22.08.08 15:12 Uhr
 1.153
 

Abmahnanwalt Gravenreuth verliert Prozess gegen die "taz"

Der als Abmahnungsanwalt bekannte Günter Freiherr von Gravenreuth ist diesmal mit seinen Methoden vor Gericht gescheitert. In dem Verfahren ging es um den Newsletter der "taz" den der Freiherr abonnieren wollte. Um das Abo abzuschließen sollte von Gravenreuth auf eine Bestätigungs-eMail antworten.

Dieser sah sich dadurch in seinen Persönlichkeitsrechten beeinträchtigt und mahnte daraufhin die "taz" ab. Die hierfür entstandenen Kosten von 600 Euro stellte er der Zeitung in Rechnung.

Ein Gericht entschied nun, dass die von Gravenreuth erwirkte einstweilige Verfügung gegen die "taz" bestandslos sei.


WebReporter: WasDuSagen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, taz
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2008 15:19 Uhr von Raptor667
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
versteh ich das richtig? Er sollte auf eine Bestätigungsmail antworten damit der Newsletter ihm geschickt werden darf und somit keine Schuld von Spam verteilung gegeben ist?
Hat der Heini sie noch alle? Persönlichkeitsrechte?
Muhaha der Typ gehört in die Geschlossene echt^^
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:20 Uhr von Pagman
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wird das nun nicht auch mal langsam Zeit???
Die denken anscheinend, sie können im Bereich Internet mit jeder Abmahnung Kohle kassieren!

Recht so. :-)
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:25 Uhr von artefaktum
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Da fehlt aber was wichtiges. Nämlich das Gravenreuth bereits zu einer (wenn auch noch nicht rechtskräftigen) Bewährungsstrafe in gleicher Sache verurteilt wurde. Die TAZ zahlte damals die 600 Euro, die Gravenreuth angeblich nie bekommen hatte. Daraufhin wollte er die Domain der TAZ pfänden und die TAZ erstattete Anzeige. Bei einer Haussuchung wurde dann nachgewiesen, das Granvenreuth das Geld einfach hat unter den Tisch fallen lassen. Aufgrund diesen Betruges wurde er zu der Bewährunggstrafe in einer anderen Verhandlung verknackt. Natürlich ging er in Berufung, Urteil steht noch aus.
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:34 Uhr von JuBiker
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
DAS WARS: IHR bekommt alle eine Abmahnung von Grafendings, weil Ihr alle seine Persöndingsrechte verletzt habt !! *grins*

und wegen Verleumdingens

und überhaupt gehts jetz erst richtig ab !!! *sabber*
Kommentar ansehen
22.08.2008 15:36 Uhr von xjv8
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das: freut mich dann doch, das diese Pfeife mit dem Abmahnmist nicht mehr durchkommt. Viele C64 User aus vergangenen Zeiten werden´s auch gut finden.
Kommentar ansehen
22.08.2008 16:16 Uhr von brycer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar! Man schaft diese sehr nützliche Einrichtung der Bestätigungsmails ab und dann bestellt jeder auf die Mailaddy von diesem Freiherren so viele Newsletter wie er nur finden kann.
Wenn er das dann besser mit seiner Persönlichkeit vereinbaren kann... ;-P
Kommentar ansehen
22.08.2008 16:24 Uhr von kaschuwe
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
1. Freiherr ist ein historischer Namenszusatz.
Der Adel wurde in Deutschland nach dem 1. Weltkrieg
abgeschafft.

2. Richtig: Gravenreuth, Bauer
Kommentar ansehen
22.08.2008 16:38 Uhr von httpkiller
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja so hinterlistig er auch sein mag. Da sieht man aber mal wieder wie es um unser Rechtssystem bestellt ist. Und wie korrupt der Staat ist. Sonst währen kostenpflichtige Abmahnungen längst verboten.
Kommentar ansehen
22.08.2008 16:42 Uhr von Ken Iso
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja nee is klar: einerseits gehört ihm eselfilme.com und er war Drahtzieher bei der FTP-Welt geschichte und andererseits würde er noch seine Mutter wegen verletzung der Persönlichkeitsrechte in seiner Kindheit verklagen oder was?

Der gehört in eine ganztages Betreuung.

Hoppla, wenn er das ließt, wird er mich sicher verklagen wollen. Schade, ich sitze im Ausland :-P
Kommentar ansehen
22.08.2008 17:02 Uhr von Flyingarts
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja witzig Aus Wikipedia: Freiherr von Gravenreuth wurde als Günter Dörr geboren, änderte jedoch im Zuge der Liberalisierung des deutschen Namensrechtes am 24. Juni 1980 seinen Familiennamen und nahm den Geburtsnamen seiner Mutter an...
Kommentar ansehen
22.08.2008 21:23 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat es da zum: 2. Staatsexamen gereicht?

Gut arbeitende Juristen müssten sich ja fast für so einen "Kollegen" schämen.
Kommentar ansehen
23.08.2008 02:31 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die rechtsverdreher wie Gravenreuth biegen alles nach ihren gutdünken rum bzw. versuchen es.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?