20.08.08 10:59 Uhr
 159
 

CDU/CSU und FDP nach Forsa-Umfrage momentan mit regierungsfähiger Mehrheit

Laut der neuen Forsa-Umfrage kämen die Union und die FDP zusammen auf 50 Prozent der Wählerstimmen, wenn jetzt Wahlen wären. SPD, Linke und Grüne kämen zusammen nur auf 45 Prozent.

Die SPD bleibt weiter auf dem bisherigen Tiefpunkt von 20 Prozent. Die FDP konnte einen Prozentpunkt zulegen und wäre jetzt bei 13 Prozent der Wählerstimmen. Die Linkspartei und die Grünen bekämen unverändert 14 bzw. elf Prozent.

Dieser Trend könnte mit den Gesprächen zwischen SPD und der Linkspartei bezüglich der Bildung des Landtages in Hessen in Zusammenhang stehen. 60 Prozent der Befragten gaben an, ein Bündnis zwischen SPD, Linkspartei und Grünen abzulehnen.


WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, CDU, FDP, CSU, Mehrheit
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2008 10:02 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die veräppeln uns doch sowieso alle. Egal wer an die Macht kommt wird alle Wahlversprechen vergessen und brechen.
Kommentar ansehen
20.08.2008 11:22 Uhr von Noseman
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Welche Unterschiede denn? Bis auf die Linkspartei (die man nun auch nicht gerade wirklich gern haben muss) sind die anderen Parteien doch alle geklont und mit lauter Waschlappen besetzt.

Was waren das noch für herrliche Zeiten in den 70ern mit Strauß, Schmidt, Brandt und Genscher unter vielen anderen Originalen.

Naja, früher war sowieso alles besser. :-) [/ironie]
Kommentar ansehen
20.08.2008 11:25 Uhr von Wolfface
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird einfach deutlich, dass einige Parteien nun endgültig Farbe bekennen müssn (im wahrsten Sinne des Wortes). Dass die unklaren Aussagen der SPD bzgl der Haltung zu Linken Wähler verschrecken spiegelt sich direkt wieder. Es gibt nun mal in der bürgerlichen Mitte Deutschlands eine nicht zu unterschätzende Anzahl Leute, die eben keine Stammwähler sind, sondern ihre Wahl tatsächlich noch vom jeweiligen Programm und der Ausrichtung einer Partei abhängig machen.
Kommentar ansehen
20.08.2008 11:39 Uhr von execute.exe
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
OMG: wenn nächstes Jahr, wirklich so gewählt wird, dann gute Nacht Deutschland...

Ich verstehe den deutschen Wähler nicht mehr. Also geht es doch allen "zu" gut, oder?
Kommentar ansehen
20.08.2008 12:11 Uhr von Babalou2004
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der Vorteil der Linken ist, dass sich jetzt deutlich zeigt "wes Geistes Kind" so ein Politiker ist.
Die Bayernwahl wird für die SPD vollkommen in die Hosen gehen. Es wird ein absolutes Debakel.
Da die Ypsilantis in ihrer Machtgeilheit auf die Linken sich stützen wird, wird das für die SPD zur Katastrophe werden. Ein besseres Argument für die Nichtwahl der SPD bekommt die CDU/CSU nicht mehr wieder.
Naja, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
Babalou
Kommentar ansehen
20.08.2008 12:23 Uhr von Bleifuss88
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Mehrheit: von schwarz-gelb ist wohl die einzige Möglichkeit noch einmal eine klassische zwei-Parteien Koalition hinzukriegen. Alles andere ist mit zwei Parteien nicht mehr denkbar, von der ungeliebten Großen Koalition mal ganz abzusehen.

Und wiedermal lesen wir Kommentare a la "Gute Nacht Deutschland". Egal wie es ausgehen wird, bei SN werden mit dem nächsten Ergebnis der Bundestagswahl 85% der User nicht einverstanden sein. Überwiegende Zufriedenheit wird hier wohl erst herrschen wenn die Linkspartei die absolute Mehrheit bekommt.

Die Union ist in einer komfortablen Situation. Sie muss derzeit nur irgendwie dafür sogen, dass sich SPD und Linke bei ca. 20% die waage halten, denn solange ist die Unionsfraktion mit Abstand die größte und kann den Regierungsauftrag für sich beanspruchen. SPD und Linke werden sich das Leben noch gegenseitig schwer, aber für die SPD wirds bald ganz schwer werden. Die Partei könnte noch zur Bedeutungslosigkeit verkommen, wenn nicht bald ein Retter auftaucht. Die Linkspartei soll sich endlich mal von den ganzen Kommunisten distanzieren. Solange da DKP-Mitglieder auf Wahllisten geschrieben werden gehört diese Partei für mich nicht in den Bundestag.

Wie dem auch sei: Die Große Koalition hat großen Unmut beim Wähler aufkommen lassen (wie jede Koalition seit ich am leben bin), und den Preis dafür wird vor allem die SPD zahlen. Eine wirkliche Koalition ist derzeit einfach nur mit schwarz-gelb denkbar.
Kommentar ansehen
20.08.2008 12:46 Uhr von Jimyp
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Eine Schwarz-Gelbe Regierung wäre in Deutschland die Einzige, die noch was bewegen könnte. Alles andere bedeutet nur Stillstand!
Kommentar ansehen
20.08.2008 14:13 Uhr von artefaktum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Umfragen mal wieder. "CDU/CSU und FDP nach Forsa-Umfrage momentan mit regierungsfähiger Mehrheit"

Und das steht heute auch in der Zeitung;

"Allensbach-Umfrage: Keine Mehrheit für Schwarz-Gelb"

Quelle: http://www.faz.net/...~E402038E6E23240C8BB67D5B290AE0337~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Diesen ganzen Umfragen-Quatsch soll der Teufel holen. Da wird mehr Verwirrung als Aufklärung gestiftet.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?