22.08.08 12:31 Uhr
 992
 

USA: Wegen Gewichtsproblemen kommt 450 Kilogramm schwere Frau nicht ins Gefängnis

In Texas bleibt einer des Mordes angeklagten 27-Jährigen die Untersuchungshaft erspart. Die Frau, die ihren zwei Jahre alten Neffen getötet haben soll, hat ein Gewicht von 450 Kilogramm.

Die Frau ist nicht in der Lage, ihr Haus zu verlassen. Sie passt durch keine Tür hindurch. Auch benötigt sie medizinische Pflege. Daher sei es unmöglich, die Angeklagte in eine Haftanstalt einzuliefern. Sheriff Lupe Trevino teilte mit, dass die Frau im Gefängnis sterben würde.

Der Neffe der 27-Jährigen, der im März zu Tode kam, erlitt einen Schädelbruch in Folge von wenigstens zwei Schlägen, die er von ihr erhalten hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Gefängnis, Kilogramm, Gewicht
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2008 12:49 Uhr von NiCy88
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ähm ja die 450 kg entschuldigen natürlich alles... dann sollen die sich was anderes für die frau einfallen lassen. jetzt heißt es also, dass sie nicht bestraft werden kann und es wird nichts weiter passieren. unglaublich!! dann kann sie ja noch mehr leute umbringen und nichts wird passieren. nicht zu fassen! sie ist zwar mit ihren 450 kg schon bestraft aber wenn sie nur noch wasser und brot bekommt kann sie auch irgendwann ihre gerechte strafe bekommen.
Kommentar ansehen
22.08.2008 13:27 Uhr von Dohnny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gefängis: Dann ist eben ihr Zimmer ihr Gefängnis... tschuldigung das sich die folgende Frage vielleicht etwas bösartig anhört, aber - Wie zum Teufel kann man nur so verdammt fett werden?
Kommentar ansehen
22.08.2008 13:40 Uhr von anilingus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
auf 600k aufmästen! dann ist die strafe gut ;)
Kommentar ansehen
22.08.2008 13:46 Uhr von NiCy88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Dohnny: ihr zimmer ist schon ihr gefängnis! :D
Kommentar ansehen
22.08.2008 13:50 Uhr von PsySerK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin auch dafür irgendwas müsste man sich da einfallen lassen.

"Sie kann nicht in´s Gefängnis, also machen wir besser garnichts." geht nicht klar...!
Kommentar ansehen
22.08.2008 13:55 Uhr von Andy666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sie kommt: nicht aus dem haus weil sie durch keine tür passt...
naja andere letue müssen sich vor ihr nicht fürchten solang sie das haus nicht betreten. ich hatls nicht für notwendig die wegzusperren. kommt nicht durch türen und nicht ausm haus? reicht vollkommen aus.
Kommentar ansehen
22.08.2008 20:22 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.08.2008 11:38 Uhr von gaudete
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
noch nicht verurteilt: So wie ich den Artikel lese, ist die Frau noch nicht rechtskräftig verurteilt und deswegen geht es hier auch noch nicht um Gefägnis als Strafe, sondern erst einmal um Gefängnis als Untersuchungshaft während des Prozesses.
Dem Prozess wird sich die Frau wohl nicht durch Flucht entziehen können; insofern finde ich die Lösung mit dem "Heimgefängnis" durchaus praktikabel. Interessant wird es erst, wenn sie rechtskräftig verurteilt ist...
Kommentar ansehen
24.08.2008 03:13 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ne geafhr für die allgemeinheit wird si enich darstellen, und bestraft is sie whh. eh wesentlich merh, als durch den knast^^
Kommentar ansehen
24.08.2008 21:12 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..ich glaube die Frau: ist schon gestraft durch ihr Körpergewicht und wie lange das Herz da mitmacht...?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?