19.08.08 18:03 Uhr
 2.733
 

Gorbatschow auf CNN: Plan war es Russland zum Sündenbock zu machen

Mikhail Gorbatschow stellte sich vor Kurzem in der Sendung von Larry King auf die Seite von Russland und sieht in der Intervention seitens Russland in Georgien eine Rechtfertigung. Gleichzeitig kritisierte er den Westen für die im Vorfeld getätigte militärische Aufrüstung Georgiens.

Laut Gorbatschow rührten die ersten Kampfhandlungen von georgischer Seite und Saakaschwili hätte es nie in Betracht gezogen, die Stadt Zchinwali anzugreifen, wenn diese Aufrüstung nicht stattgefunden hätte.

Des Weiteren prangerte er die gezielte Desinformation westlicher Medien an, die darauf abziele Russland die Schuld für das Geschehene in die Schuhe zu schieben.


WebReporter: Second2None
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Plan, CNN, Sünde, Michail Gorbatschow
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht
Tegernsee: 600-Quadratmeter-Villa von Michail Gorbatschow steht zum Verkauf
Michail Gorbatschow verteidigt Machtpolitik von Wladimir Putin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2008 18:07 Uhr von mcdead
 
+53 | -2
 
ANZEIGEN
sauber gorbi: desinformation gehört zu den us-medien wie werbung und paris hilton
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:10 Uhr von l3g3nd
 
+37 | -0
 
ANZEIGEN
Mal was positives!
Unser Mainstream würde die Aussagen Gorbatschow jedoch nie ausstrahlen!
Mich wunderts das die ammis ihn zuwort kommen gelassen haben!
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:35 Uhr von Borgir
 
+42 | -3
 
ANZEIGEN
der man: hat einfach recht, fertig.
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:39 Uhr von usambara
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
die Videoaufnahmen als russische Soldaten kistenweise nagelneue M16 Gewehre+Magazine aus einer Kaserne in Gori weggeschafft
haben, sagen viel aus wie es zu dem Krieg kommen konnte.
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:52 Uhr von christi244
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat recht glücklicherweise war es nun Gorbatschow, der sich hier äußerte in diesem Sinne und nicht irgendein Apparatschik. Immerhin gilt Gorbatschow als Freiheitsbringer in der westlichen Welt ;-).

Na ja, egal wie, ich hoffe, die Russen lassen sich nicht bekloppt machen ... und seeeeeeeeeeeeeeehr viel Zeit beim Abzug.

Bezeichnend ist übrigens auch die Klausel, dass sie zwar das georgische Kernland verlassen sollen, aber in Ossetien und Abachasien verbleiben können ... .

So, wie der Westen verrückt spielt augenblicklich gewinne ich immer mehr den Eindruck, dieser georgische Depp hat den USA kräftig in die Suppe gespuckt in seiner grenzenlosen Idiotie.
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:54 Uhr von christi244
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Du würdest Dich seeeeeeeeeeeeehr wundern, was das US-Fernsehen auf seinen offenen Kanälen alles bringt ... hier kriegen wir davon nicht einmal ein Viertel zu sehen und zu hören oder gar zu lesen. ;-)
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:15 Uhr von JackIT
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
würde mich nicht wundern, falls jetzt in irgend einer Geheiumdiestabteilung der USA auf hochtouren daran gearbeitet wird um Gorbatschow irgendiwe zu Diskreditieren.
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:29 Uhr von christi244
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jack: Sei sicher, das wird man nicht. Es sei denn, man outet, aufgrund welcher Mauschelaktion die Ex-DDR freigekauft werden konnte ... dann aber würde man sich selbst in die Pfanne kloppen und Deutschland mit. Es wäre äußerst desilusionierend in diesem Lande, wenn man diese "friedliche Revolutions"-Arie, die hier gesungen wird, nicht mehr verfolgen könnte ... ;-).

Das ist nämlich alles, was Gorbatschow vollbracht hat. Er gab sein okay zur Aufgabe der DDR.
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:46 Uhr von mcdead
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.08.2008 20:06 Uhr von christi244
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist nix Neues. Diese Versionen kenne ich auch ... ich sagte ja schon, es gibt keine Handhabe Gorbi zu diskreditieren ... ;-)
Kommentar ansehen
19.08.2008 20:15 Uhr von Bleifuss88
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Desinformation? Was heißt hier immer Desinformation der Medien? Ich hatte nach dem ersten Tag des Krieges die WAZ in der Hand und da wurde nirgendwo Stellung bezogen. Da wurde sogar ausdrücklich geschildert, dass der Angriff von geporgischer Seite aus ging und dass an dem Krieg alle Seiten die schuld gleichermaßen tragen. Wahrscheinlich gehöre ich zu denjenigen 2% der deutschen, die den Begriff "Südossetien" im Vorfeld des Krieges wenigstens schonmal gehört haben, aber das war alles echt so geschrieben wie es nunmal war. Oder hatte ich hier etwa die letzte wirklich neutrale Zeitung in der Hand?

Die Ausstrahlung dieses Interviews ist jawohl auch alles andere als desinformativ.
Kommentar ansehen
19.08.2008 21:07 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
christina: Hast schon recht mit deiner Aussage, dass die DDR freigekauft wurde. Ist halt immer so in Fürstenhäusern, wenn die Kasse leer ist wird Tafelsilber verhökert. Nichts desto Trotz zolle ich den Leuten die damals auf die Straße gegangen sind meinen Respekt. Die Wiedervereinigung war eine tolle Sache.

Realistisch betrachtet, war es aber keine "Wiedervereinigung". Es war und ist nichts anderes als ein simpler Anschluss an die BRD. Genauso wie damals der Anschluss Österreichs 1938 an das deutsche Reich. Helmuth Kohl hatte damals am 3. Oktober am Reichstag ziemlich viel Ähnlichkeit mit dem Mann mit dem Bart in Wien damals.
Kommentar ansehen
19.08.2008 21:23 Uhr von christi244
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Schlomo: Es geht doch gar nicht um die Leute, die auf die Straße gingen ... das war übrigens das letzte Mal, dass in diesem Land irgendwer überhaupt den Hintern für irgendwas hochgekriegt hat ... .

Nur, diese Leute haben gar nichts bewirkt, was nicht hinter den Kulissen längst feststand. Wenn wir uns nämlich die europäische Entwicklung seit exakt diesem Zeitpunkt ansehen, dann ergibt sich eigentlich von selbst, weshalb wir "vereinigt" wurden und wer der einzige globale Gewinner daraus ist. Was dann folgte, war nur noch "Ausverkauf" des Landes auf höheres Geheiß von über dem Atlantik, denn ohne Wiedervereinigung hätte es keine EU-Osterweiterung gegeben, usw.

Schlomo ... Dein letzter Absatz ... ;-) ... sowas ähnliches kriegen / haben wir jetzt in weiblich! Passt ja auch irgendwie zur Partei!

Cool allerdings finde ich die Äußerung von Gorbi ... ich weiß jetzt nicht, ob er in Russland lebt oder im Exil im Ausland. Haarscharf könnte ich, lebt er im Exil, auf die Idee kommen, dass er sich in Russland wieder niederlassen will. Allerdings, an der Rechtmäßigkeit seiner Aussage an sich, ändert dies gar nichts.

Und weiter fällt mir auf: wenn ich durch sämtliche europäischen Foren gehe, deren Sprache ich verstehe, dass das Gros der Leute speziell zum Thema Georgien eher zur russischen Seite tendiert, während uns ja immer erzählt wird, die Welt steht gegen Russland.

Ich will jetzt nicht hergehen und diese Forengeschichten als repräsentativ hinstellen, aber andererseits, ich kenne auch niemand, der hier seinen Allerwertesten für Georgien riskieren würde und minimal heißt es sogar ... unsere Zündel-Else scheint sich wohl als Nachregierungsjob, einen Job in den USA verschaffen zu wollen. A la Schröder ... das Ergebnis kennen wir ja auch.
Kommentar ansehen
19.08.2008 22:02 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
christina: Sehe ich ganz genauso.

In Punkto Nachregierungsjob bleibt nur soviel zu sagen, dass Schröder abgesehen von seinem Posten bei der Rothschild-Bank in Deutschland sowie dieser Gastprofessur in der Schweiz nichts anderes bekam ausser diesen Job in Russland. Er gehörte eben zu denjenigen die den Amis in punkto Irakkrieg kräftig in die Suppe gespuckt haben. So etwas vergessen die nicht!

Ganz im Gegensatz zu seinem ehemaligen Aussenminister, der sich ja immer relativ konträr zu seinem Chef verhielt und eher die amerikanische Karte spielte. Seine Belohnung: Gastprofessur in Princton der Kaderschmiede der US-Falken. (selbst der Wikipedia-Eintrag spricht Bände!)

Wo Merkel im nächsten Jahr landen dürfte ist somit klar. Ihre "Verdienste" werden sicher ebenfalls mit einem Beraterposten in der "westlich orientierten" Wirtschaft oder einen Gastprofessur in den USA belohnt werden.
Mach dich mal mit diesem Verein hier vetraut. http://de.wikipedia.org/...

Ist ein Ableger des "US-Vereins für ein amerikanisches Jahrhundert". LOL (wenns nicht so traurig wäre)
Kommentar ansehen
19.08.2008 22:21 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schlomo: Lies einmal den letzten Eintrag von Mediacontroll:

http://www.shortnews.de/...

Was hälst Du davon? Ich habe da an der Realisierung vehemente Zweifel. In den US-Medien ist auch nichts zu lesen, weder in der New York Times, noch in der Post und auch nicht im Boston Globe, dass relevante Truppenbewegungen Richtung Georgia stattfinden oder sollen.

Ich habe mir den Link angesehen? Wen soll die Zündel-Else denn beraten?
Jepp, sowas könnte kommen. Es ist NUR zum K... .

Dass Schröder keinen anderen Posten bekommen konnte, war eh klar ... schon Jette Joop sagte damals, dass sie Schröder aus ihrem Unternehmen achtkant rausschmeißen würde ... und Zündel-Else labert auch nur Schrott. Siehe Clement bei Adecco ... wirklich relevant ist der dort auch nicht ... aber, er hat Adecco groß ins Geschäft gebracht in puncto Arbeitsamt.
Kommentar ansehen
19.08.2008 22:24 Uhr von JCR
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bleifuss: "Was heißt hier immer Desinformation der Medien?"

Es ging hier ja um die amerikanischen Medien, und einige davon verbreiten gern mal ihre ganz eigene Sicht der Dinge, die zufällig dem Pentagon sehr in die Hände spielt.

Pressefreiheit bedeutet anscheinend auch die Freiheit, Lügen zu verbreiten.
Kommentar ansehen
19.08.2008 22:32 Uhr von christi244
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: Das ist so nicht richtig! Du liest und siehst in den US-Medien sehr viel mehr Selbstkritik als z.B. bei uns. Wir werden nur damit vollgepustet, wie toll unsere Zündel-Else sein soll. Keine Sau kann es nachvollziehen ... aber es steht ja in der Zeitung. ;-)
Kommentar ansehen
19.08.2008 23:07 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
christina: Es geht dir um diesen Artikel hier, oder? http://www.wsws.org/...

Na klar, es passt doch alles zusammen. Na was denkst du denn, dass diese Story auf der Titelseite einer US-Zeitung auftaucht? LOL.
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!
Die Tatsachen sprechen für sich. Die dargestellten Fakten treffen alle zu. In unseren gleichgeschalteten Medien taucht erst etwas auf, wenn es sich nicht mehr verheimlichen lässt, aber auch dann nur in verschwommenem Kontext mit wagen Andeutungen. So wie bei der Geschichten mit Sturmgewehren von Heckler und Koch in Georgien. Alles ein Zufall, ohne Wissen der Bundesregierung? Das ich nicht lache. Der Stasi 2.0 entgeht doch jetzt schon nicht einmal wenn du ein falsches Rezept auf deiner niegelnagelneuen Foto-Gesundheitskarte hast. Und so einen Nachforschungsdrang wie der GEZ traue ich "unseren" Geheimdiensten alle male zu.
Kommentar ansehen
19.08.2008 23:25 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Disinformation? Bestimmt auch ne Disinformation das Südossetien garnicht zu Georgien gehört und Russland ist demnach garnicht in Georgien eingefallen.

Russland hat die Schuld an den Kämpfen zwischen Russland/Georgien. Da ändert auch ihr Propagandaminister a.D. Gorbi was dran.
Kommentar ansehen
20.08.2008 00:00 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: Nun, die amerikanischen Medien kann ich schlecht beurteilen. Hab nur mal ein bisschen CNN geguckt, aber auch dort war georgischer Beschuss mit Raketenwerfern zu sehen.

Eine faire Frage muss man sich schon stellen: Wie hätte Georgien nun korrekt reagiert um seine territoriale Integrität zu retten? Dass dieser Krieg kontraproduktiv war ist nun jedem klar, Saakaschwili hats einfach verbockt. Aber was wäre richtig gewesen?

Sicherlich hat sich der Westen mit der Unabhängigkeit des Kosovo hier in einen Interessenskonflikt gebracht, aber man muss sich auch vor Augen halten, dass Russland sich mit seiner Unterstützung der abchasischen und südossetischen Rebellen ebenfalls in einen Interessenkonflikt bezüglich Tschetschenien bringt. Und mal ehrlich: Südossetien und Abchasien wären wieder zwei so Staaten, die die Welt nicht braucht.

Zurück zu den Medien: Klar hat hier jeder seine eigene Denkweise. Und je nach eigener Meinung ist natürlich das subjektive Bild der Objektivität (xD) verschieden: So dürfte für Gorbi hier z.B. eine Berichterstattung dann objektiv sein, wenn Russland als großer Retter vor den fürchterlichen Georgiern hingestellt werden würde. Natürlich nicht ganz so überspitzt, das wäre übertrieben, aber halt mehr in diese Richtung als in diejenige, die Neokonservative und Pro-US-Verfechter als Objektivität ansehen würden: Dass die Georgier korrekt gehandelt und die Russen sich böswillig eingemischt haben.

Objektivität ist immer subjektiv. Auch bei Gorbatschow.
Kommentar ansehen
20.08.2008 04:16 Uhr von Birkensaft
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Russland: willkommen im Club der Geschichtsverzerrten.
Kommentar ansehen
20.08.2008 07:19 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Blei: Und Du bist der Meinung, dass die Welt nun unbedingt Georgien für irgendwas benötigt?
Kommentar ansehen
20.08.2008 07:24 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Schlomo: Ja, genau den Link meinte ich.

Aber auch von russischer Seite kommt so gar nichts ... die russischen Dienste leben ja nun auch nicht auf dem Baum. Es sei denn, man bewertet die Truppenverstärkungen der Russen und die Stationierungen in der Ostsee.

Dann wirklich gute Nacht. Ich mag es in der Intensität ja noch nicht glauben.
Kommentar ansehen
20.08.2008 07:52 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schlomo: Stasi 2.0 - jepp.

Eigentlich müsste ich es wissen ... es springt ja geradezu ins Gesicht bei näherer Betrachtung und bei näherer Betrachtung der Entwicklungen ... ich glaube, augenblicklich ist das zu starker Tobak, den ich erstmal für mich geregelt bekommen muss bezüglich dessen, was passieren kann.
Kommentar ansehen
20.08.2008 08:03 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Blei: Objektivität ist immer subjektiv!

Aber ... selbst, wenn man einmal Gorbi - aus welchen Gründen auch immer - für subjektiv halten mag, so setze diese Aussage allein in Relation zu den Entwicklungen der Jahre seit der Wiedervereinigung, wobei Du unbedingt die EU-Osterweiterung mit einbeziehen solltest.

Du weißt, dass ich nicht zu denen gehöre, die unter den Russen leben könnten ... nur, das, was sich hier mittlerweile bestätigt oder zu bestätigen scheint ... lässt sie durch ihre derzeitigen Aktivitäten eher als Schutz für Europa dastehen, wenn es dann einer ist, als alles andere, was vom Westen ausgeht. Dadurch nämlich, dass ein militärischer Status Quo erzeugt wird.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht
Tegernsee: 600-Quadratmeter-Villa von Michail Gorbatschow steht zum Verkauf
Michail Gorbatschow verteidigt Machtpolitik von Wladimir Putin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?