: Aktuelle AKWs sind veraltet und nicht 100% sicher, aber es gibt möglichkeiten 100% sichere zu bauen, die nichteinmal bei menschlichem und technischem Versagen kaputt gehen, nichtmal Strahlung austreten lassen, wenn sie gesprengt werden und nahezu strahlungslosen Müll zurücklassen. Aber das sagt natürlich keine Sau, da keiner neue haben will...

Da hat die Lobby und die Angst der Unwissenden und die falsche Berichterstattung wirklich ganze Arbeit geleistet die Atomenergie zu verteufeln... unwirtschaftliche Solarenergie und extrem umweltschädliche Kohleenergie werden aber subventioniert und gefördert.

Es gibt 2 Dinge, die uns helfen würden:
1) Fusionsenergie
2) Ballung und Zusammenschluss der europäischen Energiegewinnen. Sprich: Windenergie aus Offshoreparks im Norden, Sonnenenergie aus dem Mittelmeerraum und Wasserenergie aus den Gebirgen (wobei ich Wasserenergie nicht gut finde, da sie zu sehr in die Natur einschneiden).

Aber 1) würde mehr sinnvolle Investitionen seitens der Regierung fordern und der Wissenschaft Geld in den Rachen zu werfen und das ist ja absolut nicht gut...außerdem gibt es ja immer mehr Leute, die behaupten Fusion wäre gefährlich, weil sie von den paar Mio Grad lesen...lachhaft
2) Wird nicht möglich sein, da wieder irgendein Staat aufmucken wird und die Energiekonzerne da nicht mitmachen.
Kommentar ansehen
25.08.2008 12:56 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlager in Bayern: Eine Endlagerstätte in Bayern wäre ja auch nicht so clever. Immerhin ist Bayern Alpenland, und Alpen sind Berge, und Berge entstehen wodurch? Richtig, Erdbewegungen! Wäre also nicht so clever dort eine Lagerstätte zu bauen die schon ein paat tausend Jahre halten soll, denn gegen Erdverschiebungen wär man da nie sicher. Sie aber andernorts zu bauen wo es nach Menschenermessen sicher ist und der nukleare Winter wahrscheinlicher durch den gleichzeitigen Einschlag drei Riesenmeteore ausgelöst wird, und unter dieser Voraussetzung sie auch zu wollen, ist ja erst mal überhaupt nicht widersprüchlich wie es gewisse Polemiker glauben machen wollen.
Kommentar ansehen
25.08.2008 14:46 Uhr von phil_85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Jalapeno: Doch, es gibt 100% sichere Dinge. Wenn ein Reaktor nicht überkritisch werden KANN, KANN er nunmal nicht explodieren. Wenn Radioaktive Strahlung ein Material nicht durchdringen KANN dann geht es halt nicht und somit gibt es keine radioaktive Strahlung.

Die Titanik galt als unsinkbar, weil sie es für unwahrscheinlich hielten, dass mehr als 4 Abteilungen beschädigt werden...wir reden hier aber nicht von "unwahrscheinlich, dass etwas passiert" denn an der Stelle sind wir momentan, ich rede von physikalischen Gegebenheiten.

Ich sagte, dass AKTUELLE AKWs eben NICHT 100% sicher sind und diese auch nicht verharmlost werden sollten. Es sollte aber nicht ständig von einem 2. Tschernobyl geredet werden, wenn die Notkühlung angesprungen ist oder ein Generator gebrannt hat...das alles ist keine wirkliche Gefahr! Wird aber ständig von allen so hingestellt.

Die Endlagerung ist ein ekliges Thema, klar, keiner mag unter seinen Füßen radioaktiven Müll haben, klar. Aber es ist technologisch möglich, diesen Müll so zu verwaren, dass nichts passieren KANN (nichtmal theoretisch, außer man schmeißt ne Atombombe drauf...aber dann ists auch wieder egal).

Apropos Politiker und Umweltschützer wollen ja CO2 in die Erde runterpumpen oder auf den Meeresboden...In Drucktanks unter der Erde ist ziemlich gefährlich. Tritt dort ein Leck auf, haben wir ne CO2-Vergiftungstäler und das kam auch schon vor (aus biologischen Quellen) aber hey, das ist wurst, da ist nen brennender Generator oder ein paar Liter leicht radioaktiven Wassers (wie gesagt, kosmische Strahlung bei einem Flug ist schon gefährlicher) ist absolut gefährlich.

Ich meine nur: 99% der Leute, die über AKWs reden und meinen darüber entscheiden zu dürfen, haben absolut keine Ahnung davon, wie das funktioniert und was für Möglichkeiten man mit AKTUELLER Technik hat...alle denken immer nur an Tschernobyl und schreien rum.

PS: Selbst Tschernobyl wäre nicht gefährlich gewesen und hätte keine großen Konsequenzen gehabt, wenn die Verantwortlichen beim Anzeichen von Problemen abgeschaltet hätten. Aber nein, selbst als die Kernschmelze sich abzeichnete hat man den Reaktor NICHT abgeschaltet...

Aber klar, sagt ruhig wir Physiker haben kein Gewissen und befassen uns nicht mit den echten Problemen und vergleicht Äpfel mit Nüssen...
Kommentar ansehen
25.08.2008 15:19 Uhr von phil_85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen DVB-T Receiver mit einem speziellen Pellet mit radioaktivier Füllung zu vergleichen ist auch wieder seeeehr einsichtig.

Klar, logisch, wenn irgendeiner in der Herstellung gravierende Fehler macht, kann was schiefgehen...das merkt man aber BEVOR das Zeug gefährlich werden kann. Bei der Herstellung Geigerzähler nutzen und scho weißte, ob die Kugel das Gelände verlassen darf oder nicht...das Gebäude selbst wird abgeschirmt.
Nebenbei enthällt ein Pellet in etwa soviel radioaktives Material wie für Untersuchungszwecke in Krankenhäusern gelagert wird...aber hey, das ist natürlich ganz gefärhlich.
Und das ist noch nichtmal die sicherste Art und Weise ein AKW zu bauen...und mit Abstand nicht die einzige Sicherheitsmaßnahme.

Bei solchen Sachen arbeitet nicht einer oder zwei an der Sicherheit sondern sich ergänzende unabhängig arbeitende Fachkräfte.

Aber klar, nichts ist sicher, aber die wahrscheinlichkeit, dass so ein Kraftwerk irgendwelche halbwegs ernstzunehmende Probleme hervorruft ist geringer als dass China und die USA sich in die Haare bekommen und mit Atombomben um sich schmeißen...

Letztlich ist die Diskussion müßig, da immer irgendwer irgendwo ne Chance von 1:1Billion findet, dass was schiefgeht und das ist dann scho wieder genug, dass es verteufelt wird...


Es ist einfach ungemein blauäugig und naiv Technologien zu verteufeln ohne wirklich bescheid zu wissen und unzulängliche Vergleiche anzustellen...Aber so sind wir Deutschen, immer Jammern und auf die "Fachkräfte" hören.
Und genau aus diesem Grund sollte man eigentlich gar nicht erst versuchen dagegen anzukämpfen...da ist Hopfen und Malz verloren, solange in der Schule nicht die Grundlagen gelegt werden (Stichwort: Abschirmung, überkritisch usw).
Kommentar ansehen
25.08.2008 15:36 Uhr von speculator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sicher - Finds nicht gut, dass AKWs schlechter versichert sind als ein normaler PKW: nur bis lächerliche 100.000,- pro Haushalt/Person. Das müsste anders sein, aber dann wär Atomstrom bestimmt nicht mehr so billig.
(Die Versicherungsgesellschaften wissen schon warum bei Privatversicherungen die Haftung für Schäden durch Radioakivität meist generell ausgeschlossen ist.)
- Finds auch nicht gut, dass die Betreiber-Gesellschaften steuerfrei Milliardenschwere Rücklagen bilden dürfen.
- Und wenn ich an die Steuern auf Kraftstoffe denk, dann find ich, müsste auch Uran mit Energiesteuer belegt werden, aber dann wär Kernenergie bestimmt nicht mehr so billig.

Für mich siehts so aus, als ob Kernernergie auf Kosten der Allgemeinheit künstlich billig gehalten wird, bzw andere Möglichkeiten künstlich verteuert werden
Kommentar ansehen
25.08.2008 15:45 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Panikmache: Ist doch nur wieder die übliche Panikmache. Vor allem dieses pseudointellektuelle "Nichts ist 100% sicher" Gerede ist so ein Schwachfug, schlimmste Polemik. Natürlich ist nichts 100% sicher, es könnte ja alles zusammenkommen, sozusagen ein Meteorit der Giftgas auf die Erde bringt genau in den Kontroll raum so das dort alle Leute ohnämächtig werden gepaart mit Versagen der Systeme und der Ersatzsysteme und der Notsysteme und der Notnotsysteme, und das alles gleichzeitig mit dem Pfusch beim Bau. Und schon haben wir die Katastrophe!

Genau so scheinheilig wie die Endlagerdiskussion. Ist schon komisch, wenn man zuerst einmal alle Endlager verbietet, Untersuchungen durchführt und wenn sie als sicher eingestuft werden neue Untersuchungen anordnet und so weiter und dann, als Pointe, schreit es gäbe keine Endlager.

Oder die Kosten und Gefahren beim Transport, man veranstaltet riesige Demonstrationen die die transporte gefährden und verzögern und riesige Polizeiaufgebote erforden, und schreit dann über halt diese Folgen.

Und das alles nur um eine seit 30 Jahren existierende Idologie weiter beibehalten zu können. Da hilft auch kein reden, kein Argumentieren, da hilft nur die Preisschraube. Denn wenns ums Geld geht, da werden plötzlich zumindest einige vernünftig. Is schon komisch die Welt in der wir leben.
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:18 Uhr von phil_85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja stimmt scho: bei den Amis ist bei NASA was schiefgegangen, weil sich die Leute darauf verlassen haben, dass einer sich nicht verechnet bzw sie ihr eigenes geschreibsel nicht nachprüfen.
Oder dass sie meinen, dass 50% der Einspirztdüsen reichen müssen.

Soetwas verstehe ich NICHT unter Sicherheit und Kontrolle und erst recht nicht unter 100% sicher.

Ebenso bezeichne ich kein Flugzeug als 100% sicher, da ich genau weiß, was Materialermüdung und die enormen Belastungen und extremen Bedingungen in 10km Höhe verursachen können. Aber dennoch glaube ich, dass die fundamentalen physikalischen Gesetze korrekt sind, zumindest wenn man nicht auf subatomare Bereiche geht und das tut man bei AKWs nicht.
Das einzige was passieren kann ist, dass die Regierung mal wieder nicht kontrolliert, aber das übernimmt ja eh Greenpeace und co (die übrigens selbst enorme Umweltschäden mit ihren tollen Schlauchbooten usw erzeugen).

Man vergleicht hier doch tatsächlich Airbagproblematiken und Flugzeugabstürze, was nu wahrlich alles nicht so enorm kontrolliert wird, wie AKWs in Deutschland, mit physikalischen Gegebenheiten und der Kontrolle bei AKWs...


Man merkt hier nur wiedermal überdeutlich, wie die Panikmache einiger relativ radikaler Umweltschutzorganisationen und Klatschblätter und Politiker auf fruchtbaren Boden trifft.

PS: Klar, Ökosteuer auf Uran, das erhöht den Preis natürlich um einige 100%...ganz logisch (achtung, ironie)
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:52 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno: 1. Hast du scheinbar gar nicht verstanden was ich geschrieben habe. Was ich geschrieben habe heißt, dass natürlich nichts 100% sicher ist. Zumindest nicht bis wir die Weltformel entdeckt haben und nebenbei einen Computer, der alles berechnen kann, und dieser Computer müsste in einer Paralleldimension blablabla usw... Das nichts 100% sicher ist ist aber ein beliebiges Argument, es täuscht etwas intelligentes vor aber es ist totaler Unsinn, da es zur Panikmache genutzt wird und zu nichts anderem.

2. Meinen Nick habe ich vor 15 Jahren gewählt als ich noch ein Kind war und diesen Accoutn eingerichtet habe, der Name komtm aus einem SciFi-Universum und ähnelt zudem meinem echten Vornamen. Dein Text unterstreicht meinen Vorwurf, er ist pseudointellektuell, da er zwar im Kern richtig ist, die Aussage aber jeder beliebige per Wikipedia selbst nachlesen kann und absolut am Kern der Sache vorbei geht.

Deinen Schlusssatz versuche ich noch als Ironie zu nehmen, ansonsten könnte ich DICH noch weniger ernstnehmen als ich es onehin schon tue.

P.S: Es gibt übrigens was das 100% sicher ist, und das ist der Tod für uns alle. Oder doch nicht? ;p
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:54 Uhr von phil_85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: so ist es nunmal: Flugzeuge werden weniger stark kontrolliert als AKWs (zumindest in Deutschland). Ich sage nicht, dass das ok ist, aber irgendwo müssen die Kosten gerechtfertigt werden und eine 4-fache Kontrolle eines jeden Fluges und Flugzeugs ist nicht rentabel, da geht man das geringe Risiko eines Absturzes ein. Zumal hier eine begrenzte Anzahl von Meschen gefährdet ist.

Ich rede nicht davon, dass ein Menschenleben weniger wert ist als das Vieler. Aber es gibt gefährliche Dinge und weniger gefährliche Dinge. Erstere werden stärker kontrolliert.

Atomkraft sicher zu gestalten ist übrigens leichter als das fliegen sicher zu gestalten, zumindest von der physikalischen Seite. Nen Vogelschwarm kann man nunmal nicht berechnen oder vorhersehen.
Theoretisch ginge es auch Flugzeuge idiotensicher zu machen (sind sie ja fast schon), das wäre aber finanziell nicht tragbar. Die Flugzeugabstürze von denen man liest gehen meist mit geringen Toden einher. In letzter Zeit häufen sich schlimme Unfälle wieder etwas. Aber wenn ein Triebwerk von zweien explodiert und die Leitungen beschädigt...nunja, Titanummantelung der ganzen Hydraulik usw wäre Müll, würde aber für eine höhere Sicherheit sorgen.

Und gerade weil sich ein atomarer Unfall so stark auswirken würde, wird es so stark kontrolliert.

PS: Die Physik der Kernspaltung ist primitiver als die komplexen Zusammenhänge der Thermodynamik und Aerodynamik wie sie beim Flugzeug auftreten können.
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:55 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno die Zweite: Sie haben die Flugzeuge schon 100% sicher gemacht, kurz auf den Punkt gebracht im Ausdruck "Runter kommen Sie all".

Humor ist wenn man trotzdem lacht.
Kommentar ansehen
25.08.2008 20:40 Uhr von darksideoflife666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tote - Die Weltveränderer: Wie phil_85 richtig erkannt hat betrafen "die sich in letzter Zeit [gehäuften Unfälle] nichteinmal radioaktives Material".
Schade nur, das er vergessen hat, das für die meisten Menschen, insbesondere in nächster Umgebung ein GaU hinreichend ist um zu verrecken und auch das Land unbrauchbar ist. Ich unterlasse es lieber von einem SGaU zu sprechen. Jedenfalls erscheint es als Perversion (s)eines Lebenverachtenden Geistes, das erst der worst-case eintreten soll, v.a. alles Leben dahingerafft wird, bis die Toten davon ablassen. Dumm nur, das Tote nichts tun können.
Kommentar ansehen
26.08.2008 10:18 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno: 1. Der Computer in Per Anhalter durch die Galaxis (PADDG) ist nicht da, um alle evnetualitäten und damit letztlich die Zukunft hervorzusagen mit 100% Sicherheit, sondern er soll die Frage nach dem Sinn des Lebens beantworten.
2. Dieser Computer heißt "Deep Thought".
3. "Deep Throat" ist ein Porno-Klassiker.
4. Die Delphine in PADDG sind nicht so hoch entwickelt wie die Mäuse, sie sind lediglich höher entwickelt als die Menschen.
5. Ein Agnostiker ist jemand der jede Aussage zu einer göttlichen Existenz ablehnt, da keine der beiden Aussagen, es gäbe sie oder es gäbe sie nicht, beweisbar ist. Du hingegen bist das krasse Gegenteil, du bist ein Weltuntergangsprophet, der mit aus rationaler Sicht äußerst schwachen Argumenten versucht, deine Meinung in die Masse zu übertragen mittels Weltuntergangsvisionen.
6. Zum Glück besteht mein Lebenszweck nicht darin, dich von irgendetwas zu Überzeugen. Du bist nicht mal im Ansatz so wichtig. Das solltest du dir mal selbst überlegen, für wie wichtig Du dich hälst und was für einen komplett widersprüchlichen und im wahrsten Sinne des Wortes DUMMEN Quatsch du hier schreibst.
Kommentar ansehen
26.08.2008 10:22 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darksideoflife666: Zwiscchen Zwischenfällen die radioaktives Material betreffen und einem GAU (GRÖßTER anzunehmender Unfall) liegen noch mal Welten, daher ist dein Post komplett sinnfrei.

Da nichts durch jedwege Presse gegangen ist, die auf eine unmittelbare Gefahr hinwies, gehe ich davon aus das auch nie eine reale Gefahr bestand. Bestenfalls kamen mal Äußerungen á la "Nur 10 Minuten entfernt vom GAU!!!", was auch ziemlich sinnlos ist, denn 10 Minuten sind Welten in denen wohl ein paar 100 Sicherheitssysteme liegen können. So gesehen sind wir alle nur 10 Sekudnen entfernt von unserem Tod, kann ja jeden Moment sein das jemand durch die Tür kommt und uns erschießt. Unwahrscheinlich, aber es könnte ja eintreten! Macht ne Schalgzeile draus.
Kommentar ansehen
26.08.2008 10:49 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno: Ziemlich schwache Rhetorik. Auch im Effekt eher selbstzerstörerisch, da du damit zugibst nur Quatsch zu schreiben (auch wenn du andeutest es absichtlich zu tun) und man daher onehin nicht für voll nehmen kann was du schreibst.

Und ich rede nicht von Weltuntergangsstimmung, ich sage vielmehr das Du den Weltuntergang prophezeist ohne genannte rationale Argumente wenn man nicht auf dich hört und die pösen AKWs abstellt die ja bisher mehr Leid über die Menschehiet gebracht haben als Kommunismus, Nationalsozialismus, Mauerschützen, Automobilkonzerne, päpstliches Kondomverbot und Altersschwäche zusammen.

P.S: Wusstet ihr eigentlich schon das das Paradies früher mal in Texas war, grüne Felder, Paradiesvögel und Milch und Honig, bis dann das Manhatten Projekt kam und Texas in die karge Mondlandschaft von heute verwandelt hat in der kein Mensch mehr auch nur 2 Sekudnen leben kann? Und Mexiko gleich mit, weswegen 20 Millionen glücklicher Bauern in den groäßten Atomschutzbunker der Welt, heute bekannt als Mexiko Stadt, fliehen mussten und dort bis heute ein mutiertes trostloses dasein führen? Das deshalb die Wirtschaft des Landes am Boden liegt und ihr einziger export seitdem das Death Valley war das sie an die USA als Touristenattraktion verkauft haben? Nein, das wusstet ihr nicht? Na, egal ob es wahr ist oder nicht, es ist jedenfalls ne schöne Geschichte!

Mir war grad danach :)
Kommentar ansehen
26.08.2008 11:23 Uhr von Marodeur2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jala: *achselzuck* Du beharrst auf deinen 100%, in dem Kontext würde das heißen das du dagegen bist AKWs zu betreiben da sie nicht zu 100% sicher seien können und damit indirekt den Supergau beschwören.

Kann aber natürlich auch sein dass du diese Wirkung gar nicht beabsichtigt hast, und einfach vollkommen zusammenhanglos rumtrollen musstest mit dieser tief bewegenden Erkenntnis das nichts zu 100% sicher ist. Dann wäre es einfach so, das du dich wichtig machen wolltest ohne auch nur eine Ahnung zu haben um was es geht oder einen ansatzweise sinnvollen Beitrag zur Diskussion leisten wolltest.

Ist mir eigentlich egal was nun in Wirklichkeit dahinter steckt. Du bist so oder so nicht ernst zu nehmen. Daher ist dies mein letzter Post mit dem Rat an dich, etwas konsequenter, bescheidener und überlegter zu reden und zu handeln.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?