21.08.08 16:57 Uhr
 458
 

Rewe-Mitarbeiter sollen Geldbetrüger gedeckt haben

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen das Geldtransportunternehmen Heros wird jetzt auch gegen ehemalige Rewe-Mitarbeiter ermittelt. Bei Rewe in Köln wurden deshalb die Geschäftsräume untersucht. Heros hatte Gelder seiner Kunden veruntreut.

Der ehemalige Niederlassungsleiter steht im Verdacht der Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr. Er soll Geschenke des Geldtransportunternehmens Heros angenommen haben.

Auch bei anderen Geschädigten wie Aldi und Lidl wird untersucht, ob Mitarbeiter gegen Sachleistungen Geldströme manipuliert haben, so dass verschwundene Geldbeträge nicht auffielen.


WebReporter: maskenmaedel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, Rewe
Quelle: news.de.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2008 17:47 Uhr von kiiinstar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ah ja klingt für mich nach einer gezielt platzierten Meldung der Handelsketten, um ihre Mitarbeiterüberwachung in einem moralisch besseren Licht zu präsentieren ...

Nach dem Motto, hätten wir mal unsere Mitarbeiter überwachen dürfen ...
Kommentar ansehen
21.08.2008 17:59 Uhr von zietenwustrau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Staatsanwalt ermittelt: Naja, also wenn die Staatsanwaltschaft ermittelt ist das wohl schon mehr als ein "Werbeschachzug". Ich hatte mich schon gefragt wie dieser Betrug solange gut gehen konnte. Interne Helfer sind wohl eine logische Begründung.
Vielleicht haben ja auch die bereits Verurteilten Drahtzieher geplaudert um eher wieder raus zu kommen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?