22.08.08 15:29 Uhr
 167
 

Telefonieren im Ausland wird günstiger - EU-Verordnung senkt Roaming-Gebühren

Die Roaming-Verordnung der EU lässt uns ab 30. August im Ausland billiger zum Handy greifen. Bisher mussten Handynutzer für aktive Gespräche aus dem EU-Ausland pro Minute maximal 49 Cent beziehungsweise 24 Cent für empfangene Gespräche zahlen - netto, also ohne Mehrwertsteuer, versteht sich.

Ende August sind es dann nur noch 46 Cent für aktive Telefonate und 22 Cent pro Minute, wenn man einen Anruf annimmt. Die Roaming-Verordnung gilt allerdings nur für Sprachtelefonie - wer per Handy oder Datenkarte im Ausland online geht, kann also dennoch ordentlich geschröpft werden.

Wie die Roaming-Verordnung den Mobilfunkanbietern bekommt, ist nicht bekannt. Bisher gibt es keine Angaben über die wirtschaftlichen Folgen der Roaming-Limits von Seiten der Netzbetreiber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Ausland, Telefon, Gebühr, Verordnung, Roaming
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2008 15:10 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die nächste EU-verordnete Preissenkung wurde auch schon angekündigt und kommt im August 2009 - in der Quelle findet sich ein Ausblick, wie "billig" es dann wird. Ich werde trotzdem weiterhin ein mulmiges Gefühl bekommen, wenn ein anderer Netzbetreiber am Display aufscheint ;)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?