18.08.08 19:27 Uhr
 471
 

Ostfriesland: Ermittlungen gegen Verwandten des ertrunkenen Achtjährigen laufen

Ein achtjähriger Junge war, wie schon bei SN berichtet, am Samstag in der Ems ertrunken.

Wie schon berichtet, versuchte zunächst der Verwandte, das Kind zu retten, und danach versuchten es Polizei, Feuerwehr und Taucher, allerdings auch vergebens.

Am Sonntagnachmittag wurde schließlich die Suche eingestellt. Dem Verwandten wird "fahrlässige Tötung durch Unterlassen der Aufsichtspflicht" vorgeworfen. Der Verwandte steht immer noch unter Schock.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ermittlung, Verwandte, Ostfriesland
Quelle: www.oz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2008 23:53 Uhr von cronixs
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: er unter Schock steht tut er mir leid.. Ich kenn ja die Umstände nicht.. Aber manchmal sind ein paar Sekunden unachtsamkeit schon zu viel..Auch wenn Stunden nichts passiert..
Es kommt immer alles in den falschem Momenten zusammen und bringt solche tragischen Ergebnisse..

Denke damit leben müssen ist Strafe genug.
Mein Beileid.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?