23.08.08 19:06 Uhr
 1.924
 

Australien: Internationaler Kinderhandel aufgedeckt

Australische Behörden berichten einen besonders schlimmen Fall vom internationalen Kinderhandel aufgedeckt zu haben. Dabei sollen zunächst Kinder in Indien entführt worden sein, das Magazin "Times" geht von bis zu 120 Fällen aus.

Nach der Entführung wurden die Kinder zunächst in ein Waisenhaus gebracht. Eine offiziell zugelassene Vermittlungsfirma bezahlte für die entführten Kinder und besorgte ihnen anschließend eine neue Identität. Danach wurden sie in einer Broschüre der Firma für die Vermittlung ins Ausland vorgestellt.

In einer solchen Broschüre hat eine Frau aus Indien ihre vor sieben Jahren verschwundene Tochter wiedererkannt. Ihre heutigen Adoptiveltern wussten bisher nichts von der Entführung. In Australien sind insgesamt 14 Fälle bisher bekannt.


WebReporter: paszcza1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Australien, International, Kinderhandel
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2008 18:56 Uhr von paszcza1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grausam und schrecklich was da mit Kindern geschieht. Ich frage mich jedoch warum diese Firma für die Kinder bezahlt hat? Irgendwie müssen die für die Vermittlung auch Geld kassiert haben um daran zu verdienen.
Kommentar ansehen
23.08.2008 20:16 Uhr von breitmaulfrosch
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man die Frage: stellt warum die Täter es gemacht haben . Sie wollten den Kindern was Gutes tun, sie sollen besser leben.
Wahrer Grund GELD !
Kommentar ansehen
23.08.2008 21:03 Uhr von jsbach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch erst jetzt wieder: in Italien mit fast 1000 Fällen aufgedeckt worden.
Unglaublich, was in den Köpfen dieser Menschen vorgeht!!
Kommentar ansehen
23.08.2008 21:08 Uhr von breitmaulfrosch
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was wohl: Monie , Geld, Moos, ( Rubel )!
Gefühle kennen sie nicht !
Kommentar ansehen
23.08.2008 21:47 Uhr von Raizm
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
vllt - auch wenns schrecklick klingen mag - aber vllt haben diese Kinder noch Glück gehabt und bekamen neue Adoptiveltern und wurden nicht zu hungernden Kinderarbeitern in Ausbeutungsbetrieben...
Kommentar ansehen
23.08.2008 23:24 Uhr von paszcza1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt doch genug verwaiste Kinder, da brauchen die doch nicht noch welche zu entführen und damit Geld zu machen.
Kommentar ansehen
24.08.2008 11:01 Uhr von ciller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
diese bösen Christen immer wieder: ich sags immer wieder, diese Christen sind zu radikal mit ihren Glauben, müssen gleich alle töten die nicht ihrer Meinung sind und verkaufen dazu noch Kinder...tztztttzt

so ich werd dann mal gute nacht sagen
Kommentar ansehen
24.08.2008 11:54 Uhr von Babalou2004
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube in den USA gibt es das Gesetz, dass auf Kidnpping (Kindesentführung) die Todesstrafe gibt.

Recht so!
Babalou

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?