18.08.08 19:36 Uhr
 649
 

Slowakei: Wegen drastisch steigender Energiepreise droht E.on nun Enteignung

Die Slowakei hat E.on und anderen Stromkonzernen, die in der Slowakei Geschäfte machen, mit Enteignung gedroht, falls die Energiepreise weiter so stark ansteigen. Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico hat bei seiner Wahl 2006 versprochen gegen überhöhte Strompreise vorzugehen.

Nach Expertenmeinungen ist dies aber nur eine leere Drohung, da die Slowakei nicht in der Lage wäre, die fälligen Entschädigungssummen zu zahlen.

Die Energiekonzerne begründen den starken Preisanstieg mit der massiven Verteuerung von Erdöl.


WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Energie, Slowakei, E.ON, Enteignung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2008 19:17 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Energiekonzernen muss einer wenigstens mal einen Schuss vor den Bug verpassen. Milliardengewinne aber klar das teure Erdöl ist daran Schuld, dass die Energie aus Kernkraftwerken teurer geworden ist. Natürlich wird da auch Solarenergie teurer. Von Wasserkraft ganz zu Schweigen. Kohlekraftwerke werden auch teurer, wenn Erdöl teurer ist. *Kopf schüttel*
Kommentar ansehen
18.08.2008 20:07 Uhr von christi244
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Hab ich heute schon gelesen das wäre auch hier eine notwendige Konsequenz ... doch die Regierungslobby wird dies erfolgreich verhindern.
Kommentar ansehen
18.08.2008 20:51 Uhr von mcdead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eine geniale idee: die aber zu 100% scheitern wird. alleine die drohung an sich
zeigt wie krank dieser gewinnwahnsinn ist.
Kommentar ansehen
18.08.2008 21:08 Uhr von christi244
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wir werden in naher Zukunft sehen, ob die Slowaken "Sonderpreise" kriegen, die wir finanzieren.
Kommentar ansehen
18.08.2008 21:16 Uhr von countcoxe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendeine Ausrede: haben diese hinterhältigen Energiekonzerne immer!
Hat schonmal jemand ein Kraftwerk gesehen in dem Öl verstromt wird??
Mags vielleicht geben, hat aber höchstens nen Anteil an der Gesamtstromproduktion von <1%.
Die halten die Leute echt für dämlich!
Enteignung und Verstaatlichung ist das einzig probate Mittel, dem einen Riegel vorzuschieben!
Doch dies wird nicht passieren, da sich die Stromkonzerne in der Regierung viele Freunde gemacht haben!

Energie -und Müllwirtschaft sind in Europa legale Mafia!
Kommentar ansehen
18.08.2008 22:07 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So einfach wird das in der Slowakei aber nicht vom Tisch gefegt werden könnne:

Die Lobbyisten reagieren schon. Hier ein Beitrag der NZZ.ch:

http://www.nzz.ch/...

Ich denke mal, es gibt genug Länder, die dem Slowaken da finanziell aus der Patsche helfen würden, z.B. Chavez! ;-)
Kommentar ansehen
18.08.2008 23:19 Uhr von Styleen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: Früher war das alles bei uns in Staatshand. Irgendwann kam man aber auf die dumme Idee alles zu privatisieren. Gewonnen haben dabei nur Politiker und Investoren, der dumme ist und bleibt das Volk.
Kommentar ansehen
19.08.2008 00:49 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
sollte man hier: auch mal drüber nachdenken....die lassen ihr volk nicht abzocken...finde ich gut und nachahmenswert.
Kommentar ansehen
19.08.2008 02:55 Uhr von Syro028
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Privatisierung/Enteignung - Wie wärs mit denken? Zu erst privatisierung dann wieder verstaatlichung...

Eigentlich ziemlich dämlich das Ganze, zumal man schon seit Jahren weiss, dass das Erdöl knapp wird und somit die Preise steigen werden. Hauptsache da haben sich ein paar Politiker und Spekulanten bzw. Manager Millionen Euro geschaufelt, auf kosten des normalen Bürgers der aufgrund der Inflation nicht mal mehr alle Rechnungen zahlen kann.

Vielen Dank liebe Politiker bzw. liebe EU. Politiker kommen in Brüssel ganze reden von Lobyisten über uns sicherlich schwarz ein paar Millionen zusätzlich. In Brüssel sind übrigens so viele Firmen ansässig wie sonst fast nirgens auf der Welt..

Ein Schelm wer böses denkt....

Da lob ich mir diesen Vorschlag der Slowakei!
Kommentar ansehen
19.08.2008 04:54 Uhr von hu199
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gewisse dinge: sollten in Staatshand bleiben.

Und nicht wie hier, wo schon fast ganz deutschland Verkauft worden ist.

Selbst das Finanzamt wurde Privatisiert. Das heisst jetzt Finanzagentur GmbH und ist im Handelsregister eingetragen.
Was auch wieder soviel bedeutet, das wir in einer Firma leben :p
siehe Personal(Ausweis) etc.
Kommentar ansehen
19.08.2008 05:02 Uhr von real.stro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso noch Entschädigung? Eher noch Hand abhacken....!

Und so nebenbei...
Hab mir gestern 1l Sonnenblumenöl gekauft. Vor Wochen noch ca. 1 €/l jetzt 1,49 €/l. Wie das wohl kommt....?
Bin mal gespannt, wie hier die "wirtschaftliche Notwendigkeit" begründet wird!!!
Von wegen Angebot und Nachfrage regeln den Preis.
Kommentar ansehen
19.08.2008 09:09 Uhr von cinedevil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol also für eine Enteignung müssen die keine Entschädigungssumme zahlen......dann würden sie ja kaufen...aber die enteignen ja
Kommentar ansehen
19.08.2008 09:31 Uhr von ollolo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...ist bei uns in Deutschland LEIDER unmöglich Oder was meint Ihr, warum sich so viele große Firmen Ihre Politiker in den Aufsichtsrat kaufen.....
Kommentar ansehen
19.08.2008 11:02 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unmöglich ist übertrieben. ;-): Wenn man streng nach den Lehrsätzen des Iwan Brutalnikow - "Mit Gewalt geht alles!" - vorgeht, kriegt man auch das Problem der deutschen Volkszertreter in den Griff... :-D
Kommentar ansehen
19.08.2008 11:51 Uhr von El Indifferente
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cinedevil: Da sitzt du einem Irrtum auf. So einfach enteignen für lau geht nicht. Das gibt es Gesetze zum Schutze des Privateigentums. Wo solche Enteignungen in Deutschland gelegentlich stattfinden sind bei Baumassnahmen wie Autobahnen oder Flughäfen. In München wollten viele ihren Grund nicht verkaufen als der neue Flughafen vor etlichen Jahren gebaut wurde. Tja, die wurden dann enteignet und haben aber für ihren Grund eine Entschädigungssumme gezahlt bekommen.

Wenn das nicht so wäre, dann würden viele gar keine Betriebe eröffnen, wenn sie damit rechnen müssten, dass sie plötzlich über Nacht mit Nichts dastehen, weil ihnen der Staat ihr Eigentum geklaut hat.
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:43 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hu199: Wie kommst Du darauf, dass das Finanzamt privatisiert wurde?
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:47 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maki: ich habe den Eindruck, Du bist stinksauer ... stimmt aber auch.

Wenn ich schon wieder lese in der Begründung, Ihr im Westen verdient viel mehr ... so kotze ich ebenso.

Nicht nur aus diesem Grund müssen wir uns alle in diesem Land überlegen, wer von uns die Kreuzchen auf dem Wahlzettel bekommt.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?