19.08.08 10:11 Uhr
 1.531
 

Jerusalem: Frühchen lag sechs Stunden lebend im Kühlraum

In Israel hat man ein lebendes Frühchen nach sechs Stunden aus einem Kühlraum geborgen. Die Ärzte hatten das Frühchen vorher schon für tot erklärt.

Am gestrigen Montag hatte die Mutter des Babys Blutungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihr Kind in der 23. Schwangerschaftswoche geboren. Die Ärzte stellten aber den Tod des Neugeborenen fest.

Die Familie der Frau hatte schon die Beerdigung des Babys vorbereitet. Als dann aber das Baby aus dem Kühlraum geholt werden sollte, bemerkte man, dass es atmete. Heute morgen starb das Baby auf der Intensivstation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stunde, Jerusalem, Frühchen
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2008 10:14 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ärzte hätten keine Zeit mehr sich zu: entschuldigen! So etwas darf nicht passieren!
Kommentar ansehen
19.08.2008 10:30 Uhr von smile2
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ärzte Wie kann denn so etwas passieren? Wenn ich ein Baby nach der Geburt für tot erkläre, dann vergewissere ich mich gründlichst!

Hoffentlich wird das konsequente Folgen für den Arzt haben.
Kommentar ansehen
19.08.2008 11:33 Uhr von Artemis500
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schreckliche Sache man kann nur hoffen, dass das Kind sowieso nicht lebensfähig gewesen wäre, sonst haben die Ärzte den Tod (mit d!) eines Menschen verursacht nur weil sie zu faul waren richtig nachzusehen.

Soweit ich weiß gibt es sichere Methoden, um den Tod von jemandem festzustellen.
(Mit einer Lampe ins Auge zu leuchten dürfte meines Wissens nur bei Glasaugen falsche Ergebnisse bringen, und vielleicht, wenn jemand bestimmte Medikamente genommen hat- trifft bei einem Baby beides nicht zu.)
Kommentar ansehen
19.08.2008 11:38 Uhr von bigpapa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Muss nicht die Schuld der Ärtze sein: Aus genau diesen Gründen gibt es ja eine Leichenhalle.

Damit ein möglicherweise für Tod erklärter wieder "auferstehen" kann. Bei diese Baby kann es genau durchaus das selbe sein.

Das Baby dann OHNE Überwachung zu lassen ist allerdings fahrlässig.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
19.08.2008 11:40 Uhr von Miem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Medikamente genommen: kann bei einem Baby schon zutreffen, es bekommt ja alles mit, was man der Mutter gibt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?