22.08.08 17:13 Uhr
 150
 

Gregor Gysi: Kein Links-Bündnis für Bundestagswahl 2009

Laut Aussage des Fraktionschefs der Linkspartei kommt eine Zusammenarbeit mit der SPD auf Bundesebene momentan nicht in Frage.

Gegenüber dem "Offenburger Tageblatt" meinte er dazu, dass die SPD zuerst von Agenda 2010, Hartz-IV, Kriegseinsätzen sowie Rentenkürzungen Abstand nehmen müsste. Da die derzeitige Führung dazu nicht bereit ist, ist eine Koalition im Bund undenkbar.

Zugleich sicherte Gregor Gysi einer bevorstehenden rot-grünen Minderheitsregierung in Hessen die Unterstützung seiner Partei zu. Die Debatten zu diesem Thema betitelte er als "Affentheater".


WebReporter: lolonois
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Bundestagswahl, Gregor Gysi, Bündnis
Quelle: www.ivz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregor Gysi und Harald Schmidt machen gemeinsamen Jahresrückblick bei n-tv
Linken-Politiker Gregor Gysi bedauert, dass es kaum noch FKK gibt
"Leicht gestört": Gregor Gysi findet Donald Trump gehöre in Behandlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2008 19:11 Uhr von Webmamsel
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
sehr gute forderungen: und ich hoffe wir sind diese ganze schei..e bald los.

agenda 2010. hartz4 und co. meine ich natürlich.
Kommentar ansehen
22.08.2008 19:26 Uhr von Bleifuss88
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Warten wir mal: wie es nach der wahl mit diesen Versprechungen aussehen wird. Aber eine rot-rote Koalition ist bei den jetzigen Umfrageergebnissen kaum denkbar.
Kommentar ansehen
22.08.2008 20:16 Uhr von berggeister
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Starke Opposition: Eine starke Opposition sollte die Linkspartei auf Bundesebene sein. Es ist zu erwarten , dass es mit eine großen Koalition weitergeht, die eine zu schwache Opposition erdrückt und folglich mit einem Anstieg des Extremismus zu rechnen wäre. Daher sollte die Linkspartei mit einem hohen Stimmenanteil auf Bundesebene vertreten sein als starke Opposition.
Kommentar ansehen
22.08.2008 20:50 Uhr von Webmamsel
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich freue mich übrigens: darüber, dass die linkspartei, hier auf sn, nicht mehr nur noch an die wand geklatscht wird, so war es jedenfalls am anfang.

und ich hoffe weiter auf ihren aufstieg und dass sie viel gutes in unserem land bewegt.


:)
Kommentar ansehen
22.08.2008 21:02 Uhr von Jimyp
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@Webmamsel: Wann wurden die denn auf SN an die Wand geklatscht?
SN war schon immer mit Anhängern der Linken durchzogen und ist es auch jetzt noch.

Eine Schande für Deutschland, dass dieser Abschaum in Deutschland politischen Einfluss hat!
Kommentar ansehen
22.08.2008 23:08 Uhr von manfredini
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jympi, hast nur noch vergessen, dass gysi die mauer gebaut hat. dazu fällt mir dann nur noch ein:

"proletarier aller bundesländer - vereinigt euch"
Kommentar ansehen
23.08.2008 12:32 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Webamsel und Jimyp: Also da muss ich mich jklar auf die Seite von Jimyp stellen. Dass er dafür auch noch 4 Minuspunkt bekommt kann ihc hier absolut nicht nachvollziehen. Da haben wieder welche ein Problem mit der Wahrheit. Ist klar, dass Webamsel noch einen Pluspunkt von einem Linken bekommt. Die Linkspartei ist ja soooo ein SN-Opfer.

Ich lach mich schlapp!!
Also SN ist eine Anlaufstelle für Linke aller Art. Das ist seit ich hier schreibe, also seit Oktober 2006 so und wird auch vorher so gewesen sein. Eine SN-Umfrage würde sicher eine absolute Mehrheit für die Linkspartei ergeben. Sollte übrigens mal gemacht werden, ein SN-Politbarometer.

Jetzt sind die Linken hier schon äußerst stark vertreten, und jetzt jammern die hier immernoch rum, dass sie ja immer nur "an die Wand geklatscht" werden/wurden, und dass ja hier alles kapitalistisch und faschistisch verseucht sei.
Ich habe für einen Kommentar, in dem ich den Ausschluss aller Kommunisten aus der Linkspartei fordere, 3 Minuspunkte erhalten!! Das heißt für mich, dass schonmal mindestens 3 Leute hier für den Kommunismus als Staatsform sind. Leute, dann müsst ihr nach Venezuela oder Nordkorea, da könnt ihr dann in eurem Utopia lebenm, aber hier in Deutschland herrscht die freiheitlich-demokratische Grundordnung!

Webamsel, du willst wirklich eine Partei mit Kommunisten aufblühen sehen? Ich sage es ja jetzt nochmal: Meine Probleme mit der Linkspartei werden in dem Moment verschwunden sein, wenn sie sämtliche Kommunisten - also vor allem DKP-Mitglieder - aus ihren Reihen ausgeschlossen haben. Solange das nicht passiert ist dürfte diese Partei nicht im Bundestag vertreten sein! Ich fürchte, einige SN-Mitglieder müssen erstmal in einem echten Überwachungsstaat leben, bevor sie hier den "Überwachungsstaat Deutschland" proklamieren. Leute, Schäuble ist überhaupt gar nichts gegen China, geschweige denn Nordkorea!

Ich frage mich seit längerem im Stillen, ob hier bei SN wirklich fast nur Frustrierte hocken, die über die Raubtier-Kapitalisten herziehen wie über den Leibhaftigen persönlich! In China wärt ihr für sowas eingebuchgtet und gefoltert worden! Na, dämmerts? Merkt ihr gar nicht wie gut es uns geht? "Alles wird teurer"? Eine DSL 16000 Leitung kostet heute so viel wie das 56k-Modem 1997. Wenn doch die Raubtierkapitalisten uns vor die Hunde führen, warum haben wir dann die Möglichkeit bei SN zu schreiben, und in Venezuela mit dem hochgelobten Hugo Chavez hat nur eine ganz bestimmte Schicht diese Möglichkeit? Und wenn es den Raubtierkapitalisten besser geht als euch; fragt euch doch mal was die richtig gemacht haben was ihr vielleicht falsch gemacht habt? Wieso verdient Wendelin Wiedeking 100 Mio Euro im Jahr und SN-User x nur 30000? Weil Herr Wiedeking einfach hart gearbeitet und alles reichtig gemacht hat. Als Chef wird man nicht geboren; jeder von euch hätte die Möglichkeit gehabt es auch so weit zu bringen.

Ja, es gibt einige Probleme in unserer Gesellschaft. Die auseinanderklaffende Schere zwischen Arm und reich zum Beispiel. Und auch mich ärgert es, dass im Bundestag lieber über Ü-Eier dirskutiert wird als über das Rentenproblem. Aber jetzt zu meinen, alles kann ja nur besser werden, ist ein saugefährlicher Trugschluss! Leider müssen wohl viele erstmal die Erfahrung machen, wie gut es uns eigentlich auch mit dieser Regierung noch geht! Nahezu jeder Versuch des Sozialismus ist bisher in einer Disktatur geendet oder hat sich wie teilweise dem Kapitalismus geöffnet (in China ist dieser Prozess zu beobachten, auch in Vietnam).

Die Linkspartei als Heilsbringer? Wenn alle Kommunisten aus dieser Partei entfernt sind und sich das Parteiprogramm klar vom Kommunismus dintanziert können wir nochmal darüber reden. Die DVU (ich nehm mal bewusst nicht die NPD) sitzt ja auch nicht im deutschen Bundestag!
Kommentar ansehen
25.08.2008 12:11 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss: "Als Chef wird man nicht geboren; jeder von euch hätte die Möglichkeit gehabt es auch so weit zu bringen."

-> Alle werden zu Ich-AG´s, jeder ist dann Chef und wie weiter? Bekommt dann auch jeder Millionen im Jahr, weil er hart arbeitet und Chef ist?
Kommentar ansehen
25.08.2008 12:20 Uhr von ko.ok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Hessen: ist noch alles offen.

http://www.fdp-bundespartei.de/...

Die Wähler würdens den Grünen danken.
Kommentar ansehen
25.08.2008 12:27 Uhr von ko.ok
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem bei: den Linken ist nicht die SED-Kader.
Vergangenheit ist Vergangenheit, Schwamm drüber.

Jeder Mensch ändert sich und passt sich aktuellen Gelegenheiten an, da muss man nicht 50 Jahre nachtarocken.
Etwas mehr Abstand, statt Verherrlichung wär aber trotzdem nicht schlecht.

Das Problem ist, dass die Linken die DDR-Staatsform erst mal in Ansätzen wieder einführen will.
Und da hab zumindest ich gar keinen Bock drauf.

http://die-linke.de/...

http://die-linke.de/...

http://die-linke.de/...

http://die-linke.de/...
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:12 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ko.ok: "Bildung, Gesundheit, Betreuung und Kultur, Wasser, Gas und Strom sind elementare Bestandteile sozialer Sicherheit und dürfen nicht von unternehmerischen Zielen bestimmt sein."

-> Was ist daran schlimm?
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:15 Uhr von ko.ok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Must: alles und zwischen den Zeilen lesen.

Jeder Punkt ist nicht schlimm.
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:48 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ko.ok: "Die herrschende neoliberale Politik stärkt die Macht der Finanzmärkte, der Großkonzerne und transnationaler Kapitalgesellschaften. Deregulierung und Privatisierung führen zu mehr Privilegien und Reichtum für eine Minderheit und zu weniger Freiheit und soziale Sicherheit für die Mehrheit. Wenn es nicht gesellschaftlichen Schranken unterworfen wird, führt rein gewinnorientiertes Handeln zu zunehmender sozialer Not, Ungleichheit und Spaltung.

* den Stopp der Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge. Bildung, Gesundheit, Betreuung und Kultur, Wasser, Gas und Strom sind elementare Bestandteile sozialer Sicherheit und dürfen nicht von unternehmerischen Zielen bestimmt sein.
* die demokratische Kontrolle der Wirtschaft.
* die Dezentralisierung privater wirtschaftlicher Macht und eine Verschärfung der Kartellgesetzgebung.
* die Überführung wichtiger Naturressourcen in Staatseigentum."

-> Auch im Gesamten kann ich nichts Verwerfliches finden!
Macht macht gierig, je mehr Macht man Jemandem zugesteht, desto schamloser wird Dieser sie ausnutzen, Beispiel Energie.
Kommentar ansehen
25.08.2008 16:58 Uhr von ko.ok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit: Telefon und Post? Wird beim nächsten Durchlauf auch als elementar gezählt.
Beim übernächsten Durchlauf sind dann die Lebensmittelhersteller elementar fürs überleben usw.
Jede Industrie ist elementar, sonst würde es keiner kaufen.

Ansonsten:
die Überführung wichtiger Naturressourcen in Staatseigentum
die demokratische Kontrolle der Wirtschaft.
Verschärfung der Kartellgesetzgebung

Alles mehr als bedenklich und mit etlichen Problemen und Alternativlösungen der Unternehmen behaftet. Unternehmen sind nicht deshalb erfolgreich, weil sie dumm sind oder sich irgendwas gefallen lassen.
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:03 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ko.ok: "Unternehmen sind nicht deshalb erfolgreich, weil sie dumm sind oder sich irgendwas gefallen lassen."

-> Stimmt, sie sind erfolgreich, weil sie ihr Handwerk verstehen, wie man am Besten die Masse ausbeutet! Einerseits die Arbeiter und Angestellten, die für Dumpinglöhne arbeiten nur um der Arbeit willen, und dann die Konsumenten, die jede Preiserhöhung mal knurrend, mal unmerklich in Kauf nehmen und brav zahlen.
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:19 Uhr von ko.ok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal, ich halte nichts von Verstaatlichung.
Ohne Konkurrenz keine Weiterentwicklung, sieht man am besten an der Ex-Telefonsparte der deutschen Post.

Von daher ist die grundlegende Strategie der linken meiner persönlichen Meinung falsch.
Kommentar ansehen
25.08.2008 17:52 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Egal": kommt immer dann, wenn man argumentativ nicht mehr weiter weiß und dem Anderen zugesteht, daß er gar nicht so unrecht hat, ohne es zugeben zu wollen!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregor Gysi und Harald Schmidt machen gemeinsamen Jahresrückblick bei n-tv
Linken-Politiker Gregor Gysi bedauert, dass es kaum noch FKK gibt
"Leicht gestört": Gregor Gysi findet Donald Trump gehöre in Behandlung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?