18.08.08 19:31 Uhr
 358
 

Hugo Chávez beschließt die Verstaatlichung der Zementindustrie

Aufgrund des Zementmangels in Venezuela, den Chávez auf den hohen Export von Zement zurückführt, hat der Präsident nun die Verstaatlichung der venezuelanischen Zementindustrie beschlossen. Zu den betroffenen Firmen gehören Tochtergesellschaften von Cemex (Mexiko), Lafarge (Frankreich) und Holkim (Schweiz).

Ein weiterer Grund für die Verstaatlichung der Zementindustrie ist zudem, dass der Bau von Sozialwohnungen nicht von Privatunternehmen übernommen werden könne und die Unternehmen daher verstaatlicht werden müssen. Die Firmenübernahme soll bis Jahresende abgeschlossen sein.

Verschiedene Ölfördergebiete, Teile der Telekommunikationsunternehmen, Stahlproduktionen und Banken wurden bereits in der Vergangenheit verstaatlicht. Bisher wurde nach der Übernahme von Firmen eine Entschädigung gezahlt, die dem Marktwert weitgehend entsprach.


WebReporter: KingPR
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hugo Chávez, Hugo, Verstaatlichung, Zement
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2008 20:34 Uhr von Mediacontroll
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: Die machens genau umgekehrt !! Wärend Deutschland und Europa alles Privatisiert und verkauft und am ende die Bevölkerung alles ausbaden muss !! Machen diese Länder alles Staatlich !! Respekt !

Ein Staat sollte dem Volke dienen und nicht der Wirtschaft!
Kommentar ansehen
18.08.2008 22:49 Uhr von JCR
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, Deutschland hat seine Stromkonzerne aus der Hand gegeben und damit einen lebenswichtigen Industriezweig.

Welche Folgen das Energie-Oligopol hat, ist offensichtlich.

Der Privatisierungswahn ist eine Folge der Globalisierung, welche der Verbraucher bezahlen muss. Nicht ohne Grund haben viele Länder ihre Energierohstoffe fest unter staatlicher Kontrolle, wie zum Beispiel Norwegen.
Mit Sozialismus hat das erstmal wenig zu tun, sondern mit marktwirtschaftlichen Notwendigkeiten.
Kommentar ansehen
19.08.2008 00:49 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
was der herr chavez: da so treibt, ist gar nicht so verkehrt...
Kommentar ansehen
19.08.2008 07:06 Uhr von Jimyp
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Argh hier stinkt es ja nur so vor rotem Schleim...
Kommentar ansehen
19.08.2008 07:43 Uhr von maki
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Wenigstens macht mal jemand nen Anfang. :-): Sowas wie die Rotbepunkteten landet irgendwann sowieso endgültig im Gully der Geschichte.

:-P
Kommentar ansehen
19.08.2008 07:48 Uhr von maki
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Edit: Nicht "Sowas wie die Rotbepunkteten...", sondern

"Solche menschenverachtenden Grundhaltungen wie die der Rotbepunkteten..."
Kommentar ansehen
19.08.2008 14:34 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sieht das eigentlich aus? Kauft der staat den Firmen die anlagen jetzt ab oder wie geht eine solche "Verstaatlichung" über die Bühne?
Kommentar ansehen
19.08.2008 15:45 Uhr von Jimyp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bleifuss88: Enteignung wahrscheinlich!
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:49 Uhr von Mediacontroll
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Blei & Jymp: LESEN BILDET

Verschiedene Ölfördergebiete, Teile der Telekommunikationsunternehmen, Stahlproduktionen und Banken wurden bereits in der Vergangenheit verstaatlicht. Bisher wurde nach der Übernahme von Firmen eine Entschädigung gezahlt, die dem Marktwert weitgehend entsprach.
Kommentar ansehen
19.08.2008 18:59 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mediacontroll: Und was ist mit zukünftigen Einnahmen?
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:09 Uhr von Mediacontroll
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Achso: Wenn du dir ein Auto kaufst und es nach zwei Jahren wieder verkaufst rufst du denn Händler an und gibts ihm nochmal etwas von deinem Gewinn ?? Sehr schlaue Definition !

So macht es nur einer in Deutschland und ganz legal ! Der Deutsche Staat mit seinen Steuern ;), aber bitte wenn du es auch machen willst ! Dann kauf bitte nur bei mir..
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:16 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mediacontroll: Das Beispiel passt wohl nicht ganz, zumal ein Auto beim Wiederverkauf kein Gewinn abwirft, bei einem Unternehem steigert sich dagegen der Wert!
Der Besitzer der Firma wird in dem Fall ja zum Verkauf gezwungen, bekommt etwas Geld, aber nicht das, was er als Besitzer auch in Zukunft erwirtschaftet hätte.
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:25 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimpy: Ich bin sicher kein Kommunist, aber ein Staat hat die Souveränität auf seinem Land zu tun was er will.
Er müsste also gar nichts zahlen.

Außerdem dürfen die Aktionäre weiterhin bis zu 49.9999999999% des Unternehmens, nur eben nicht die Mehrheit, besitzen (sry hat nicht mehr reingepasst).

Und bei normalen Firmenübernahmen zahlt man doch auch nicht die Umsätze der nächsten 3 Jahre, oder?

Wenn die Firmen gerade eine schwere Zeit durchmachen und daher die von Venezuela geleistete Zahlung gering ausfällt wäre das zwar scheiße, aber das ist Hugos Entscheidung.

Und ich glaube auch das die Gewinne massiv einbrechen werden, denn die Firmen werden ja wohl kaum dafür bezahlt werden das sie ihrem Besitzer (dem Volk von Venezuela) Beton für Sozialwohnungen liefern.
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:33 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@KingPR: "aber ein Staat hat die Souveränität auf seinem Land zu tun was er will.
Er müsste also gar nichts zahlen. "

Das würde man dann Diktatur nennen, was auf Venezuela ja im Prinzip auch zutrifft, aber würdest du in einem solchen Land leben wollen?
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:43 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nicht: denn ich lege wert auf persönliche Freiheit, wozu auch die Freiheit gehört sein Vermögen nach seinen eigenen Wünschen zu verwenden und zu vermehren. Aber Chavez ist beliebt und er hat die Armee, was sollen die Firmen da schon gegen machen?
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:48 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@KingPR: Er hat die Armee, das ist der Punkt. Bei der Mehrheit der Bevölkerung ist er ganz und gar nicht beliebt.
Kommentar ansehen
19.08.2008 19:50 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
doch^^: Die Programme haben Chávez´ Beliebtheit im eigenen Land gestärkt. Umfragen zufolge genießt er den Zuspruch von rund 70 Prozent der Bevölkerung, ...
http://www.esyoil.com/... - 20k -
Kommentar ansehen
19.08.2008 21:01 Uhr von Mediacontroll
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jimyp: Klar..


Es sollte doch nur die Systematik darstellen !!!!

Ich kaufe ein Grundstück und es wird immer Wertvoller und Wertvoller.. irgendwann verkaufe ich dieses und habe 20% Gewinn ausgeschlagen !

Deiner Ansicht nacht müsste ICH jetzt diese 20% dem alten Grundstückbesitzer zuführen ???

Wieso ? Wo liegt der Sinn ?

Wenn ein Unternehmen verstaatlicht wird, dann bekommt er genau so wie bei ganz normalen Geschäften der Wirtschaft sein Marktwert und das wars.
Kommentar ansehen
19.08.2008 21:04 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mediacontroll: Der Punkt ist, dass man dazu GEZWUNGEN wird! Man muss verkaufen obwohl man nicht will!
Kommentar ansehen
19.08.2008 21:39 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deshalb: schreibe ich auch nicht "welche Unverschämtheit".
Ich wäre auch dafür das die BRD die deutsche Bank kauft um schuldenfrei zu werden, denn hier steht die Zukunft eines 80-Millionen-Volkes dem Nutzen weniger tausend gegenüber.
Im Prinzip bin ich aber der Meinung das der Staat die Spielregeln vorgeben und sich ansonsten raushalten sollte.

P.S. : Das Minus ist NICHT von mir
Kommentar ansehen
19.08.2008 21:39 Uhr von Mediacontroll
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja: Wo gibts denn sowas ??

Selbst in Deutschland nicht !!

Wenn du hier ein Grundstück orders ist es ja eigendlich DEIN besitz ?? Denkste nicht für denn deutschen Staat ! Der Staat kann jederzeit mit einer "Abfindung" gegen über dir dein Grundstück abkaufen !

In der Türkei gleiches Problem ! ABER eine positive Seite hatt dies schon.. Durch denn Kauf des Staates habe ich ein Plus von 1,5 Mio € ! Also bin ICH zufrieden und der Staat und die Araber die jetzt eine weitere Trinkwasser Quelle besitzen..

Also einen Nachteil, meinet wegen in 10 Jahren werd ich aufjeden FALL haben aber ich kann dem Staat nicht sagen EY das Grundstück wird Jährlich um 15.000 € Wertvoller also möchte ich ein Aufschlag von 10 ne sagen wir 20 Jahren zzg. der Wertsteigerung pro Jahr in 33.33 %... ebenfalls haben..

Da freut sich der Staat und erklärt mich für Verrückt und nimmt sich so KOSTENLOS mein Grundstück aus der Hand.

Verstehe mich nicht falsch, aber es ist einfach so ein Staat hatt eben Vorrang !!! Solange es ein Staat ist, ist dieses Verhalten VÖLLIG LEGITIM.

Das kannst weder DU noch ICH hinterfragen es ist einfach so. Denn ansonsten könnte ich und einpaar Millionen Menschen einfach mal mitten in Deutschland Grundstücke ewerben dann zusammen führen (Fusion) und dann sagen LECKT MICH ALLE MAL AM ARSCH ab hier ist Grenze..

Deutschland würde sich tot lachen und alle Grundstücke wieder ansich eignen und die Millionenmenschen eventuell sogar wegen Landesfriedensbruch anklagen..

Deiner Ansicht nach wäre das wohl auch nicht "legitim" ?? Ist aber EINFACH so...

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?