22.08.08 14:50 Uhr
 3.873
 

Alaska: Neun Eisbären schwimmen um ihr Leben

Es scheint so, dass eine Gruppe Eisbären sich 70 Kilometer vor der Küste von Alaska in akuter Lebensgefahr befindet. Laut einem Sprecher von WWF könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass die Bären immer größere Strecken schwimmen müssen, um Futter zu finden.

Schuld an dieser Misere ist wahrscheinlich die Klimaerwärmung, die das Packeis, auf dem die Eisbären normalerweise leben, zum Abschmelzen bringt. Die amerikanische Regierung ließ verlauten, dass das Eis an den Polen in den letzten 20 Jahren um 20 Prozent geschrumpft sei.

Die Befürchtung, dass die Eisbären in 45 Jahren aussterben könnten, hat die amerikanische Regierung dieses Jahr bewogen, diese in die Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten aufzunehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Eisbär, Alaska
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2008 14:42 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, das interessiert aber wieder keinen, denn außer ein paar Tieren wohnt da ja keiner. Wir werden uns eines Tages noch ganz schön umschauen, wenn dieses Abschmelzen mal dazu führt, dass die Meeresströmungen sich verändern.
Kommentar ansehen
22.08.2008 14:58 Uhr von mcdead
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
spätestens: wenn der golfstrom lahmgelegt wird werden auch die amis
zugeben das es einen klimawandel gibt.

man kann nur hoffen das grade die usa mit naturkatastrophen
gestraft wird


ps: treffen sich 2 planeten, sagt der eine: puh, mir ist richtig
übel, ich glaub ich hab homo sapiens. sagt der andere: keine
sorge, das geht vorbei
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:06 Uhr von DrPaua
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten: Was bringt das den Eisbären, wenn sie auf der "Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten" sind? Werden dann mehr Hilfsprogramme gestartet?
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:13 Uhr von cinedevil
 
+16 | -15
 
ANZEIGEN
1. wieso hoffst du das irgend ein land mit naturkatastrophen gestraft wir
2. es behauptet niemand das es keinen Klimawandel gibt...es gibt nur unterschidliche ansichten über die Auslöser
3. wenn der golfstrom versiegt wird sich dasklima freilich drastscher ändern und es trifft die usa in vollem maße...aber auch uns..

Und ich denke, das der Klimawandel den wir durchmachen eine ganz natürlihe sache ist...wenn man zurück schaut in der Erdgeschichte so besteht diese aus städigem Wandel und es wird wiedermal höchste zeit! Selbst wenn der Mensch die Schuld oder die Mitschuld an selbigen trägt, so ist es trotzdem ein Natürliche sache denn der Mensch und das was er macht ist und kann nichts Unnatürliches sein.
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:22 Uhr von Kacknoob
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin ja auch kein Freund von Bush und seinen Sympathisanten aber der Bevölkerung eines ganzen Kontinents gleich nen Haufen Naturkatastrophen zu wünschen ist ja wohl auch Mist.

Wir haben schliesslich ja auch fleissig mitgemacht und auch heute werden ökologische Überlegungen am Ende gemacht. Jetzt so zu tun al wäre die globale Erwärmung made in USA ist ja wohl albern.

@Topic: Ich hoffe die armen Viecher schaffen das an Land. Ersaufen ist ja bekanntlich kein netter Tod. Ich stell mit in diesem Fall auch eine Rettungsaktion etwas schwierig vor. Ich denke mal auch wenn man es gut meint zeigt so ein Eisbär nicht viel Verständnis wenn Ihn ein Kutter an Board nehmen will.

Gruss
Sinaris
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:41 Uhr von Dohnny
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Schmelzen: Hier sieht man mal wieder die Wirkungen der Massenmedien.

Die Polkappen, sowohl am Südpol als auch am Nordpol, sind im Vergleich zum Vorjahr wieder enorm gestiegen... manche Zeitungen behaupteten allerdings in der Klimaerwärmungspanikmache dass die Polkappen dieses Jahr sogar komplett abschmelzen hätten sollen... tolle Vorhersage.

Glaubt weiter an die Klimalüge...
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:55 Uhr von StaTiC2206
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
oh mein Gott sie haben die Eisbären auf die Liste: der bedrohten Tierarten gesetzt. Jetzt sind sie ja vorm Aussterben nicht mehr bedroht.
Kommentar ansehen
22.08.2008 17:20 Uhr von l3g3nd
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
oh man es gibt immer noch soo viele die dem Mainstream glauben!
Macht doch endlich eure augen auf! Wir werden ständig manipuliert!!

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
22.08.2008 17:40 Uhr von chefcod2
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Ja klar: ironie an

Und Co2 ist dafür verantwortlich

ironie aus

Ich hab schon mal geschrieben das SN News die die Klimelüge fördern/verbreiten nicht durchgehen lassen sollten. Bitte....
Kommentar ansehen
22.08.2008 17:53 Uhr von gsgrobi
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Überlege mir manchmal: wirklich diese Seite weiter aufzusuchen, und dann lese ich so witzige Kommentare hier und denk mir: zur belustigung allemal gut. Weiter so, I3g3nd, chefcod2 und all ihr anderen Verschwörungstheoretiker! You make my day!
Kommentar ansehen
22.08.2008 18:12 Uhr von CAA
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
meine augen sind offen: und haben seit 5 jahren keinen schnee mehr gesehen ;-)
ich kann mich sogar daran errinern mal schlitten gefahren zu sein...

dass das klima sich verändert ist ne lüge, da stimme ich voll und ganz zu...
Kommentar ansehen
22.08.2008 18:13 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leute: so ist die Evolution nunmal. Der Mensch kommt und geht!
Die Zeit die wir auf der Erde verbringen ist im Gegensatz zum Alter der Erde nichtmal ein Augenzwinkern.
Kommentar ansehen
22.08.2008 18:59 Uhr von Dohnny
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Sommer: "dass das klima sich verändert ist ne lüge, da stimme ich voll und ganz zu.."

Das leugnet ja auch keiner... aber dass CO2 Schuld sein soll ist lächerlich.
Kommentar ansehen
22.08.2008 21:46 Uhr von christi244
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Mensch, es ist zum Kotzen: kann man die Tiere nicht einfangen und umsiedeln in eine Art Naturschutzgebiet?
Kommentar ansehen
22.08.2008 22:41 Uhr von Dohnny
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Lüge: Quellen?

http://nsidc.org/...
http://www.oism.org/...

Wahrscheinlich sind euch diese Quellen mal wieder nicht seriös genug... warum auch immer. Aber eins solltet ihr euch bewusst sein, es gibt bisher keine belegte Untersuchung, die beweisen kann, dass das von Menschen produzierte CO2 das Klima so stark beeinträchtigt, dass man von einer globalen Erwärmung sprechen kann.
Kommentar ansehen
22.08.2008 22:42 Uhr von datenfehler
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
falsch: "Schuld an dieser Misere ist wahrscheinlich die Klimaerwärmung"
Nicht wahrscheinlich! Das ist Fakt! Von mehreren Forschern bereits bewiesen.
Kommentar ansehen
23.08.2008 00:04 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dohnny: Frederick Seitz und andere Wissenschaftler behaupten, dass die Sonnenaktivität hauptverantwortlich für die Klimaerwärmung sei.

"Die Sonne, so Sami Solanki, Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, befinde sich seit 70 Jahren in einem Aktivitätsmaximum, beobachtbar an der Zahl der Sonnenflecken, und strahle so stark wie seit 8.000 Jahren nicht mehr. Solanki selbst sagt, dass trotz dieser ungewöhnlichen Aktivität eine solare Ursache der globalen Erwärmung während der vergangenen Dekaden unwahrscheinlich sei, dass die Sonne nicht der dominante Faktor gewesen sein und ihr Anteil an der Erwärmung seit 1970 nur bei maximal 30% gelegen haben könne."

"Andere Rekonstruktionen ergaben, dass seit dem 17. Jahrhundert kaum ein Zusammenhang zwischen Sonnenflecken und Erdtemperaturen feststellbar sei. Zudem seien insbesondere die seit 1978 direkt aus dem Orbit gemessenen Veränderungen der Sonnenaktivität zu gering, um die Ursache für die sich beschleunigende Erwärmung der letzten 30 Jahre gewesen zu sein."

"Weitere Forscher schätzen den Anteil der Sonne an der beobachtbaren Erwärmung ebenfalls als gering ein. Bis 1970 zeige sich zwar noch eine relativ gute Korrelation des Helligkeitsanstiegs der Sonne mit der gemessenen globalen Erwärmung, aber spätestens seither seien Treibhausgase die hauptsächlichen Antreiber der Temperaturentwicklung gewesen. Wäre die Sonne ursächlich, hätte sich die Temperatur in den letzten Jahrzehnten sogar verringern müssen. Stattdessen fallen in die zwölf Jahre von 1995 bis 2006 die elf wärmsten je gemessenen. Noch ein weiteres Indiz spricht gegen die Sonne. Bei den Temperaturmessungen der unterschiedlichen Luftschichten konnte festgestellt werden, dass sich gleichzeitig neben der wärmer werdenden untersten Luftschicht, der Troposphäre, die darüber liegende Stratosphäre deutlich abkühlt. Dieses Muster ist spezifisch für den Anstieg an Treibhausgasen in der Troposphäre, denn es verbleibt mehr Wärmeenergie in Nähe der Erdoberfläche, und weniger Energie erreicht die Stratosphäre. Wäre eine gestiegene Sonnenaktivität ursächlich für die globale Erwärmung, dann müssten sich alle Luftschichten gleichermaßen aufheizen."

Quelle: http://de.wikipedia.org/... (mit diversen wissenschaftlichen Quellen)

Was sagst du zu diesen Einwänden?
Kommentar ansehen
23.08.2008 07:34 Uhr von lichtpunkt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@gsgrobi: Yup. Denn viele SN-Forenschreiber sind nun mal die besseren Klimaforscher und wissen wie der Hase in der Welt läuft :o)
Habs schon lange aufgegeben mich in solchen Diskussionen aufzureiben. Fakt ist: wir haben einen Klimawandel, wer dies noch nicht SELBST seit vielen Jahren beobachtet hat, lebt nicht auf dem gleichen Planeten, das hat der dümmste schon mit eigenen Augen gesehen, als der Klimaumschwung noch kräftig von Politik/Medien geleugnet wurde.
Desweiteren ist es ganz klar, dass Menschen versuchen aus einer Katastrophe ordentlich Profit zu machen. Es gibt auch UNZÄHLIGE Leute die Geld am Krieg verdienen - oh Gott, ich hoffe ich habe mit dieser Analogie keine Weltbilder zerstört - aber trotzdem ändert es nichts daran das wir Menschen ebenso die Ursache für Krieg und grosses Leiden sind. Genauso wie wir Menschen auch fast ein ganzes Jahrhundert lang unseren Planeten mit Dreck und Müll verpestet haben. Nur weil jemand an einer Katastrophe verdienen will, bedeutet es nicht im Umkehrschluss das er nicht auch derjenige ist der sie verursacht hat. Ich weiss, für einige Verschwörungstheoretiker ne komplizierte Theorie/Analogie die sie vermutlich nicht kapieren werden ;o)
Ist halt einfacher im Netz zu schwimmen und sich von anderen persönlichkeitsgestörten Einzellern neue Ideen einpflanzen zu lassen als einmal SELBST den Kopf zu mehr als nur zum Haare kämmen zu verwenden.
Na, das wird ja wieder rote Punkte hageln - aber mir ists egal (zumindest bei diesem Thema)
Kommentar ansehen
23.08.2008 08:26 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dohnny/Licht: Und was hat das jetzt damit zu tun, dass man die Eisbären einfach so ihrem Schicksal überlässt? Es geht hier nicht um den Klimawandel, sondern um diese Tiere.

Wäre es anders, lautete der Titel wohl: Was sind die Gründe für die klimatischen Veränderungen in Alaska.

Von daher kommt doch zum Thema an sich zurück.
Kommentar ansehen
23.08.2008 10:26 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@lichtpunkt: So einfach wie Du möchte ich es mir aber auch nicht machen.

Selbst wenn bzw. GERADE wenn ich meinen Kopf nicht nur zum Haareschneiden benutze und alle möglichen (zumindest sehr viele davon) Quellen lese, dann bin ich immer weniger davon überzeugt, dass unser CO2-Ausstoß entscheidenden Anteil an der Klimaänderung hat.

Wenn man schon in Al Gores weit verbreiteter und viel beachteter Rede Fehler und Widersprüche findet, dann gilt das wahrscheinlich auch für viele andere Publikationen.

Richtig Überzeugendes, etwas mit 100% Beweiskraft, haben beide Seiten nicht so richtig aufzuweisen, so dass es zur Glaubensfrage wird, welcher Version man anhängt.
Die Antiseite klingt aber zumindest logischer.





@christi244: Was willst Du tun?
Die Tiere ab jetzt füttern? Wer finanziert das? Du kannst Dir bestimmt keinen monatlichen Eisbärpflege-Euro leisten, denn da kämen dann noch mehrere Andere-Tiere-Futter-Euros dazu.
Kommentar ansehen
23.08.2008 10:59 Uhr von lichtpunkt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: >>>Richtig Überzeugendes, etwas mit 100% Beweiskraft, haben beide Seiten nicht so richtig aufzuweisen, so dass es zur Glaubensfrage wird, welcher Version man anhängt.<<<

Da stimme ich zu.
Aber dies ist dennoch kein Grund Klimabashing auf unterstem Niveau zu betreiben. Selbst wenn nur eine 10%-ige Möglichkeit besteht das der Mensch an allem Schuld ist
muss man einsehen können das es besser ist lieber etwas zu ändern als die Augen aus purem Egoismus zu verschliessen und einfach zu behaupten: "Die meisten erzählen eh scheisse und wollen mich verarschen um an mein schönes Geld zu kommen. Untergehen tun wir so oder so. ICH ändere nichts." Da kann ich nur sagen: "Danke du dämlisches Ar*******, schmor doch für deine Selbstgerechtigkeit und deinem Egoismus in der Hölle."
Auf solche Typen kann die Menschheit verzichten - die aus Bequemlichkeit, Arroganz, Geiz usw., die Möglichkeit von vorneherein KOMPLETT ausschliessen selbst ein Teil des Problems zu sein.
Es tut mir leid, aber so wie wir über lange Zeit auf diesem Planeten "randalieren" und uns stetig zu Milliarden vermehren, jeden kleinen Flecken auf dieser Erde besetzen und verdrecken, liegt zumindest eine Teilschuld mit einer grösseren Wahrscheinlichkeit vor als mancher sich hier eingestehen mag. Allen Verschwörungstheorien zum Trotz.
Und ehrlich gesagt: Mich KOTZT diese misanthropische Einstellung wirklich nur noch gewaltig an: weiss ich doch dass man mit solchen Mitmenschen, wenn es hart auf hart kommt, nichts anfangen kann. Da kann ich meine Zeit sinnvoller nutzen um mit ner Schaufel mein eigenes Grab zu buddeln als hier Überzeugungsarbeit zu leisten.
:o(

@christi244
Häh??? ;o)
Kommentar ansehen
23.08.2008 11:05 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei der Begründung, dass die Überbevölkerung (UM ca. 5 Milliarden Menschen) an der Misere Schuld ist, gebe ich Dir sofort Recht.

Auch für Misanthropen wäre das Leben angenehmer, wenn es nicht so viele von der Sorte Mensch gäbe.

Aber wenn es darum geht Waffen zu entwickeln, die nur Menschen vernichten, nicht aber Tiere und Umwelt, ist´s auch wieder nicht recht. Der Natur ist´s schliesslich egal, WER übrig bleibt. ;-)
Kommentar ansehen
23.08.2008 12:45 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Überbevölkerung: Also egal welcher Theorie man anhängt, aber die Überbevölkerung hat weder etwas mit der Sonneneinstrahlung noch mit der CO2-Produktion zu tun. Letztere liegt fast allein in den Händen der Staaten mit 1,X Kindern.
Kommentar ansehen
23.08.2008 12:48 Uhr von DerBibliothekar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Am Ende: Wird auf dem Grabstein der Menschheit nicht stehen:
"Sie wussten nicht was sie taten"
Sondern vielmehr:
"Das ist eine Verschwörung"
oder:
"Das kann man nicht beweisen"
Kommentar ansehen
23.08.2008 13:25 Uhr von Reginald_Prooster
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Heute in der Zeitung: gab es 2 Meldungen über den Klimawandel, und mein Eindruck war bei beiden Meldungen, sobald es irdendwie ein Problem gibt, der Klimawandel ist schuld, scheint schon ein Reflex zu sein. Die erste Meldung mit den Bären vor Alaska : Der WWF meint " es könnte ein Zeichen" sein, das die Bären so weit schwimmen müssen. Lieber WWF, bitte schaut doch erst einmal, warum die Bären abgekommen sind, warum habt ihr nicht geholfen ??? wenn diese in Not sind, sind die Lebensabläufe dieser Bären eigentlich schon komplett erforscht etc. aber erst einmal ein schnellschuss "Klimawandel" ". Beispiel 2 aus der Zeitung : Bei uns in der Gegend ist die Popolation der Starenvögel zurückgegangen, schuld ist der Klimawandel meint ein Nabu Freund. Dies ist mir etwas dünn. Es wird nicht weiter nach Ursachen geforscht, man hat ja schon einen schuldigen. Für mich reicht dies nicht mehr, und ist auch gefährlich, es können ja auch andere Dinge dies beeinflussen, z.B. kann auch Gift eine Rolle spielen ( Nahrungskette ), die Bebauung hat sich geändert ( fast keine Nester mehr an den Häusern, irgendwie fehlt schon das Vogelgezwitscher am Morgen ) etc.
Mein Fazit : Klimawandel ist ein natürlicher Vorgang auf der Erde ( es waren schon Gletscher bis in die Norddeutsche Ebene da, Grönland heißt übersetzt Grünland, und war vor nicht allzu langer Zeit ( Erdrechnung ) mal grün gewesen, jede Meldung mal durchleuchten, ob Reflexartig der Klimawandel die Schuld hat oder ob noch andere Gründe dargelegt werden, meine Erfahrung ist, leider nicht.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?