21.08.08 10:50 Uhr
 148
 

In Kanada setzen Privatermittler High-Tech zur Suche nach vermissten Tieren ein

In Neuschottland in Kanada sucht Haustier-Detektivin Vicky Vaughan entlaufene Tiere zusammen mit dem Spürhund Dakota. Dabei kommen Lauschgerät und Infrarotkamera zum Einsatz. Um entlaufene Katzen aufzuspüren, ist das Lauschgerät nützlich. Denn damit sucht sie die Katzen, die im Versteck liegen.

"Wenn eine verängstigte Katze miaut, dann ist es für das menschliche Ohr viel zu leise", erklärt die 43-Jährige, deren Spezialität das Auffinden verschwundener Haustiere ist. 80 Prozent der vermissten Tiere findet die Haustier-Detektivin. Und Katzen sind oft nicht allzu weit von ihrem Zuhause weg.

Viele Menschen suchen nicht lange genug. Sie wissen nicht, wie sich entlaufene Tieren verhalten. So könnte eine Katze zehn Tage lang in ihrem Versteck bleiben und Rufe ignorieren. Eine vermisste Katze entdeckte sie mittels einer Infrarotkamera, die das Tier nachts beim ausgelegten Köder filmte.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tier, Suche, Kanada
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur
München: Auf begrüntem Dach am Ostbahnhof lebt nun eine Schafherde
Recycling-Wettbewerb: Sieger ist Surfbrett aus 10.000 Zigaretten-Kippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Woody Allens neuem Film gibt es eine Sexszene mit einer 15-Jährigen
"Idioten des Jahrhunderts": Männer fotografieren sich in Krokodilfalle
Saudi-Arabien will Mega-City mit eigenem Rechtssystem bauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?