19.08.08 14:12 Uhr
 4.942
 

Frankfurt: Einbrecher durch Schuss aus Jagdrevolver getötet

Ein 48-jähriger Jäger und sein 20-jähriger Begleiter gingen am Montag auf die Jagd und kehrten im Anschluss zu dem in der Nähe einer Frankfurter Kleingartenanlage geparkten Fahrzeugs zurück, als sie das Geräusch von klirrendem Glas vernahmen.

Als sie der Herkunft des Geräusches auf den Grund gehen wollten, entdeckten die beiden einen Einbrecher bei einer Gartenhütte. Sie versuchten, diesen zu stellen, wobei es zu einem Handgemenge kam. Dabei löste sich ein Schuss aus dem Revolver des Jägers und verletzte den Einbrecher tödlich.

Nach derzeitigem Kenntnisstand geht die Polizei von einem Unfall aus. Informationen zum Toten sind noch nicht bekannt.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Frankfurt, Einbrecher, Schuss
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2008 14:19 Uhr von dieofhunger
 
+12 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.08.2008 14:28 Uhr von Carry-
 
+43 | -11
 
ANZEIGEN
pech gehabt: ich hoffe die justiz lässt den jäger in ruhe. entweder es war ein unfall oder notwehr, in jedem fall hat der einbrecher selber schuld!
Kommentar ansehen
19.08.2008 14:42 Uhr von Ghostwriter63
 
+9 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.08.2008 14:51 Uhr von StaTiC2206
 
+5 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.08.2008 14:54 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die sprechen aber alle von einem Revolver: http://www.spiegel.de/...

http://www.fr-online.de/...

*achselzuck*
Kommentar ansehen
19.08.2008 15:02 Uhr von Ghostwriter63
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Hexenmeisterchen: stimmt, es fällt das Wort "Pistole" und "Revolver". Nirgends steht "Jagdrevolver".....

http://www.klugscheissen.de.......;)
Kommentar ansehen
19.08.2008 15:03 Uhr von Tenebrae
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
mit nem Revolver jagt man garnicht Trotzdem hat so ziemlich jeder Jäger auch eine Kurzwaffe dabei um angeschossenes Wild auf kurze Distanz zu töten.
nennt sich Fangschusswaffe.

Viele Jäger tragen sowas in der Tasche mit sich... nicht in einem Holster und da kann sich bei einem Handgemenge schon mal ein Schuss lösen.

Problem dabei ist allerdings, daß die Waffen eines Jägers nur im Jagdrevier geladen sein dürfen. Wenn der Revolver auf dem Weg zum- oder vom Revier weg geladen war ist das rein rechtlich unerlaubtes Führen einer Schusswaffe.

Wenn der Jäger die Waffe geladen hat um sein Eigentum zu schützen (auch Eigentum zählt als schützenswertes Gut nach Notwehrrechtsprechung) kann man ihm allenfalls Notwehrexzess vorwerfen. Mit gutem Anwalt wird dem Jäger allerdings nichts passieren.
Kommentar ansehen
19.08.2008 15:16 Uhr von snafu23
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@tenebrae: Guter Beitrag. ++
Kommentar ansehen
19.08.2008 15:26 Uhr von Lizzz
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
tja: Man muss ja nicht irgendwo einbrechen, dann wird man auch nicht versehentlich erschossen.

Wenn jemand bei mir einbricht, muss er sich auch nicht über den altdeutschen Schäferhund an der Kehle wundern...
Kommentar ansehen
19.08.2008 15:41 Uhr von Babalou2004
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Revolver: fast jeder Jäger hat einen Revolver dabei.
Wofür?
Um das Wild, das er angeschossen aber evtl. nicht tödlich getroffen hat den Gnadenschuss zu geben.
Warum soll der Jäger sein Jagdgewehr zur Verbrecherjagd einsetzen?
Die Strafe für´s Einbrechen ist zwar hart... aber des Einbrechers eigene Schuld.
Ich trauere ihm nicht nach.
Babalou
Kommentar ansehen
19.08.2008 16:08 Uhr von Vampy32
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Tenebrae: > Problem dabei ist allerdings, daß die Waffen eines Jägers > nur im Jagdrevier geladen sein dürfen. Wenn der Revolver
> auf dem Weg zum- oder vom Revier weg geladen war ist
> das rein rechtlich unerlaubtes Führen einer Schusswaffe.

hier muss ich dich ein klein wenig korrigieren.
Ein Jäger darf die Waffe auch führen auf dem Weg vom und zum Jagdrevier.
Der News nach ist der Jäger vom PKW ins Revier gegangen und hat damit berechtigterweise die Waffen führen dürfen.
Wie weit die maximalen Wege sind, ist allerdings von PI zu PI unterschiedlich, hier gibt es noch keinerlei Rechtssprechung ab wann es sich noch um den Weg ins Revier oder um einen Waffentransport handelt. Da er zufuß unterwegs war gibts da allerdings keine Zweifel (IMHO)

und für die Nachfragen wozu der Revolver: Fangschusswaffe haben die Vorredner schon erklärt. Sinn ist, das man ein getroffenes Wild tatsächlich den Grandenschuß gibt. Nicht jeder Jäger trifft immer sofort. Manchmal läuft ein Wild noch Kilometer weit. Son wilder Eber schert sich manchmal recht wenig um die Kugel die ihn gerade getroffen hat.

BTW. auch ich bin der Meinung das der Einbrecher selber schuld war. Ich wünsch dem Jäger möglichst wenig Stress wegen seiner Hilfeleistung.
Kommentar ansehen
19.08.2008 16:54 Uhr von Tenebrae
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@vampy32: "Ein Jäger darf die Waffe auch führen auf dem Weg vom und zum Jagdrevier."

Soweit ich das verstanden habe darf der Jäger das seit der letzten Waffenrechtsnovelle vom 01.04.2008 nicht mehr... jedenfalls nicht wenn es nach der Gesetzesauslegung der Polizei in einigen Bundesländern geht. Da die Ausführungsvorschriften zum neuen Waffengesetz (AWaffG)immer noch nicht existieren macht die Polizei da manchmal was ihr passt.
Ich habe von Fällen gehört bei denen Polizisten an den Reviergrenzen gewartet hat um den Ladezustand der Jagdwaffen zu kontrollieren... 50m vom Parkplatz des Jägers entfernt.

Zum Einbrecher... natürlich ist er selber schuld. Ich kann auch nicht nachvollziehen warum Einbrecher einen z.B. Hausbesitzer noch wegen Körperverletzung anzeigen können wenn der sein Eigentum bewacht... aber so ist das nun mal in unserem Staat. Täterschutz kommt vor Opferschutz und das Gewaltmonopol hat der Staat... etwas überspitzt gesagt.
Kommentar ansehen
19.08.2008 17:48 Uhr von Yaichiro Satake
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
die frage ist welcher jäger jagt nachts in einem vorgartenviertel oder läuft dort mit einer geladenen waffe herum.

es gibt doch dafür gesetze, das man nur dort mit geladener waffe entlang darf, wo man jagt!
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:00 Uhr von seehoppel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
also ich geh mal davon aus dass das irgendwo am Ortsrand, evtl. Waldrand war. Das heißt es war wohl in seinem Jagdrevier, denn es macht wenig Sinn, 5 Meter vor einer Ortschaft noch ein neues Jagdrevier zu deklarieren. Wenn doch, dann wird er wohl die 5 Meter noch gefahren sein ;-)
Und innerhalb seines Jagdreviers darf er alle ihm erlaubten Waffen führen. Wenn er das Jagdrevier verlässt, muss er die Waffe entladen. Allerdings spricht nichts dagegen, dass er noch im Jagdrevier (oder eben die letzten paar Meter davon) war und dort bereits das klirrende Glas gehört und den Einbrecher gesehen hat.
In dem Fall ist das keine Notwehr, sondern Nothilfe, denn es war offensichtlich nicht sein eigenes Haus. Aber er darf in einem Fall von Notwehr oder Nothilfe die Waffe auch geladen über die Reviergrenze tragen.
Wenn man jedoch Korinthen kacken will, dann muss er direkt nach dem "Entschärfen" der Situation (in dem Fall eben das Erschießen des Einbrechers, so hart das auch klingt) seine Waffe entladen und die Munition wo anders verstauen als die Waffe ;-)
Kommentar ansehen
19.08.2008 20:56 Uhr von seehoppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Staubsaugerhasser: Falls du es noch nicht gemerkt hast: In Deutschland ist es auch erlaubt, so lange es sich um eine legal besessene Waffe handelt!
Kommentar ansehen
20.08.2008 12:28 Uhr von Anywish
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
... löste sich ein Schuss *hahaha*: Es weiß doch jeder, dass Jäger nichts lieber tun, als mit ihren Waffen in der Gegend herumballern - egal ob auf Tiere oder Menschen... Jede Wette, der Jäger hat den Einbruch ganz gezielt genutzt, um auf einen Menschen zu schießen.

Komisch, dass sich der Schuss zufällig von selbst gelöst hat, und obwohl der Jäger ja gar nicht auf den Einbrecher gezielt hat, dieser Schuss zufällig genau den Einbrecher tödlich getroffen hat.

Verurteilung wegen Totschlag ist das Mindeste, weg mit diesen schusswütigen Idioten.
Kommentar ansehen
20.08.2008 12:35 Uhr von seehoppel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ wok: Nein, du liegst falsch ;-)

Jeder Sportschütze darf ganz legal eine Waffenbesitzkarte bekommen und seine Sportwaffe zu Hause aufbewahren. Dafür musst du eben eine Prüfung ablegen. Aber ich kenn keinen einzigen Sportschützen, der seine Waffe nicht zu Hause hat.

Und das mit der Notwehr ist ja wohl kein Thema. Wenn du einen Einbrecher bei dir zu Hause erwischst, dann drückst du ihm eben nachdem du ihn erschossen hast ganz einfach eins deiner Küchenmesser in die Hand. Das macht dann auch nichts, dass da auch deine Fingerabdrücke drauf sind, immerhin ist es ja dein Küchenmesser, das der sich geschnappt hat und mit dem er dich bedroht hat ;-)

Könnte sein, dass ich für diese Schilderung jetzt Minuspunkte kriege, aber so läufts eben. Bevor ich mich da einer Gefahr aussetze, weil der Einbrecher vielleicht doch noch ne Pistole in der Tasche hat, würde ich auf Nummer sicher gehen. Mir ist da grundsätzlich mein eigenes Leben mehr wert als das Leben des Kerls der bei mir einbricht. Ich denke das kann jeder nachvollziehen...
Kommentar ansehen
20.08.2008 12:39 Uhr von seehoppel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Anywish: Kann es sein, dass du Vegetarier bist?

Wir sind hier nicht in Amerika! So eine Jagdscheinprüfung kostet hier mindestens 2000 Euro. Und wer da irgendwie während den Kursen oder während der Prüfung auffällt, kriegt erst gar keinen.
Wo steht denn, dass er nicht gezielt hat? Würde ich auch tun! Und du bestimmt auch! Oder würdest du mit dem evtl. bewaffneten Einbrecher Händchen halten und ihn trösten während er freiwillig auf die Polizei wartet?

Deine Aussage klingt ein wenig nach Axel-Springer-Verlag...
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:06 Uhr von Behoernchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@anywish: und wieviele jäger kennst du bitte persönlich? ich denke mal die anzahl dürfte sich exakt in dem wert 0 wiederfinden lassen.

ich kenn zufällig welche, und keiner davon rennt wild ballernd durch die gegend.

was den schuss angeht der sich plötzlich gelöst haben soll. ich finde das schon ein wenig seltsam. denn eigentlich sollte sich ein schuss aus einer geladenen waffe nicht einfach lösen können, wenn diese gesichert ist.
also war die waffe entweder nicht gesichert, was dann fahrlässig gewesen wäre oder er hat sie rausgeholt und entsichert womit er dann bewusst geschossen hätte oder zumindest die absicht gehabt hätte dies zu tun.

in beiden fällen denke ich aber das den jäger keine schuld trifft. entweder war es ein unfall oder notwehr.
denke nicht, dass sich der jäger hingestellt hat und fröhlich ballernd auf den einbrecher losgegangen ist.
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:18 Uhr von Michi1177
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Recht so! Wer sich an fremden Eigentum vergreift, muss mit Gegenwehr - auch tödlicher Gegenwehr! - rechnen! Ich persönlich habe kein Verständnis! Ich will Einbrecher, Vergewaltiger, Drogendealer und Gewaltstrafttäter nur in einem Zustand sehen - tot!
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:33 Uhr von byronmuc
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
klaro, handgemenge... die haben den einfach abge abgeknallt...:-(( - man läuft ja nicht mit entsicherten waffen rum! ...und @carry. mehr von deiner sorte und wir hätten bald wieder zustände wie in amerika, wo jeder komplexbeladener, schiesswütiger arsch mit ´ner knarre rumrennt und dann einfach so ein völlig harmlosen gartenlaub-dieb abknallt... du spinnst doch!!
Kommentar ansehen
20.08.2008 13:54 Uhr von Ba-Seele
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Anywhish: Was für ein selten dämlicher Kommentar. ...

Die können ja froh sein dass sie eine geladene Waffe dabei hatten. Also ich persönlich würde das mir wünschen wenn ich von einem Einbrecher überrascht werde! Oder wenn ich einen Einbrecher überrasche... Ein dämlicher Kleinkrimineller weniger, wer weiß was der schon auf´m Kerbholz hatte.
Kommentar ansehen
20.08.2008 14:36 Uhr von jonnyswiss
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Staubsaugerhasser: „In den USA darf man Einbrecher abknallen“

Dies ist nicht ganz korrekt, das ist nur in EINER Stadt so!
In dieser Stadt war die Verbrechensrate früher viel zu hoch und dann hat sich einer der Stadtpräsis dazu entschlossen, dass die Faustfeuerwaffen getragen und auch benützt werden dürfen.
Die Bedingung ist, dass die Verbrecher erschossen und nicht angeschossen werden, dies war eine der auflagen, wie auch dass jeder Bürger ein Schiesstraining absolvieren muss, das die Stadt bezahlt.

Seid diesem Erlass zeigt diese Stadt (der Name ist mir im Moment nicht geläufig) die geringste Verbrechensrate der ganzen USA!

Wenn man dies näher bedenkt sollte man dies bei uns auch einführen…
Kommentar ansehen
20.08.2008 18:37 Uhr von ari99
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja Stellt euch mal vor es wäre kein Obdachloser gewesen sonder der Besitzer der Laube der sich nach einem Ehekrach in der Laube besoffen hatte ....

Haben die selbsternannten Hilfsheriffs doch schonmal Glück gehabt...
Kommentar ansehen
20.08.2008 20:19 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ari99: Denkst du wirklich dass ein eigentümer zuerst mal um sein anwesen rumschleicht und dann in aller Heimlichkeit eine scheibe einschlägt?

Oder dass ein Räuber seinem Freund eine Baseballschläger über die Scheitel zieht und ihn dann ausraubt?

Ich weiss ja nicht, aber ich bin mir 100%ig sicher dass keiner einfach so abdrückt - und wenn, dann war die Trefferquote auch gleich Null!

Das Gegenteil kannst du nur dann glaubhaft behaupten wenn Du schon mal in der Situation gewesen bist, jemand umbringen zu müssen - vorher behaupten wirklich viele es wäre doch ganz einfach...

Und wenn du dies bezweifelst dann frag mal einen Polizisten der diese Situation mal durchmachen musste - sofern er nicht genau deswegen schon den Dienst quittiert hat...

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?