20.08.08 10:28 Uhr
 180
 

Um ihr Revier zu markieren, verwenden Uhus Federn und Kot

Zum Markieren ihrer Reviere in ihrem Nistbereich verwenden Uhus den eigenen Kot. Auch finden Federn ihrer Beute dabei Verwendung. Hinweise darauf haben Forscher eines im Süden Spaniens liegenden Staatlichen Instituts in ihren Untersuchungen gefunden.

Nach Angaben des Online-Journals "PLoS ONE" werden die Nahbereiche der Nester von Uhus überwiegend dann markiert, wenn die Weibchen am Brüten sind, oder besonderer Schutz für die Jungen angesagt ist. Die Markierungen sollen Revierkämpfe verhindern, die oftmals tödlich enden.

"Ein solches Verhalten wurde bei Vögeln bislang weitgehend übersehen", sagte eine der Wissenschaftlerinnen. Nachdem die Forscher die Markierungen eingefärbt und damit neutralisiert hatten, wurden die Stellen innerhalb von 24 Stunden von den Uhus mit Kot wieder ausgebessert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wende, Revier
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2008 20:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat da von wem: abgechaut: Hunde und Katzen markieren doch auch "ihr" Revier und hinterlassen ihr Duftspuren. Warum sollen das die Uhus nicht können?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?