20.08.08 13:07 Uhr
 2.617
 

Würselen: Schule stattet Schüler mit Laptops aus

Die Grund- und weiterführenden Schulen in Würselen (Kreis Aachen) verfügen nun über ein kabelloses Netzwerk. Dies dauerte elf Monate. Darüber hinaus sollen die Schüler jetzt alle einen Laptop erhalten. Dies verkündete die Stadt am vergangenen Dienstag.

Diese technische Aufrüstung soll es den Lehrern ermöglichen, ihren Schülern individuellere Aufgaben anzubieten. Außerdem wird es möglich sein, über das Netzwerk Hausaufgaben zu prüfen. Würselen wird das Projekt der Schule mit insgesamt 2,4 Millionen Euro unterstützen.

Nach Angaben der Stadt ist Würselen die erste Stadt in Deutschland, die die Schüler mit Laptops ausstattet. Im Ganzen sollen in den nächsten Jahren 3.000 Laptops angeschafft werden. Grund für die Aktion ist, dass man die Schüler zukunftstauglich machen wolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schüler, Schule, Laptop
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2008 12:05 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher keine schlechte Idee. Aber wie läuft das, wenn ein Laptop das Zeitliche segnet? Wer zahlt den dann? Müssen die Schüler oder deren Eltern Verträge mit der Schule unterschreiben wegen der Leihe des Rechners? Das Projekt kostet eine Stange Geld und ist sicher begrüßenswert, aber ob es ausgereift ist, wird sich wohl erst noch beweisen müssen.
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:15 Uhr von mcdead
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
grundsätzlich eine gute idee: aber so jungen kinder schon ein laptop anvertrauen? lässt sich
auch viel unsinn mit anstellen.
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:17 Uhr von vmaxxer
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
interessante sache: aber das mit der haftung für die Lapis würde mich auch interessieren.

Grob gerechnet 700€ pro stück ist ja auch nicht grad wenig...(der rest eventuell für Peripherie).
Was wäre also wenn ein Laptop kaput geht (sturz/schlag/wasser/etc) ?
Oder wenn es geklaut wird ?
Oder auch zb Raubkopien darauf von den Schülern installiert wird und das auffällt (Eigentümer=Schule) ?
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:19 Uhr von proPhiL
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
bringt nix! ich war wärend meines Studiums so um die 23 im durchschnitt und muss sagen, ohne Laptop hätte ich viel mehr gelernt :) das scheiss ding (vorallem mit Netzwerkanschluss) lenkt ab ohne ende :)
aber das werden die lehrer selbst merken, wenn keiner mehr nach vorne guggt :)
Ich finds trotzdem toll, denn den abschluss hab ich trotzdem :)
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:28 Uhr von Eruptiv
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: halte es nicht für gut.
Ich weis doch genau was ich mach wenn ich den Laptop in der Vorlesung an habe.

Wenn dann sollte darauf ein Programm installiert sein, dass es den Kindern nur ermöglich schulische Anwendungen zu nutzen.
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:30 Uhr von fir3
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Laptops für Grundschüler? In der Grundschule und in den ersten Jahren an einer weiterführenden Schule sollte man die Kinder möglichst per Hand schreiben lassen. Sonst hat bald jeder im Land die totale Sauklaue. Außerdem sollte man einem Grundschüler nicht mit noch 1-2 kg mehr Gewicht belasten. Es soll ja tatsächlich noch Erstklässler geben, die zur Schule laufen. Und wenn man Hefte und Bücher digitalisiert müssen die Schüler bald nichts mehr schreiben und können es deswegen auch nicht richtig. Ganz zu schweigen davon, dass heutige Kinder zu Hause schon mehr als genug Mattscheibe bekommen. Da kann man sich wenigstens in der Schule noch in Enthaltsamkeit üben. Laptops haben meiner Meinung nach in GRUNDschulen nichts zu suchen.
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:45 Uhr von CAA
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
merkwürdig + dagegen: wiso hat es 11 monate gedauert ein wlan aufzubauen? das ist inkl. planung und hardwarebeschaffung 1-2 wochen... aber 11 monate?

und als informatiker, der 99% seiner "sachen" am pc schreibt, bin ich strikt dagegen dass kinder im grundschulalter vollwertig mit laptops arbeiten... ich merks ja selber, ich kann mal abgesehen von meiner unterschrift kaum noch "normal" schreiben...

und der einstieg in den pc währe mit 6-7te klasse auch noch früh genug...
Kommentar ansehen
20.08.2008 14:06 Uhr von erdengott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Eltern statten aus, nicht die Schule: "Die Eltern zahlen hierfür eine monatliche Rate" steht in der Quelle.
Abgesehen davon ist die Hardware eher nebensächlich. Was wird denn da an Software genutzt?
Welche Lernprogramme? Wie wird verhindert dass sich die Schüler eine Daddelkiste zusammenbauen?
Wo ist der echte Vorteil ggü der herkömmlichen Methoden? Individuelle Aufgabenstellungen sind auch mit Büchern möglich.

Das Werkzeug Computer in Schülerhand ist ein sehr wichtiges Thema, aber Infos was konkret damit gemacht sind rar.
Kommentar ansehen
20.08.2008 15:03 Uhr von AlexR1987
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja Starcraft läuft auf jedem Laptop, und wahrscheinlich noch so einiges anderes...

Ausserdem halt ich´s für Aufschneiderei.

Ich bin selbst begeisterter Informatiker, aber Laptops gehören nicht in GRUNDschulen und auch bis min. zur 8. Klasse nicht in weiterführende...

Ab der 8.-9. Klasse macht es Sinn da so weniger Bücher mitzuschleifen sind etc.
Trotzdem sollte man gelegentlich noch per Hand schreiben (lassen! Die "Kids" werdens nicht von alleine machen!) und ggf. einscannen.

Vorher ist es Geldverschwendung...

In dem Sinne: Scheis*e sagt man nich da geht die Bildung von in Arsc*

P.S. Aber da sindwer wieder: Eltern und Lehrer wollen und können nicht mehr erziehen, "Pädagogen" erst recht nicht - und die Kids kriegen NOCH mehr Killerspiel-Computer die dann widerum am sozialen Niedergang der Gesellschaft Schuld sein sollen... ladida...
Kommentar ansehen
20.08.2008 17:20 Uhr von neWoutsider
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Können die Knicken! Ich bin auf einem Fachgymnasium und wir teilen uns 15 Laptops mit 9 Klassen und selbst da sieht man das mit den Dingern nur Blödsinn gemacht wird.
btw: Auch Grundschüler sind nicht dumm! Sie werden schon bald Copy & Paste entdecken und sich mit den Hausaufgaben abwechseln.
Kommentar ansehen
20.08.2008 17:59 Uhr von izzoh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da musste 11 monate wohl wlan kabel verlget werden ^^

solang dafür alle bücher wegfallen und alle schüler nen eee pc kriegen ist das wohl ganz ok
Kommentar ansehen
20.08.2008 19:17 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
bin ich dagegen^^: entweder kriegt jeder deutsche schüler nen laptop oder keiner
Kommentar ansehen
21.08.2008 02:52 Uhr von SkRapid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In Österreich ist das im Schultyp "HTL" Gang und Gebe, allerdings liegt dort das Eintrittsalter bei 14-15 und geht über 5 Jahre, weshalb das ganze dort mehr Sinn macht.
Kommentar ansehen
21.08.2008 06:10 Uhr von Illus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer erstmal mehr wissen möchte: bevor er über das Projekt lästert :-)

http://www.heise.de/...
http://www.lemmon-wuerselen.de/...

Mir ist das ganze zu einseitig, hinsichtlich der verwendeten Software.
Kommentar ansehen
21.08.2008 08:05 Uhr von Darknostra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schülern: den Umgang mit moderner Technik beizubringen ist ja ok. Das sie für manche Hausaufgabe das Internet nutzen können (nicht müssen!!) mag ja auch noch gehen. Aber das jeder Schüler einen Laptop haben muß halte ich für Übertrieben, auch wenn hier die Schule zahlt.

Ich höre täglich auf Arbeit das gejammer wenn der PC oder NB defekt ist und man dem Kunden die mögliche Ausfallzeit sagt.Da heist es leider viel zu oft "aber mein Kind braucht den für die Schule".

Wir hatten in der Schule weder PC,NB noch Internet und haben es geschafft.
Kommentar ansehen
21.08.2008 08:56 Uhr von erdengott
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Illus (oa): Wo ist denn da die Lernsoftware? "Mir ist das ganze zu einseitig, hinsichtlich der verwendeten Software."

Irgendwie bin ich blind oder ich finde in den ganzen Beschreibungen nichts zu Software welche Lernstoff vermittelt.
Vista als Betriebssystem, MS Office und ein "Lernportal" welches wohl die Verwaltung unterstützt ist doch übersetzt nicht viel mehr als ein leerer Kalender mit Heft und Stift.
Gibt es keine Programme mit Inhalt?
Kommentar ansehen
21.08.2008 09:50 Uhr von sehami
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle erst lesen: Wie "Illus" schon sagte.. Bevor gelästert wird, erstmal die Quellen lesen.

Auf der Homepage der Schule steht u.a.:
Klassenraum-Steuerung
Die Klassenraum-Steuerung von IQ:on ermöglicht dem Lehrer immer die Kontrolle und Steuerung der Funktionen der Schülercomputer.

Und da es außerdem noch Benutzergruppen unter Windows gibt, werden die Schüler kaum Rechte haben x beliebige Programme zu installieren, auch wenn sie Copy&Paste "lernen" wie "neWoutsider" ansprach.

Ich finde es zwar auch viel zu früh in der Grundschule diese auch zu verteilen, aber diese in der Hauptschule, Förderschule und den Gymnasien zu verteilen ist super.

Ich hatte damals auch erst ab der 9. Klasse Informatik (C++ Programmieren *g*) Und es hat niemand geschadet.
Kommentar ansehen
21.08.2008 14:18 Uhr von fubuliliyu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in unser schule auch: also in der LAML in luxemburg bekommen Schüler bereits vor 7 Jahren einen Laptop. Die alten LAptops wurden zwischenzeitlich ausgewechselt und durch neuere ersetzt. Auserdem verfügen wir über eine hausinterne HElpdesk. Ach ja einen Gratis USB stick von 1 Gb bekam man auch dabei.
Kommentar ansehen
21.08.2008 14:32 Uhr von killerfaultier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na super Und wieviel Geld bezahlt Microsoft, damit sich alle Schüler an Windows gewöhnen?
Ich denke, es wäre viel sinnvoller, ein freies Betreibssystem zu nutzen, wie z.B. Linux.
Außerdem würden die Geräte dann länger halten, da Windows die PCs ja bekanntermaßen stärker belastet... (ca. doppelt so stark)
Kommentar ansehen
21.08.2008 14:46 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich: Es wird immer über die schlechte Bildung und Ausstattung an deutschen Schulen geschimpft.
Hier haben wir nun eine Stadt die ihrer öffentlichen Schule tolle Möglichkeiten an die Hand gibt und eigentlich genau das tut was von allen immer gefordert wird, nämlich den Kindern moderne Möglichkeiten zum Lernen zu geben.

Was ich nun erstaunlich finde ist das hier die Reaktionen auf diesen positiven Ansatz, fast alle negativ sind und viel spekuliert und vermutet wird, ohne genaues Wissen darüber zu haben.

Schon etwas schitzophren oder?

Bei 11 Monaten Planung und Umsetzung wird man sich wohl über alles mögliche Gedancken gemacht haben und nicht nur langsam gearbeit haben.
Kommentar ansehen
21.08.2008 15:28 Uhr von erdengott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meyerh: Klar sind die Kritiken eher skeptisch: "Was ich nun erstaunlich finde ist das hier die Reaktionen auf diesen positiven Ansatz, fast alle negativ sind und viel spekuliert und vermutet wird, ohne genaues Wissen darüber zu haben."

Was bleibt einem anderes übrig, es fehlen Beispiele dafür was mit so einer Rechnerausstattung möglich wird, was vorher nicht ging. Individuellere Aufgaben für die Schüler sind zB jetzt schon möglich.
So sieht das alles etwas nach Selbstzweck aus.
Kommentar ansehen
21.08.2008 17:59 Uhr von Illus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ erdengott: Wo die Software ist?

Microsoft Vista als Betriebssystem,
Microsoft Office 2007 als Office Paket,
Microsoft SQL-Server 2005,
Microsoft Office SharePoint Server 2007
Microsoft Windows Live

Der Zweck hinter diesem "Angebot" dürfte klar sein. Die Schüler sollen schon in jungen Jahren an Microsoft gewöhnt werden, die Schule soll eine Systemlösung erhalten, aus der sie ohne großen Aufwand nicht mehr migrieren kann. Die Hardware ist dabei nur der Köder.

Warum kein kostenloses Open Office?
Wozu Windows Live?
Warum kein Backend mit einem LAMP-System, für das in Folge keine Lizenskosten mehr anfallen?

Es gibt sehr gute Lösungen, die den Schulen mehr Freiheit bieten und offener sind. Stattdessen gibt man hier einem Monopolist, der schon Milliardenstrafen gezahlt hat, die vollständige Kontrolle über das Projekt. Gegen ein Windowsbetriebssystem allein hätte ich gar keine Einwände, auch wenn das für den Zweck nicht mal notwendig wäre.
http://www.linux-schulserver.de/
http://www.skolelinux.de/
Kommentar ansehen
22.08.2008 10:34 Uhr von ifl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht "Dies dauerte elf Monate".
Was dauerte 11 Monate?

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?